Keine Punkte gegen abgeklärte Wikinger
Eishockey

Keine Punkte gegen abgeklärte Wikinger

Im Vorfeld twitterten die Wikinger, dass sie auch zu dieser Jahreszeit in Weinfelden Trauben pflücken wollen. Nun, dies gelang ihnen zwar und sie holten sich die drei Punkte. Der Sieg gegen ein sehr junges Trauben-Team musste von den Zürchern allerdings hart erarbeitet werden.

Das durch diverse Absenzen stark dezimierte und dadurch sehr junge Weinfelder Team startete hoch konzentriert und wusste sich von Beginn an gut gegen die viel routinierteren Gäste zu wehren. Die Trauben brachten die Scheibe immer wieder geschickt aus dem eigenen Drittel und in der 5. Minute konnten sie ihre erste Topchance verzeichnen. Brenzlig wurde es allerdings, als Weinfeldens König eine 2+2 Minuten Strafe fasste, doch auch hier gelang es den Wikingern nicht, ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden. Im Gegenteil! Nach einer Unachtsamkeit der Zürcher schnappte sich in der 12. Minute Dolana die Scheibe und lancierte mit einem schönen Steilpass Schläppi. Dieser konnte trotz Unterzahl alleine auf Dürntens Tor stürmen und brachte sein Team mit 1:0 in Front. Glück beanspruchten die Trauben allerdings fünf Minuten vor der ersten Pause, als Torhüter Nater bereits geschlagen war, jedoch der Pfosten noch rettete.

Im Mitteldrittel hatten die Wikinger vorerst weiterhin etwas mehr Spielanteil und einmal bejubelten sie gar bereits einen vermeintlichen Treffer, der jedoch ebenfalls an die Torumrandung ging. Aber auch die Weinfelder brachten den gegnerischen Torhüter immer wieder in Bedrängnis. Ausgerechnet während einer Powerplay-Druckphase der Gastgeber fiel dann aber der Ausgleich doch noch. Deubelbeiss konnte den Puck nach einem ungenauen Pass an der blauen Linie abfangen und wie beim Weinfelder 1:0 nutzten die Zürcher den anschliessenden Konter von Mischa Rüegg, der seinen Bruder Andy Rüegg bediente, zum Ausgleich.

Kurz nach Beginn des Schlussdrittels machte erneut die Rüegg-Linie enorm Druck. Den ersten Ansturm konnten die Weinfelder noch abwehren, doch nach einer weiteren blitzschnellen Kombination von Mischa und Andy Rüegg, schloss diesmal Yves Rüegg, der dritte im Bunde erfolgreich ab und brachte Dürnten damit in der 44. Minute erstmals in Führung. Zwei weitere Topchancen derselben Sturmlinie parierte Weinfeldens Torhüter Nater, der eine hervorragende Partie zeigte, in der 50. und 53. Minute in extremis. Das junge Weinfelder Team zollte dem hohen Tempo langsam aber sicher Tribut und musste sich dem anhaltenden Druck vier Minuten vor dem Schlusspfiff erneut geschlagen geben, als Voneschen eine unübersichtliche Situation ausnutzen konnte und auf 1:3 erhöhte. Nach einem Konter verkürzten die Trauben durch König zwar kurz darauf nochmals, doch der nächste Angriff der Gäste brachte in der 58. Minute durch Duss die Entscheidung. Da half es dann auch nichts mehr, dass Weinfelden bedingt durch zwei Strafen gegen Dürnten und die Herausnahme des Torhüters am Ende noch mit sechs gegen drei Feldspieler agieren konnte.

Telegramm

Weinfelden – Dürnten 2:4 (1:0, 0:1, 0:2)
KEB Güttingersreuti – 128 Zuschauer – Sr. Langenegger, Zambonin

Tore: 12. Schläppi (Dolana/Ausschluss König!) 1:0, 32. Rüegg A. (Rüegg M., Deubelbeiss/Ausschluss Voneschen M.!) 1:1, 44. Rüegg Y. (Rüegg A., Rüegg M.) 1:2, 51. Voneschen L. (Deubelbeiss, Rüegg A.) 1:3, 57. König (Dolana) 2:3, 58. Duss (Kunz) 2:4

Strafen: 8mal 2 Min. gegen Weinfelden, 8mal 2 Min. gegen Dürnten

Weinfelden: Nater (Derungs); Wirth, König, Farner, Hiller, Holzer, D’Addetta, Dolana, Schläppi, Henry, Baumgartner, Mathis, Bruni, Streicher, Wittwer, Harder. Abwesend: Keller, Knöpfel, Märki, Moser, Salzmann, Tobler

Dürnten: Ryffel (Büsser); Stiefel, Rüegg Y., Tobler, Brunner, Deubelbeiss, Allabauer, Voneschen L., Rüegg M, Fankhauser, Brunner O., Kunz, Rüegg A., Duss, Senn, Voneschen M.

Best Player: Dolana (Weinfelden), Rüegg A. (Dürnten)