Kann der FCK  seine Serie ausbauen?
Fussball

Kann der FCK seine Serie ausbauen?

Zum Auftakt der Rückrunde lag Chur noch auf dem Sterbebett der Gruppe 6. Dank gewichtiger Rochaden im Kader haben sich die Bündner stabilisiert und gelten plötzlich als Favoritenschreck. Kann Kreuzlingen morgen Samstag diese Hürde überspringen?

Chur in Abstiegsnöten – lautete eine der Schlagzeilen Ende letzte Saison an dieser Stelle. Schliesslich hat das Aushängeschild des Bündner Fussballverbandes den Klassenerhalt mit einem Kraftakt doch noch geschafft. Chur schon wieder auf einem Abstiegsplatz – so das Resümee an dieser Stelle nach Abschluss der Vorrunde im vergangenen November. Und heute? Chur steht fünf Runden vor Meisterschaftsende mit 29 Punkten auf dem sehr guten siebten Tabellenplatz und hat sich zum Rückrundenschreck (unter anderem mit dem 3:0 Sieg gegen Balzers) in der Gruppe 6 entwickelt. Denn Chur hat die Zeichen erkannt und mit der Verpflichtung von Spielertrainer Maximilian Knuth (USV Eschen Mauren) in der Winterpause ein wichtiges Zeichen gesetzt. In dessen Sog fanden weitere gestandene Spieler den Weg ins nostalgische Kleinstadion an der Ringstrasse. Dank Weitsicht und Kompetenz der sportlichen Führung kann Chur weiterhin unbeschwert aufspielen und wird in der nächsten Saison ein gewichtiges Wörtchen um den Aufstieg in der Gruppe 6 mitreden.

FCK kann weiter aus dem Vollen schöpfen

Auch der FCK haderte die vergangenen Jahre immer wieder mit dem vermeintlichen Schicksal – wenn auch am oberen Ende der Tabelle. Scheiterte man vor vier Jahren noch an zwei läppischen Strafpunkten, waren es die letzten Jahre hauptsächlich Personalsorgen. Regelmässig fehlten bei den entscheidenden Partien (wichtige) Schlüsselspieler. Und gegen Meisterschaftsende stand bei den Thurgauern nicht selten das letzte Aufgebot auf dem Feld. Da mag es nicht erstaunen, dass Trainer und Sportchef Kürsat Ortancioglu im vergangenen Sommer zum Angriff blies. 28 Spieler standen neuerdings im Kader - der Erfolg sollte im Recht geben. Denn während bei vielen Teams in den letzten Wochen die Abwesenheitsliste lang und immer länger wird, schöpft der FCK weiterhin aus dem Vollen. Das ist zweifellos einer der Hauptgründe, warum der FCK weiter im Aufstiegsrennen ist. Am Samstag wird sich nun zeigen, ob sich die Seebuben auch in Chur durchsetzen können. Sicher ist, jeder Sieg beflügelt Mannschaft und Anhänger weiter vom grossen Ziel zu träumen. Ein Ziel,  das zwischenzeitlich wieder weit weg schien.

Telegramm

Meisterschaft 2. Liga Interregional
Chur 97 - Kreuzlingen
Samstag, 18. Mai /  16.00 Uhr
Stadion an der Ringstrasse / Chur