Kanterniederlage gegen dominantes Kreuzlingen
Handball

Kanterniederlage gegen dominantes Kreuzlingen

Der SC Frauenfeld spielte gestern Sonntag auswärts gegen den ungeschlagenen Leader HSC Kreuzlingen. Die Frauenfelder starteten schlecht in das Kantonsderby, sie leisteten sich zu viele Fehlwürfe und technische Fehler. In der zweiten Halbzeit passte dann beim SC nichts mehr zusammen und sie verloren deutlich mit 18:35.

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr stand das Kantonsderby der beiden Mannschaften auf dem Programm. Auf der einen Seite war da Kreuzlingen, die in der Finalrunde noch ungeschlagen sind. Auf der anderen Seite die Frauenfelder, welche gegen Fides St. Gallen vor einer Woche siegreich vom Platz gingen.

Die Partie startete aus Frauenfelder Sicht sehr verhalten. Zwar konnte man resultatmässig bis zur zehnten Minute mithalten, doch machten sich bereits einige Fehler im Spiel des SC bemerkbar. Die Gastgeber rissen das Spielzepter rasch an sich. Sie konnten den SC in der Abwehr immer wieder unter Druck setzen und die Frauenfelder zu Fehlern bringen. Im Gegenzug waren die Murgstädter nicht wirklich in der Lage, das Angriffsspiel der Kreuzlinger ernsthaft zu stören. Die letzten zehn Minuten vor der Pause waren dann schon vorentscheiden für die gesamte Partie. Die Fehler der Gäste häuften sich und bis zum Seitenwechsel konnte der HSC mit 18:11 davonziehen.

Nach der Pause ging es im ähnlichen Stil weiter. Die Frauenfelder waren in eine so grosse Unsicherheit geraten, dass ihnen nun überhaupt nichts mehr zu gelingen schien. Zu zaghaft war die Deckung, zu langsam der Spielfluss im Angriff und zu harmlos die Abschlüsse auf das gegnerische Tor. Kreuzlingen dominierte die zweite Hälfte nach Belieben und nutzte die gegnerischen Fehler gnadenlos aus. Der Schlusspfiff kam dann aus Sicht der SCF-Spieler eher einer Erlösung gleich. Kreuzlingen gewann das Spiel 35:18.

Kurzum, das Spiel war eigentlich ein klassischer Totalausfall. Keiner der Mannschaft konnte sein wahres Potenzial abrufen, aus welchen Gründen auch immer. 20 technische Fehler und eine miserable Schusseffizienz reichen natürlich nicht aus, um die Übermannschaft der diesjährigen Finalrunde auch nur kurz in die Bredouille zu bringen. Das Spiel muss man jetzt einfach ad acta legen, die Lehren daraus ziehen und die restlichen Spiele nochmals unbeschwert in Angriff nehmen.

Kommenden Samstag, 13. April steht um 19:00 Uhr ein Heimspiel in der Rüegerholzhalle an: SC Frauenfeld vs. HSG Siggenthal/Vom Stein Baden. Wir würden uns sehr über euer zahlreiches Erscheinen freuen. Hopp SC!

Autor: Florian von Wyl

Telegramm

Matchtelegramm

Sonntag, 7. April 2019; Egelsee, Kreuzlingen

HSG Kreuzlingen 1 : SC Frauenfeld 1 35:18 (18:11)

Ari Fueter (2 Paraden), Florian von Wyl (8 Paraden); Cédric Zimmermann (1), Diogo Lopez (1), Eric Vonlanthen (), Marko Jazo (2), Nestor Reinmann (), Patrick Ponca (2), Reto Rutschmann (2), Robbi Bürgi (1), Roman Inderbitzin (), Silvan Stanger (2), Tim Schärer (7/5),

Verletzt: Edin Hasanovic, Fabrice Walter, Flavio Müller, Gaudenz Huwiler, Noel Berge