Klare Heimniederlage der Pikes
Eishockey

Klare Heimniederlage der Pikes

Die Pikes EHC Oberthurgau unterliegen dem EHC Frauenfeld mit 5 : 10 Toren (2:1-2:4-1:5) und gehen damit als klarer Verlierer aus dem heutigen Thurgauer Derby. Bis Spielmitte hielten die Oberthurgauer sehr gut mit. In der weiteren Folge waren aber dann die sehr routiniert aufspielenden Frauenfelder Chef auf dem Eis. Der Derbysieg der Kantonshauptstädter geht absolut in Ordnung.

Beide Teams starteten mit viel Tempo in das Thurgauer Derby und hatten auch bereits in der ersten Spielminute je eine hochkarätige Torchance. In der 10. Minute dann der erste Auftritt von Pikes-Topskorer Ambühl, welcher ein Zuspiel von Mayolani zur 1:0-Führung für die Hechte verwertete. In der weiteren Folge war es erneut Ambühl (10.), welcher die Platzherren gar mit 2:0 in Führung brachte. In einer weiterhin offenen und interessanten Partie schlug der EHC Frauenfeld wenig später (15.) zurück; es war Högger, welcher den Anschlusstreffer zum 2:1 für die Kantonshauptstädter erzielte.

In der ersten Hälfte des Mitteldrittels überschlugen sich dann die Ereignisse. Die Fans auf beiden Seiten kamen in den Genuss eines wahren Torfestivals; vermutlich eher zum Entsetzen der beiden Coaches. Nachdem Cé Kuhn (24.) den Ausgleichstreffer für die Gäste erzielte hatte, schlug Noser (25.) zurück und brachte die Pikes wieder in Führung. Knapp zwei Minuten später (27.) glich der Frauenfelder Pieroni jedoch wieder aus. Weitere 16 Sekunden später (!) war es dann Schläppi, welcher die Hechte erneut in Führung schoss. In einem offenen Schlagabtausch erzielten dann die Gäste durch Rohner (29.) und Pieroni (30.) zwei weitere Tore zur zwischenzeitlichen 4:5-Führung der Kantonshauptstädter.

Im letzten Drittel versuchten die Pikes anfänglich alles, um den erneuten Ausgleich herbeizuführen. Sie liefen dabei mit dieser offensiv ausgerichteten Spielanlage den abgeklärt aufspielenden Frauenfeldern mit zunehmender Spieldauer immer wieder in’s offene Messer. Die weiteren Frauenfelder Tore durch Rohner (52. und 55.), Grolimund (57.) und Celio (58. und 60.) waren dafür eindrückliches Indiz. Dum (58.) erzielte dann noch ein Tor zum zwischenzeitlichen 5:9. An der letztlich klaren 5:10-Niederlage der Pikes änderte dies allerdings nichts mehr.

Match-Telegramm Pikes EHC Oberthurgau : EHC Frauenfeld 5 : 10 (2:1-2:4-1:5)

EZO Romanshorn - 267 Zuschauer - SR Baumann (Nyffenegger, Nater)

Tore: 10. Ambühl (Mayolani) 1:0. 14. Ambühl (Jeitziner) 2:0. 15. Högger (Fehr) 2:1. 24. Cé Kuhn (Moser) 2:2. 25. Noser 3:2. 27. Pieroni (Geiser, Lattner) 3:3. 27. Schläppi 4:3. 29. Rohner (Fehr) 4:4. 30. Pieroni (Geiser) 4:5. 52. Rohner (Högger, Thaler) 4:6. 55. Rohner (Celio) 4:7. 57. Grolimund (Rohner) 4:8. 58. Celio (Käser) 4:9. 58. Dum (Stäheli) 5:9. 60. Celio (Käser, Cy Kuhn) 5:10.

Strafen: 7-mal 2 Minuten plus 1 Penalty gegen die Pikes. 2-mal 2 Minuten gegen Frauenfeld.

Pikes: Schenkel, (Imhof), Niederhäuser, Stäheli, S. Gartmann, Jeitziner, Pfleghar, Müller, Heuberger, Giger, Dum, Schläppi, Mettler, Ambühl, D. Gartmann, Mayolani, Malici, Noser, Germann, Heisig, Weisser

Frauenfeld: Laux, (ab 27. Styger), Grolimund, Thaler, Rieser, Moser, Suter, Käser, Jörg, Rohner, Högger, Fehr, Lattner, Cy Kuhn, Cé Kuhn, Huber, Geiser, Pieroni, Horvath, Celio, Haldenstein

Bemerkungen: Pikes-Goalie Schenkel hält Penalty (48.).