Komplette Teamleistung führt zum Derbysieg
Fussball

Komplette Teamleistung führt zum Derbysieg

Im Stadion Bergholz wartete die beste Rückrundenmannschaft auf den Fc Bazenheid. Die einzige Niederlage musste das Team von Emilio Gasteiro im ersten Spiel der Rückrunde gegen den FC Rüti hinnehmen. Anschliessend folgte eine positive Serie von 8 Spielen ohne Niederlage.

Die Bazenheider bestreiten aber gleichzeitig eine gute Rückrunde und belegen vor diesem Spiel den 4. Zwischenrang.

Furioser Start
Der Start gehörte klar den Bazenheidern. Mit einem furiosen und sehr kräfteraubenden Angriffspressing setzten sie die Wiler in der eigenen Hälfte unter permanenten Druck. Somit erzwangen sie viele Ballverluste und schalteten dann immer wieder in der Offensive schnell um. Das Team von Heris Stefanachi überzeugte mit einer Kombination von Aggressivität und Organisation. So entstand dann auch das 1. Tor. Nach einer Balleroberung folgte eine schnelle Kombination durch 4 Stationen. Der letzte Pass kam von Titaro und der starke Mlinaric versenkte den Ball gekonnt zum 1-0. Bazenheid drückte weiter auf das Gaspedal und gab sich nicht zufrieden. Nach einem sauberen Spielaufbau folgte eine Kombination, in der der schnelle Titaro in die Tiefe geschickt wurde. Mit einem herrlichen Dribbling auf den Torhüter schoss er zum 2-0 ein. Nach diesem Treffer war der FC Bazenheid weiter bemüht das Tempo hoch zu halten. Nach 25min zogen sich die Gäste in bisschen zurück und versuchten vor allem von der Umschaltphase zu profitieren, was dann nicht mehr so einfach klappte. Die letzten 15min der Halbzeit gehörten von den Spielanteilen her den Wilern, da sich bei den Gästen langsam technische Fehler einschlichen. Auffallend an diesem Tag war die unglaubliche Aggressivität der Bazenheider Mittelfeldspieler, in der die Nummer 10 Dani Luis herausstach.

Der wiler Nachwuchs versuchte zu reagieren und startete aggressiver in die 2. Hälfte. Die Gäste wollten wieder einige Meter gewinnen und begannen erneut mit einem Angriffspressing. In der 61. Minute kam dann das nächste Tor. Nach einem auf den 2. Pfosten getretenen Eckball von Luis stand der nicht unbedingt grossgewachsene Gomes bereit und köpfte zum 3-0 ein. Auch dieses Tor sollte aber nicht die Vorentscheidung sein, da die Wiler in den letzten Spielen ihre grosse Stärke in den letzten 20 Minuten zeigten. Mit der Einwechslung von Sven Düring im Sturm, wollte man wieder mehr Bälle in der Offensive halten und mit Schneider für Gregorin sollte das Zentrum wieder stabiler und frischer agieren. Beide Einwechslungen brachten der Mannschaft die gewünschten Qualitäten auf den Platz.

Gähwiler in Hochform
Das Heimteam warf jetzt aber alles nach vorne und zeigte ihre spielerische Klasse. Bazenheid versuchte kompakt in der eigenen Hälfte zu verteidigen. Es folgte die Viertelstunde von Gähwiler. Mit 3 Glanzparaden hielt er das Tor dicht und brachte die Gäste mit unglaublichen Reaktionen zum Jubeln. Titaro und Farkas verpassten auf der Gegenseite die Vorentscheidung. So kam dann der verdiente Anschlusstreffer in der 84.Minute. Der talentierte Sadiku spielte ein eins - zwei in den 16er, den er kalt zum 1-3 verwandelte. Wil glaubte jetzt an die nächste Aufholjagt. Der eingewechselte Jungblut verpasste alleine vor dem gegnerischen Torhüter die nächste Vorentscheidung, sein Heber ging knapp am Tor vorbei. Die Bazenheider brachten diesen Sieg aber über die Runden und siegten am Schluss verdient.

Fazit von Trainer Heris Stefanachi:
«Heute haben meine Spieler die wichtigsten Eigenschaften eines Fussballteams auf den Platz gebracht. Die taktischen Vorgaben wurden eingehalten. Mit dem Zusammenhalt in vielen Situationen haben sie gezeigt, dass sie ein Team sind. Vor dem Tor haben sie ihre Qualität bewiesen und mit einer unglaublichen Laufarbeit haben sie heute gezeigt, wieso der Wille im Fussball so wichtig ist. Grosses Kompliment an sie. So macht Fussball Spass.»