Knappe und unnötige Niederlage
Fussball

Knappe und unnötige Niederlage

Der FC Wängi verliert sein letztes Heimspiel der Hinrunde gegen Aufsteiger Eschenbach äusserst knapp mit 1:2 und rutscht in der Tabelle auf einen Abstiegsplatz ab. Die Entscheidung fiel wenige Minute vor Schluss nach einem Konter der St. Galler.

Bericht von Anton Sopi

Die zahlreich erschienenen Zuschauer sahen bei herrlichem Fussballwetter kein Fussballleckerbissen auf dem Grosswis. Gegenseitiges Abtasten mit wenig gefährlichen Aktionen lautete die Devise der ersten Halbzeit. Die erste Viertelstunde gehörte den Gästen aus Eschenbach, welche sich zwar leichte Vorteile erspielten, aber zu keinen Chancen kamen. Wängi liess wenig zu und kam erst nach gut zwanzig Minuten zu einer ersten nennenswerten Aktion, als sich das Trio De Rosa, Böhi und Bommer auf der linken Seite schön durchsetze und Keiser zum ersten Abschluss kam. Sein Abschluss war aber zu ungefährlich. Die St. Galler vermochten weiterhin kein Druck zu erzeugen, kamen aber nach einer halben Stunde zum unerwarteten Führungstreffer. Ein Freistoss aus dem Mittelfeld erreichte Janser, der den Ball völlig ungehindert in die Maschen einzunicken vermochte. Eschenbach führte überraschend mit 0:1 in der Spielphase, wo Wängi besser wurde und das Spiel im Griff zu bekommen schien. Wängi liess sich nicht beirren und erzielte nur vier Minuten später den Ausgleichstreffer. Ein perfekt getimter Eckball vom stark aufspielenden Bommer erreichte Schneider, der mit einem wuchtigen Kopfball den Ausgleichstreffer markierte. Schneider hatte nur eine Zeigerumdrehung später sogar den Führungstreffer auf dem Fuss, seinen Abschluss sah er aber vom stark reagierenden Kunz abgewehrt. So gingen die Teams mit einem insgesamt gerechten 1:1 in die Pause.

In der zweiten Halbzeit ging es ähnlich weiter. Keines der Teams konnte das Zepter in die Hand nehmen und auch Chancen waren Mangelware. Das Geschehen ereignete sich zwischen den Strafräumen und so dauerte es erneute zwanzig Minuten bis zur ersten nennenswerten Aktion der zweiten Halbzeit. Schneider tankte sich auf der rechten Seite durch und konnte ungehindert abschliessen, blieb aber erfolglos. Zehn Minuten später sah Burgermeister seinen Abschluss aus gut 20 Metern abgewehrt (77.). Gegen Ende der Partie hatte man das Gefühl, die Teams geben sich mit einer Punkteteilung zufrieden, doch Stojanov hatte da etwas dagegen. Zunächst sah er seinen Freistoss mit einer starken Parade von Ognissanti abgewehrt. Wenig später konnte er aber nach einer Unaufmerksamkeit in der Wängener Defensive alleine auf ihn zu laufen. Diesen konnte er mit einem flachen Schuss bezwingen und so die erneute Führung erzielen (87.). Wängi war zu keiner Reaktion mehr fähig und musste eine unnötige Niederlage hinnehmen. Eschenbach hingegen zeigte, warum der Aufsteiger weiter an der Tabellenspitze mitmischt. Der Gastgeber zeigte sich in der Chancenauswertung effizient und erzielte aus seinen wenigen Möglichkeiten zwei Treffer. Wängi hingegen hätte aufgrund des Spielerlaufs mindestens einen Punkt verdient.

 

Telegramm

27.10.2019, FC Wängi – FC Eschenbach 1:1 (1:2)
Tore: 30. Minute Janser 0:1, 34. Schneider 1:1, 87. 1:2 Stojanov. Sportplatz: Grosswis: 220 Zuschauer.SR: Simon Schmid, SRA; Ueli Imfeld und Ivan Mihaljevic.
Verwarnungen: 41. Keiser (Wängi), 59. Stojanov (Eschenbach), 69. Gojani (Eschenbach), 75. Böhi (Wängi), 87. Sandmeier (Wängi), Janser (Eschenbach), 90. +5’ Helbling (Eschenbach).
Aufstellung Wängi: Ognissanti, Albert (82. D. Holenstein) Sandmeier, F. Widmer, Böhi, De Rosa, Läng (64. Burgermeister), P. Holenstein (C), Keiser (61. Gemperli), Bommer, Schneider
Ersatzspieler: Meiler, Tuchschmid, Widmer Luca, Tedesco.
Aufstellung FC Eschenbach: Kunz, Janser, T. Helbling, Müller, Bolliger (68. Gross), Arand (64. Huber), Gojani (79. Arsov), Stojanov, Grob, Brunner, Y. Helbling.