Kämpferischer Sieg gegen den TV Muri
Handball

Kämpferischer Sieg gegen den TV Muri

Das Fanionteam des Sportclub Frauenfeld war am vergangenen Samstag auf Wiedergutmachungskurs. Im Heimspiel gegen den TV Muri wollte die erste Mannschaft zeigen, dass man doch mit Herz und Seele Handball spielen kann. Nach dem schwachen Auftritt gegen Fides gelang dies dann auch und der Sportclub setzte sich gegen die Aargauer verdient mit 27:21 durch.

Der Sportclub startete vorwiegend in der Abwehr gut in die Partie und liess bis zur achten Minute nur ein Tor des Gegners zu. Dennoch war da ein Problem. In der Defensive packte man zwar beherzt zu und stand solide, aber im Angriff wollte das Runde nicht ins Eckige. Erst nach geschlagenen acht Minuten konnte Noel Berger den Score für die Frauenfelder eröffnen. Zuvor musste das Fanionteam bereits im zweiten gespielten Angriff einen Rückschlag einstecken. Thomas Lovric schied nach einer Eins-gegen-Eins-Situation verletzt aus. Der Rückraumspieler, der bereits in der Vergangenheit mit Verletzungen zu kämpfen hatte, zog sich eine Verletzung am Knie zu. Doch die Murgstädter liessen sich nicht beirren, deckten weiterhin gut, nur die Tore fielen nicht immer für die Frauenfelder. So musste man sich mit dem Pausenstand von 8:11 zufriedengeben. Zu statisch präsentierte sich das Angriffsspiel der Gastgeberund so ging das Resultat auch völlig in Ordnung.

Nach der Pause musste auch Michael Hochstrasser die Segel streichen, ihn erwischte es ebenfalls am Knie. Für Hochstrasser spielte Fabrice Walter am rechten Flügel, der nach sieben Minuten erstmals einnetzen konnte. Doch die Verletzungshexe schlug auch bei Fabrice Walter zu. Bereits beim zweiten Wurf verletzte er sich am Rücken – erste Abklärungen zeigten, dass nichts gebrochen ist. An dieser Stelle wünschen wir allen Spielern gute Besserung.

Alle diese Rückschläge verdauten die Murgstädter mit Bravour. Allen voran Noel Berger verwertete zielsicher seine Strafstösse und war ein sicherer Rückhalt in der Deckung. Generell zeigte die Mannschaft eine tolle Leistung in der zweiten Hälfte, der Angriff viel beweglicher und die Abwehr immer noch frisch wie zu Beginn. So erstaunt es nicht, dass sich das Fanionteam einen leichten Vorsprung erspielen konnte. In der 58. Minute machte Nestor Reimann mit dem 25:21 den Sack zu. Der Sportclub Frauenfeld gewann schlussendlich dank einer kämpferischen Leistung verdient mit 27:21.

Nun ist zu hoffen, dass der Preis von drei verletzungsbedingten Ausfällen nicht zu hoch war und die Spieler bald wieder mittun können. Denn für die 1. Mannschaft steht kommenden Samstag das letzte Heimspiel an und man hat gegen den TV Appenzell noch eine grosse Rechnung offen. Das Hinspiel war einer der schlechtesten Auftritte in dieser Saison. Man darf also gespannt sein, wie die Frauenfelder an diese Aufgabe herangehen.

Anpfiff: Samstag, 14. April um 19:00 Uhr in der Auenfeldhalle in Frauenfeld
Autor: Michael Hochstrasser

 

Telegramm

Samstag, 07.04.18; Rüegerholzhalle, Frauenfeld
SC Frauenfeld vs. TV Muri 27:21 (8:11)
SCF: Kaj Stokholm (11 Paraden), Patrick Murbach (), Noel Berger (11), Nestor Reimann (2), Maiyk Kipili (4), Thomas Lovric (), Reto Rutschmann (2), Fabrice Walter (4), Edin Hasanovic (3), Robbi Bürgi (1), Michael Lovric (), Michael Hochstrasser ()
Überzählig: David Bünter, Simon Gayle, Patrick Ladner, Yannick Ricci, Yves Petrig, Noah Heim, Flavio Müller, Fabrizio Steiner, Simon Gessler
Verletzt: Andrin Geissler