Start in Pokalrunde für A-Jugend der HSG Konstanz:
Handball

Start in Pokalrunde für A-Jugend der HSG Konstanz:

Start in Pokalrunde für A-Jugend der HSG Konstanz: Final Four und Bundesliga-Qualifikation locken

A-Jugend-Bundesliga:

TV Bittenfeld – HSG Konstanz

(Sonntag, 14 Uhr, Gemeindehalle)

 

Die Vorrunde ist absolviert, jetzt geht es für die A-Jugend der HSG Konstanz in der Pokalrunde erst so richtig los. Mit reizvollen Zielen: Das DHB-Pokal-Final-Four in Hamburg und die direkte Bundesliga-Qualifikation sind nach wie vor möglich. Dazu müssen die Konstanzer einen der ersten beiden Plätze belegen. Ein direkter Konkurrent dürfte dabei gleich der erste Gegner TV Bittenfeld sein.

 

Im Feld der Tabellenfünften bis -zehnten der Vorrunde spielt die HSG noch einmal eine komplette Runde mit Hin- und Rückspiel gegen Bittenfeld, Oftersheim/Schwetzingen, Göppingen, Günzburg und Hochdorf. Die beiden ersten des Sechser-Feldes qualifizieren sich für das Viertelfinale des DHB-Pokals. In Hin- und Rückspiel werden die Teilnehmer des eintägigen Final-Four-Turniers an der Elbe ermittelt. Alle vier Pokalhalbfinalisten dürfen sich zudem über einen Startplatz in der Jugend-Bundesliga 2020/2021 freuen und spielen um den deutschen Pokal. Reizvolle Ziele, die nach den Startschwierigkeiten nach wie vor tolle Möglichkeiten für die Konstanzer Talente bereithalten.

 

Für die nun entscheidende Phase der Saison konnten sie nach dem Coup und verdienten Punktgewinn gegen den ungeschlagenen Süd-Meister Rhein-Neckar Löwen (32:32) an einem spielfreien Wochenende noch einmal Kräfte sammeln – und sich in den beiden Trainingswochen intensiv auf die kommenden Aufgaben vorbereiten. „Das Durchatmen hat schon noch einmal gut getan“, findet Thomas Zilm. „Die Jungs sind im Training sehr gut drauf.“ Die Kritik und darauf folgende Reaktion gegen die Löwen scheinen weiter positiv nachzuwirken. „Wir sind heiß auf das Spiel“, so der HSG-Coach. Allerdings muss er wie schon die Wochen zuvor auf zahlreiche Leistungsträger verzichten und erneut einige Ausfälle kompensieren. Der B-Lizenzinhaber verweist angesichts dieser Vorzeichen jedoch gerne auf einige zurückliegende Partien, in denen andere erfolgreich in die Bresche gesprungen sind. Zuletzt etwa war Nico Koch mit 13 Treffern von den Löwen nicht zu halten.

 

Mit den körperlich robusten Bittenfeldern wird seinem jungen Team zum Start der Pokalrunde gleich einer der schwersten Kontrahenten der Staffel vorgesetzt. Insbesondere auf die wurfgewaltigen Rückraumschützen des Gegners wird man ein besonderes Augenmerk haben müssen. Zilm: „Wir wollen das Maximum herausholen.“ In der Vorrunde war seine Mannschaft allzu oft eine wahre Wundertüte. Mal brillierten die Gelb-Blauen mit bärenstarken Auftritten, Kantersiegen oder unerwarteten Punktgewinnen, dann folgten unerklärliche, schwache Auftritte. „Mit der Leistung gegen die Löwen“, so der Konstanzer Trainer, „hätten wir mehr Punkte geholt.“ Seine Hoffnung: Dass seine Mannschaft nun eingespielter, etwas erfahrener und cleverer als zu Saisonbeginn ist. Auf jeden Fall reist man mit „Selbstbewusstsein in der Brust“ (Zilm) nach Bittenfeld zum Erstliga-Nachwuchs des TVB Stuttgart. Hellwach sollen seine Schützlinge sein – und auf einen harten Kampf eingestellt.

 

Mit viel Bewegung im Angriff – hier nicht nur im Rückraum – sollen Räume in der großen, kräftigen Deckung der Württemberger geschaffen werden. Damit die Stärken der HSG im Eins-gegen-Eins zum Tragen kommen. Da Bittenfeld zu seinen Würfen aus dem Rückraum kommen wird, hofft man zudem auf eine Wiederholung des guten Auftritts der beiden Schlussmänner Benedek Kovacs und Tim Bammel, die gegen die Löwen mit wichtigen Paraden zum Teilerfolg beitrugen. „Wir müssen aggressiv ran und nicht abwarten“, fordert Zilm und ist sich sicher: „Die Spielpraxis der Vorrunde hat uns gut getan. Die Abläufe sind nun besser.“

 

Weitere Informationen unter:

www.hsgkonstanz.de

www.facebook.com/hsgkonstanz

www.instagram.com/hsgkonstanz

www.youtube.com/c/HSGKonstanzTV