Knappe Niederlage gegen Arosa
Eishockey

Knappe Niederlage gegen Arosa

Nach einer kämpferisch guten Leistung zeigte das Team des SC Weinfelden eine hervorragende Reaktion auf das letzte Spiel gegen Herisau. Die Mannschaft präsentierte dabei ein komplett anderes Gesicht und kämpfte in einer fairen Partie auch dank einer guten Schiedsrichterleistung bis am Ende um den Sieg.

Gleich in der Starphase geriet Weinfelden in Unterzahl, doch die Trauben liessen während den zwei Minuten kaum einen platzierten Torschuss der Gäste zu. In der Folge entwickelte sich ein flottes Spiel auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für Arosa. Bandiere hatte dabei in der 7. Minute für die Gäste die beste Chance, doch Torhüter Mathis reagierte glänzend. Kurz darauf wurde König lanciert, doch auch sein Abschluss konnte Arosas Torhüter Kunz parieren. Trotz je einer weiteren Strafe auf beiden Seiten waren danach bis zur ersten Pause wirklich gefährliche Torchancen Mangelware.

Im Mitteldrittel war es Arosa, welches in der 21. Minute beinahe den Führungstreffer erzielte, doch der Pfosten rettete die Trauben. Im Gegenzug kam Schläppi im Slot zum Abschluss und dessen Abpraller verwertete Gemperli in der 23. Minute erfolgreich zum 1:0. Beim nächsten Powerplay der Gäste hatte Weinfelden erneut Glück mit einem Pfostenschuss und als Torhüter Mathis etwas später zwischen den Schonern erwischt wurde und bereits geschlagen war, rettete ein Verteidiger auf der Linie. Die Gäste erhöhten in der Folge das Tempo und machten Druck. Dieser Effort wurde eine Minute vor der zweiten Pause mit dem Ausgleich durch Bandiera belohnt und war zu diesem Zeitpunkt auch absolut verdient.

Anfang Schlussdrittel plätscherte das Spiel vorerst hin und her. Völlig überraschend hatte Reinmann aber plötzlich das leere Gäste-Tor vor sich, doch sein Schuss landete unter dem Aufschrei der Zuschauer daneben. Auch Schläppi hatte Pech, als er in der 48. Minute die gegnerische Abwehr richtiggehend austanzte und im Abschluss nur knapp scheiterte. Besser machten es dann die Gäste, welche vier Minuten später durch Bruderer erstmals in Führung gehen konnten. In der Schlussphase legte Weinfeldens Head Coach Modes alles in die Waagschale und nahm im eigenen Powerplay auch noch den Torhüter vom Eis. Doch trotz dieser nun doppelten Überzahl konnten die Gastgeber den Ausgleich nicht mehr erzielen.

Telegramm

Weinfelden – Arosa 1:2 (0:0, 1:1, 0:1)
KEB Güttingersreuti – 178 Zuschauer – Sr. Rüegg (Eiholzer, Nater)
Tore: 23. Gemperli (Schläppi) 1:0, 40. Bandiera (Klopfer) 1:1, 52. Bruderer (Cola) 1:2
Strafen: 4mal 2 Min. gegen Weinfelden, 4mal 2 Min. gegen Arosa
Weinfelden: D. Mathis (Gemperle); Spillmann, Moser, J. Müller, Gemperli, Schneider, Rietmann, Illien, Reinmann, Baumgartner, Schläppi, Maier, Figini, König, Mathis, P. Müller, Hänggi, Kellenberger. Bemerkungen: Weinfelden ohne Araujo, Heid, Rothen (alle verletzt); Dolana, Hofer (gesperrt)
Arosa: Kunz (Seiler); Carevic, Pfosi, Agha, Cola, Weber, Gruber, Hostettler, Seiler, Holinger, Roner, Webster, Klopfer, Bruderer, Bandiera, Pfranger, Steiner, Amstutz, Dimasi
Best Player: Schläppi (Weinfelden), Bandiera (Arosa)