Titel und Rekord für Andri Oberholzer
Leichtathletik

Titel und Rekord für Andri Oberholzer

Andri Oberholzer (Amriswil-Athletics) wird an den Schweizer Mehrkampfmeisterschaften der Aktiven in Magglingen überlegen Schweizer Meister im Siebenkampf mit Schweizer U23-Rekord von 5723 Punkten (bisher Daniel Weder mit 5548 Punkten im Jahr 2001).

 

Schweizer Mehrkampfmeisterschaften in Magglingen

 

Titel und Rekord für Andri Oberholzer

 

Andri Oberholzer (Amriswil-Athletics) wird an den Schweizer Mehrkampfmeisterschaften der Aktiven in Magglingen überlegen Schweizer Meister im Siebenkampf mit Schweizer U23-Rekord von 5723 Punkten (bisher Daniel Weder mit 5548 Punkten im Jahr 2001).

 

 

 

Es war ein beeindruckendes Comeback nach einem Jahr Verletzungspause. In allen Disziplinen des ersten Tages gelangen dem Athleten aus dem Kader der LG SBW-NET persönliche Bestleistungen. Die 60m sprintete er in 7.16s, im Weitsprung landete er bei 7.35m, im Hochsprung übersprang er 1.98m und im Kugelstossen folgte ein perfekter Stoss auf 14.82m. Damit lag Andri nach dem ersten Wettkampftag schon klar in Führung.

 

Der zweite Tag begann wie der erste geendet hatte. Über 60m Hürden folgte die nächste Bestleistung mit sehr starken 8.17s. womit er seine Führung weiter ausbauen konnte. Vielleicht führte dies zu einem leichten Spanungsabbau, mit 4.70m im Stabhochsprung bedeuteten erstmals keine neue Bestleistung. Ohne gefordert zu werden konnte Andri im abschliessenden 1000m Lauf seinen ersten Meistertitel in der Aktivkategorie in 2:58.70 nach Hause laufen, auch dies nochmals eine weitere Bestleistung, zugegeben mit noch viel Potential nach oben.

 

„Die Stimmung war einfach super!“, freute sich Oberholzer über seine erste Goldmedaille bei einer Aktiv-SM. „Bei den Zuschauern, aber auch uns Athleten. Das ganze letzte Jahr war ich verletzt. In diesem Winter war ich nun komplett beschwerdefrei, da habe ich ehrlich gesagt schon ein bisschen auf den U23-Schweizer-Rekord geschaut. Den Rekord bei den Aktiven muss ich mir halt für später aufsparen“, fügte der ehemalige Schüler der Nationalen Elitesportschule Thurgau mit einem Lächeln an.