„Ziel ist die 2. Bundesliga“: Ligaunabhängige Planungssicherheit bei der HSG Konstanz
Handball

„Ziel ist die 2. Bundesliga“: Ligaunabhängige Planungssicherheit bei der HSG Konstanz

HSG Konstanz hat keine weiteren Abgänge, d.h. 13 Spieler bleiben, der Rückhalt der Sponsoren ist groß und der Dauerkartenverkauf läuft sehr gut. Ziel ist die 2. Handball-Bundesliga und nach diesen Vorgaben weiterzuarbeiten.

Noch ist nicht klar, in welcher Liga die HSG Konstanz in der nächsten Spielzeit antreten wird, obwohl die Chancen auf den erneuten Klassenerhalt in der 2. Handball-Bundesliga zuletzt stark gesunken sind. Im Hintergrund wurde notgedrungen schon seit Monaten zweigleisig geplant. Trotz unklarer Ligazugehörigkeit herrscht dabei große Planungssicherheit bei den Konstanzern. Selbst im Falle des Abstiegs wird es keine weiteren Abgänge geben, drei Neuzugänge konnten bereits präsentiert werden, der vierte soll in den kommenden Wochen folgen, der Rückhalt der Sponsoren ist groß und der Dauerkartenverkauf läuft sehr gut.

 

Erste von den Fans mit laustarkem Sonderapplaus bedachte Zeichen sendeten zahlreiche Spieler selbst aus. Viele hatten sich frühzeitig für einen Verbleib in Konstanz entschieden – ligaunabhängig und trotz attraktiver Angebote der Konkurrenz, teilweise sogar aus Liga eins. Neben dem umworbenen Top-Torschützen Paul Kaletsch haben auch Tim Jud, Maximilian Wolf, Felix Krüger (alle bis 2020) sowie Benjamin Schweda und Fabian Maier-Hasselmann (beide bis 2019) bereits ihre Zusage gegeben. Somit verfügen alle Spieler bis auf die bereits veröffentlichen Abgänge ausnahmslos über einen Vertrag für die kommende Saison, egal ob diese in Liga zwei oder drei gespielt wird. 13 Spieler aus dem aktuellen Zweitliga-Aufgebot werden somit erhalten bleiben, genau wie Cheftrainer Daniel Eblen, der dann in seine insgesamt 16. Spielzeit in dieser Position gehen wird. „Der Kader, den wir bislang zusammengestellt haben, steht so für beide Möglichkeiten“, sagt Andre Melchert.

 

Mit dem Konstanzer Weg und der engen Kooperation mit der Exzellenzuniversität und Fachhochschule hat der Sportliche Leiter und Co-Trainer der HSG Konstanz darüber hinaus schon die drei Neuzugänge Fabian Wiederstein (22, Kreisläufer vom HBW Balingen-Weilstetten), Tim Keupp (23, Rückraum) und Torwart Simon Tölke (25) vom TV Neuhausen überzeugt. „In den nächsten Wochen können wir noch einen weiteren Kreisläufer vorstellen“, sagt Andre Melchert. „Danach sind die Kaderplanungen soweit abgeschlossen.“

 

Dies beinhaltet die Beförderung der eigenen Nachwuchshoffnungen Samuel und Jonas Löffler sowie Joschua Braun, die gerade erst mit der U23 Meister geworden und direkt wieder in die viertklassige Oberliga aufgestiegen sind. Alle drei Talente werden einen festen Platz in der ersten Mannschaft erhalten, allerdings zusätzlich Einsätze in der U23 haben. Melchert sieht darin einen Beleg für die Philosophie der HSG, auf junge Talente mit viel Potenzial zu setzen und diese selbst zu entwickeln. Melchert: „Der Aufstieg der U23 war sehr wichtig, um sie in Zukunft noch besser aufbauen zu können. Und dann setzen wir auch auf die Jungen und ziehen sie nach oben.“ Dass dies allgemein mit großem Erfolg gelingt, zeigen nicht nur die vergangenen Jahre, in denen es mit der HSG stetig nach oben ging, sondern auch die Entwicklung der Abgänge. Konstantin Poltrum kam als hautsächlich in der Landesliga spielender Torwart und geht nach drei Jahren nach Coburg, Stefan Hanemann stieß aus Wetzlars A-Jugend hinzu und steht nun im Tor der Eulen Ludwigshafen, Michael Oehler wurde aus der fünften Liga geholt und wird kommende Saison mit dem designierten Aufsteiger Bietigheim ebenfalls in Liga eins antreten.

 

Der gut laufende Dauerkartenverkauf und die große Treue der Sponsoren lässt die Konstanzer Handballer optimistisch in die Zukunft blicken. „Stadt, Fans und Sponsoren stehen hinter uns“, freut sich der Sportchef. Investitionen tätigt die HSG allerdings erneut vornehmlich in den mit dem Jugendzertifikat der Handball-Bundesliga (HBL) ausgezeichneten Jugendbereich und die weitere Professionalisierung der Organisation als starken Unterbau beziehungsweise als verlässliche Konstante. Kontinuität und Weitsichtigkeit sind dabei die ausschlagegebenden Punkte.

 

Ziel der HSG Konstanz ist es, selbst im Falle des möglichen Abstieges wie bisher unter Zweitligabedingungen zu arbeiten. Insbesondere soll weiter nach den strengen Kriterien des Jugendzertifikats, der erhaltenen Auszeichnung für herausragende Jugendförderung, gearbeitet werden und die Stück für Stück professionalisierte Struktur im organisatorischen Bereich sogar weiter ausgebaut werden. „Es hat eine weitere Professionalisierung in jedem Bereich stattgefunden“, so Melchert. „Das wollen wir unabhängig von der Liga fortführen.“ Denn schon vor dem Zweitliga-Aufstieg war die Jugendarbeit fast allen Kriterien des Zertifikats entsprechend. Die Jugendmannschaften der HSG treten seit Jahren jeweils in den höchsten Spielklassen an, die A-Jugend als Bundesliga-Dauergast und der erstmaligen direkten Qualifikation in der kommenden Spielzeit schon zum siebten Mal im achten Jahr des Bestehens der Eliteklasse.

 

Die vielen in Konstanz bleibenden aktuellen Zweitligaspieler haben indes von den Erfahrungen der letzten Jahre ebenfalls sehr profitiert. „Alle sind in der 2. Bundesliga gereift“, meint Melchert, „da wollen wir bleiben oder so schnell wie möglich wieder hin.“ Das Ziel bei einem Start in der 3. Liga ist somit „um den Aufstieg mitzuspielen. Natürlich ist das von vielen Faktoren wie Verletzungen abhängig, aber mit dem Kader, den wir haben werden, wollen wir uns dieses Ziel stecken.“ Mit Kontinuität und Weitsichtigkeit – aber mit dem gewohnten Ehrgeiz und der für die HSG typischen Leidenschaft.

Telegramm

Der Kader der HSG Konstanz für die Saison 2018/19:

 

 

 

Tor: Maximilian Wolf, Simon Tölke.

 

Rückraum: Paul Kaletsch, Jonas Löffler, Tim Jud, Samuel Löffler, Benjamin Schweda, Tom Wolf, Felix Krüger, Maximilian Schwarz.

 

Linksaußen: Fabian Schlaich, Samuel Wendel.

 

Rechtsaußen: Joschua Braun, Fabian Maier-Hasselmann.

 

Kreis: Fabian Wiederstein, noch vorzustellender Neuzugang.

 

 

 

Neuzugänge: Fabian Wiederstein (22, Kreisläufer, HBW Balingen-Weilstetten), Tim Keupp (23, Rückraum) und Torwart Simon Tölke (25) vom TV Neuhausen, noch vorzustellender Kreisläufer.

 

Abgänge: Konstantin Poltrum (HSC 2000 Coburg), Michael Oehler (SG BBM Bietigheim), Chris Berchtenbreiter (TuS Ottenheim), Mathias Riedel (HSG Freiburg), Felix Klingler (TuSEM Essen), Felix Gäßler (SG Nußloch), Sebastian Bösing (Ziel steht noch nicht fest).

 

 

 

Weitere Informationen unter:

www.hsgkonstanz.de