Knappe Niederlage der Weinfelder
Eishockey

Knappe Niederlage der Weinfelder

Trotz einem erstaunlich strafenarmen Spiel wird den Weinfeldern das effiziente Powerplay der Tessiner zum Verhängnis. Bei drei Thurgauer-Strafen ist Bellinzona zweimal erfolgreich. Matchwinner war der ehemalige NLA-Spieler Vitaly Lakhmatov, der an allen vier Tessiner-Treffern beteiligt war.

Nach einem anfänglichen Abtasten entwickelte sich ein munteres Spiel auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen der Weinfelder. Bellinzona wurde vor allem dann gefährlich, wenn die Linie Lakhmatov-Masa-Schena auf dem Eis stand. Dann brannte es aber jeweils gleich lichterloh vor dem Gehäuse von Mathis. Weinfelden agierte jedoch mit zunehmender Spieldauer immer druckvoller und reihte seinerseits Chance an Chance. So hätten ab der 10. Minute unter anderem Dolana, Schläppi, König und Hofer die Trauben in Führung bringen müssen. In der 17. Minute scheiterte auf der anderen Seite jedoch auch Albisette, der es schafft, das fast leere Gehäuse nicht zu treffen. Kurz darauf machte erneut die Lakhmatov-Linie Druck. Die Weinfelder standen schlecht und brachten die Scheibe nicht aus dem Drittel. So konnten die Tessiner fast wie im Powerplay immer wieder neu aufbauen, und in der 18. Minute musste sich Mathis dann endgültig von Masa bezwingen lassen. Die Reaktion kam jedoch prompt. Nur eine Minute später blieb König hartnäckig im Slot und brachte die Scheibe schliesslich im Tessiner-Gehäuse zum 1:1 unter.

Zu Beginn des Mitteldrittels gab es die erste (!) Überzahlsituation und zwar für Weinfelden. Diese agierten jedoch viel zu harmlos, um erfolgreich zu sein. Das rächte sich in der 24. Minute, als Schena sein Team erneut in Führung brachte und zwar mit einem klassischen Bully-Goal. Die Gastgeber erhöhten in der Folge erneut den Druck und Bellinzonas Torhüter musste immer wieder in extremis eingreifen. Der Ausgleich lag förmlich in der Luft und erfolgte in der 28. Minute nach einem schönen Angriff von R. Mathis über Reinmann zu Dolana. Dieser doppelte in der 31. Minute gleich nach, und Weinfelden lag zum ersten Mal in Front. Als die Trauben jedoch kurz darauf ihre erste Strafe fassten, fackelte der erfahrene Lakhmatov nicht lange und hämmerte den Puck bereits nach fünf Sekunden zum 3:3 Ausgleich ins Netz. Im nächsten Powerplay der Weinfelder wären sie dann beinahe wieder in Rücklage geraten, als Masa nach einem groben Fehler eines Weinfelder Stürmers entwischte, doch Torhüter Mathis reagierte mit einer Glanzparade.

Somit war für die letzten 20 Minuten immer noch alles offen. Weinfelden startete etwas unkonzentriert, liess sich immer wieder ins eigene Drittel zurückdrängen und kam vorerst kaum einmal vors gegnerische Tor. Erst nach sieben Minuten konnte die erste gefährliche Torchance herausgespielt werden, als Hofer perfekt auf Reinmann passte, dieser jedoch am Torhüter scheiterte. Danach war es wieder Reinmann, der von hinter dem Tor Dolana bediente, doch erneut blieb Torhüter Beltrametti Sieger. In der 50. Minute liess sich Dolana zu einem Foul hinreissen und wieder brauchten die effizienten Tessiner in Überzahl nur ein paar Sekunden, um auf 3:4 zu erhöhen. Weinfelden versuchte in der Folge alles, nahm unter anderem das Timeout und ersetzte den Torhüter durch einen zusätzlichen Feldspieler. Doch ausser einem Pfostenschuss und einem Treffer exakt mit der Schlusssirene schaute nichts Zählbares mehr heraus.

Telegramm

Weinfelden – Bellinzona 3:4 (1:1, 2:2, 0:1)
KEB Güttingersreuti – 111 Zuschauer – Sr. Graber (Torti, Breitenmoser)
Tore: 18. Masa (Schena, Lakhmatov) 0:1, 19. König (Schläppi, Spillmann) 1:1, 24. Schena (Lakhmatov, Masa) 1:2, 28. Dolana (Reinmann, R. Mathis) 2:2, 31. Dolana (Hofer, König) 3:2, 31. Lakhmatov (Masa/Ausschluss Araujo) 3:3, 50. Schena (Bianchi, Lakhmatov/Ausschluss Dolana) 3:4
Strafen: 3mal 2 Min. gegen Weinfelden, 2mal 2 Min. gegen Bellinzona
Weinfelden: D. Mathis (Bertsche); Spillmann, Moser, Rietmann, Dolana, Hofer, Reinmann, Rothen, Baumgartner, Schläppi, Araujo, Maier, Figini, König, R. Mathis, P. Müller, Kellenberger. Bemerkungen: Weinfelden ohne J. Müller Gemperli, Heid, Illien, Schneider
Bellinzona: Beltrametti (Canepa); Spinetti, D. Fratessa, Albisetti, Rosselli, Schena, Nicora, Bianchi, D’Ambrogio, Schmid, Z. Fratessa, Butti, Masa, Gianella, Lakhmatov
Best Player: Dolana (Weinfelden), Schena (Bellinzona)