Jung und Alt am 11. Stadt-Trial Bischofszell
Motocross

Jung und Alt am 11. Stadt-Trial Bischofszell

Dank der Bischofszeller Stadtbehörde und Bevölkerung sowie den Landbesitzern konnte dieser attraktive Motorsport-Event bereits zum elften Mal durchgeführt werden.

Das Wetter meinte es gut mit den Motorrad-Artisten und verwöhnte sie mit Sonne und sommerlichen Temperaturen. Unter den 60 Startenden zwischen 13 und 74 Jahren waren auch 2 Frauen und 15 Gäste aus Deutschland und Österreich, die um die Meisterschaft des SAM wie des Bodenseepokals fuhren.

Die Arbeitsgemeinschaft Motorclub Bischofszell, Trial-Team-Ostschweiz und Motorsportclub Degersheim als Organisator hatte wieder 2 künstliche Sektionen in der Oberstadt und 6 Wald-Sektionen vorbereitet. In 4 verschiedenen Stärke-Klassen fand jeder Sportler die für ihn optimalen Bedingungen vor. So kamen vom Anfänger bis zum fast-Profi und von jung bis alt alle auf Ihre Kosten. Beim Start um 12 Uhr verteilten sich die verschiedenen Klassen rund um den Kurs. So war sofort überall etwas los. Auch viele Zuschauer nahmen den ca. 3 km langen Rundkurs unter die Füsse, den die Teilnehmenden 4 Mal zu befahren hatten.

Weil der Trial-Sport sonst eher an abgelegenen Orten wie in Kiesgruben oder Wäldern stattfindet, ist dieser Anlass für die Sportler immer wieder ein Highlight. Dies dank der speziellen Atmosphäre mit mehr Zuschauern als üblich und natürlich dem speziellen Privileg, den Motorrad-Sport mitten in der Stadt dem staunenden und applaudierenden Publikum präsentieren zu dürfen.

Kurz nach 17 Uhr trafen die letzten Fahrer im Ziel ein, wo sich die jüngsten Zuschauer immer noch in der Hüpfburg vergnügten. In der höchsten Kategorie Spezialisten siegte der Walliser Cédric Fux vor Christian Weilenmann aus Hagenbuch und Andreas Kolb aus Deutschland. Bei den Fortgeschrittenen gewann mit Oskar Walther ebenfalls ein Walliser. Dritter wurde der erst 13-jährige Julian Heiseler aus dem Vorarlberg. Auch Thurgauer waren auf dem Podest: Bei den Einsteigern wurde Pirmin Kurz aus Müllheim Dritter und den zweiten Platz bei den Veteranen belegte Peter Schibli aus Frauenfeld. Nebst den modernsten Trial-Maschinen gab es auch ältere Modelle zu bestaunen: Die Twinshock-Klasse fuhr in der leichtesten Spur. Hier gewann René Blatter auf einer über 30-jährige Honda vor 2 über 50-jährigen BSA. In der leichtesten Spur mit den neuen Motorrädern siegte der Älteste: der 74-jährige Peter Läderach aus dem bernischen Helgisried.
Lauter zufriedene Gesichter bei Teilnehmern und Veranstaltern in der Abendsonne; auch die elfte Veranstaltung war reibungslos über die Bühne gegangen. Ein herzliches Dankeschön an die Bischofszeller für ihre Gastfreundschaft!