Glücklicher Heimsieg für den FC Steinach
Fussball

Glücklicher Heimsieg für den FC Steinach

Nicht das erste Mal in dieser Saison zeigte sich Steinach als Schnellstarter. Während der SC Bronschhofen noch nicht richtig bei der Sache war, begann Steinach zielstrebig.

Prompt kam es nach nur drei Minuten zur Führung durch Manuel Bellini, der für den absenten Matthias Klingenstein die Rolle des Captains übernahm. Nach einer halbhohen Flanke von Severin Schwendener traf Bellini per Volley ins Lattenkreuz. Ein Traumtor. Nach diesem Kaltstart für die Gäste, wachten sie allmählich auf. Spätestens nach Ablauf der Startviertelstunde war die Partie extrem ausgeglichen. Die beiden Mannschaften neutralisierten sich, sodass Torchancen ausblieben. Steinach brachte das 1:0 ohne grosse Probleme in die Pause.

In der zweiten Halbzeit veränderte sich das Bild. Bronschhofen trat nun deutlich entschlossener auf und das Heimteam verbrachte die gesamte zweite Hälfte nur noch mit Verteidigen. Jetzt zeigte Bronschhofen auch endlich, weshalb es vor diesem Spieltag auf Rang vier stand. Mit schnellem Passspiel schafften sie es immer wieder zwischen die Reihen zu kommen. Bei Steinach stimmte die Zuordnung dann und wann nicht mehr. Was allerdings stimmte, war die mentale Einstellung und so hielten sie das Resultat auch ziemlich lange. In der 73. Minute kam, was sich längst abgezeichnet hatte und was ehrlich gesagt auch verdient war. Bronschhofen glich nach einer Ecke aus. Marc Ott ging vergessen und traf per Kopf. Bronschhofen wollte noch mehr, schliesslich wurden sie vor dem Spiel als klarer Favorit gehandelt. Sie drückten vehement auf das zweite Tor und hatten zwei, drei dicke Chancen dazu. Der Steinacher Aushilfsgoalie Nuno Miguel Henriques Cunha, der seit zwei Jahren keine Bälle mehr pariert hatte, machte dem Gast jedoch ein ums andere Mal einen Strich durch die Rechnung. Mit glänzenden Reflexen bewahrte er seine Mannschaft vor dem eigentlich fälligen Rückstand. Im Gegensatz zum Wängi-Spiel war Steinach diesmal das glückliche Team. Und es kam sogar noch besser. In der 89. Minute zog Tizian Scheidegger am Mittelkreis nach einem Prellball voll durch und traf tatsächlich aus gut 45 Metern ins Netz. Ein weiteres Traumtor, auch wenn ein ungewolltes. Nach Abpfiff beichtete er: „Eigentlich wollte ich gar nicht schiessen.“ Bronschhofen konnte es kaum fassen, dass die Gastgeber mit dem ersten Torschuss der zweiten Halbzeit in Führung gingen. Doch noch hatten sie Zeit zu reagieren. Zu einer Ausgleichschance kamen sie trotzdem nicht mehr – im Gegenteil. Nach einem Befreiungsschlag nutzte Steinachs Sturmspitze Nicolas Brunner die nicht mehr vorhandene Gegenwehr aus und erwischte aus gut 30 Metern den zurückeilenden Goalie. Mit dem Goal zum 3:1 pfiff der Schiedsrichter ab.

Telegramm

FC Steinach – SC Bronschhofen 3:1 (1:0)
Steinach, Bleiche
Tore: 3. 1:0 Manuel Bellini, 73. 1:1 Marc Ott, 89. 2:1 Tizian Scheidegger, 95. 3:1 Nicolas Brunner
FC Steinach: Henriques Cunha; Brunner Leandro, Germann, Scherrer, Schwendener; Tobler (61. Tschus), Popp, Scheidegger, Gätzi; Bellini (C); Brunner Nicolas
SC Bronschhofen: Hagmann; Sarantaenas, Ott Stefan, Ott Marc, Schwager Raphael ; Flammer (C) (90. Cavegn Nico), Cavegn Luca, Kliebens, Schefer (45. Schwager Patrick); Eigenmann (61. Guntersweiler); Kubiak
FC Steinach ohne: Alder, Fontanive, Etter Gebhardt, Raile, Eberle, Chandrakumar, Weibel, Klingenstein, Saxer, Lennon
Verwarnungen: FC Steinach: Popp, Scheidegger, Gätzi, Brunner Nicolas SC Bronschhofen: 4x