Junioren-Europameisterschaften mit vier Uster-Schwimmer/-innen
Schwimmen

Junioren-Europameisterschaften mit vier Uster-Schwimmer/-innen

Vom 28. Juni bis 2. Juli 2017 fanden in Netanya (Israel) die Junioren-Europameisterschaften statt. 10 Schwimmerinnen und Schwimmer, vier davon vom Schwimmclub Uster Wallisellen, zeigten im Verlauf der Woche ausgezeichnete Leistungen.

Matteo Bodmer verbessert sich über 400m Freistil um einen Zehntel und liegt mit einer Zeit von 4:00.07 nun lediglich noch 7 Hundertstel über der angestrebten 4-Minuten-Marke. Über 200m Freistil bleibt Bodmer mit 1:54.08 eine Sekunde über seiner Bestzeit vom März – kann dies allerdings in der 4x200m Staffel mit einer ausgezeichneten Zeit von 1:51.53 wieder wett machen. Die Schweizer Herren-Mannschaft mit den zwei SCUW-Schwimmer Matteo Bodmer, Antonio Djakovic, Noé Ponti (Nuoto Sport Locarno) und Tamas Terner (A-Club Swimming Team Savosa) liefern ein exzellentes Rennen, erreichen im Finale den 6. Rang und brechen damit gleich auch den Junioren-Schweizerrekord!

Marianne Müller und Suzana Coric schwammen in Netanya vier resp. drei Einzelrennen und schwimmen jeweils ganz knapp an ihren Bestzeiten vorbei. Je mehr Meter es zu schwimmen galt, desto weiter vorne waren die SCUW-Schwimmerinnen in der Endplatzierung. So erreichte Müller über 200m Brust mit einer Zeit von 2:36.18 den 26. Rang und Coric über 200m Delphin den 21. Platz. Doch auch die beiden SCUW-Schwimmerinnen können an der JEM Finalluft schnuppern: In der Mixed-Staffel über 4x100m Lagen erreicht das Staffel-Team mit Suzana Coric, Marianne Müller, Kai Riemenschneider (Schwimmclub Aarefisch) und Roman Mityukov (Genève Natation) den achten Rang.

Antonio Djakovic kann hingegen über 200m Freistil gleich zwei Mal eine Bestzeit verzeichnen. Mit einem ausgezeichneten Vorlauf wird Djakovic mit einer Zeit von 1:50.75 Achter und kommt somit, zwei bis drei Jahre jünger als alle anderen Halbfinalisten, eine Runde weiter. Am nächsten Tag liefert Djakovic gleich nochmals ein hervorragendes Rennen und schlägt mit der fabelhaften Zeit von 1:50.05 als Zehnter an und verpasst somit nur knapp das Finale. Auch über die 400m Freistil Strecke unterbietet Djakovic seine Bestzeit vom März und beendet sein Rennen mit einer Zeit von 3:57.52 auf dem 17. Platz.

Vor Ort wurden die Schwimmer/-innen von SCUW Elite-Coach, Arpad Petrov, betreut, der als Leading Coach für Swiss Swimming im Einsatz war. Die JEM in Netanya galt für die teilnehmenden Schwimmer als eine gute Erfahrung und Vorbereitung für den kommenden Saisonhöhepunkt in Györ: Vom 23. bis zum 29. Juli 2017 findet in Ungarn das Olympische Sommerfestival der Europäischen Jugend (EYOF) statt.