Hochleistungssport am 1. und 2. Juli vor Kreuzlingen
Segeln

Hochleistungssport am 1. und 2. Juli vor Kreuzlingen

Teils stürmische Windböen ermöglichten an der grössten J/70 Sportboot-Regatta der Schweiz und am Bodensee rasante Gleitfahrten.

Top-Segelteams aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zeigten seglerischen Spitzensport. Gewonnen hat das Team von Alain Stettler vom Regattaclub Oberhofen / Thunersee vor dem Team mit Stefan Seger  ebenfalls Regattaclub Oberhofen / Thunersee und dem, am Bodensee bisher dominierenden, deutschen Team vom Württembergischen Yachtclub mit Steuermann Max Rieger.

Sonnenschein und Westwind um die fünf Windstärken begrüssten die 39 Segelteams am Samstag, 1. Juli zum Lake Constance Battle beim Yachtclub Kreuzlingen. Da die Regatta-Resultate sowohl zum Swisscup als auch zur Deutschen Segel-Regionalliga Süd, der Deutschen Junioren-Segel Liga und zur Bodenseemeisterschaft zählten, reisten Spitzenteams aus allen drei Bodensee-Anrainerstaaten an.

Pünktlich um 11 Uhr konnte zur ersten Wettfahrt gestartet werden, welche vom Team von Stefan Seger mit der «Jurmo» gewonnen wurde. Dann folgten die weiteren Wettfahrten Schlag auf Schlag. Dreimal ging der Laufsieg an die Crew von Alain Stettler. Beide Teams vom Regattaclub Oberhofen am Thunersee -  aktuell in der Schweizer Segel-Nationalliga in Führung und Dritter der Sailing Championsleague -  spielten ihr volles Potential aus und setzten sich an die Spitze des Zwischenklassements. Dank einer konstanten Leistung folgte das Team «Mothership» mit Steuermann Max Rieger, welches die bisherigen J/70 Regatten am Bodensee dominierte, auf Platz 3.

Während die Spitzenteams die immer wieder einfallenden stürmischen Böen mit bis zu 36 Knoten Windgeschwindigkeit mit Freudenschreien zu rasanten Surfs nutzten, waren die Teams am Ende des Feldes bis an ihre Grenzen gefordert, ihr Sportboot und das grosse Gennacker Vorsegel unter Kontrolle zu halten.

Nach sechs Wettfahrten endete der erste Regattatag um 18:00 Uhr. Nach dem Nachtessen mit ausgezeichneten Fischknusperli aus der Clubwirtschaft des YC Kreuzlingen ging die Seglerparty früh zu Ende. Die Spitzensportlerinnen und Spitzensportler waren etwas müde und zogen sich rechtzeitig zur Erholung und Regeneration zurück.  Am Sonntag war der erste Start nämlich bereits auf 09:00 Uhr angesetzt und die Windprognosen liessen erneut beste und sportliche Segelbedingungen erwarten.

Tatsächlich blies auch am Sonntagmorgen gleich wieder ein optimaler Segelwind. Graue Wolken und gelegentlicher Nieselregen waren für die gut ausgerüsteten Crews kein Hindernis, um wie geplant um 9:00 Uhr zur ersten Regatta zu starten. Bei Westwind mit 3-4 Windstärken waren alle Teams hochmotiviert in Bereitschaft. Der erste Start musste wegen eines Massen-Frühstarts wiederholt werden, aber dann waren die 39 Regattayachten wieder auf der Bahn. Weitere 5 Wettfahrten konnten abgeschlossen und gewertet werden. Damit fanden an diesem Regattawochenende total 11 anspruchsvolle Rennen statt. Während sich die drei Spitzenteams keine Blösse mehr gaben und konstant Spitzenresultate segelten, waren die nächsten Plätze hart umkämpft. Das Team um Julian Flessati vom Regattaclub Bodensee - amtierende Club-Schweizermeister - konnte sich mit Spitzenplätzen und einem Laufsieg noch auf Rang 4 vorkämpfen. Auf Platz 5 folgt die «Jai» mit Skipper Dennis Mehlig vom Württembergischen Yachtclub.

Für die Durchführung der Regatta-Serie waren mehr als 20 Helferinnen und Helfer auf dem Land und Wasser im Einsatz. Die J/70-Flotte benutzte den Hafen Seegarten als Basis. Da zahlreiche Boote auf dem Landweg transportiert wurden, leistete Hafenmeister Mariano Grosso einen speziellen Einsatz, mussten doch innert kurzer Zeit am Samstag mehr als 20 Boote eingekrant und am Sonntag nach der Regatta wieder ausgekrant werden.

Einschub:
Die Sportboote vom Typ J/70 sind moderne, schnelle Regattayachten von 7 Meter Länge. Dank ihres grossen, meist farbigem Gennacker-Vorsegels von 46 m2 Fläche und eines Gewichtes von nur knapp 800 kg kann das Boot bei guten Windverhältnissen surfen und so hohe Geschwindigkeiten erreichen. J/70 Boote werden zurzeit sowohl in der Schweizer Segel-Nationalliga, der Deutschen Segel-Bundesliga als auch in der Sailing Championsleague eingesetzt. Sie werden von einer Vierer-Crew gesegelt.

Rangliste Spitzenteams:
1.     Rang:  SUI 1045  Alain Stettler          Regattaclub Oberhofen                     RCO
2.     Rang:  SUI   938  Stefan Seger           Regattaclub Oberhofen                     RCO
3.     Rang:  GER  715  Max Rieger            Württembergischer Yacht-Club e.V.WYC
4.     Rang:  SUI   287   Julian Flessati        Regatta Club Bodensee                     RCB
5.     Rang:  GER  270  Dennis Mehlig       Württembergischer Yacht Club e.V.  WYC