Sensationeller Auswärtscoup: U23 der HSG Konstanz startet mit Sieg in Plochingen in die Oberliga
Handball

Sensationeller Auswärtscoup: U23 der HSG Konstanz startet mit Sieg in Plochingen in die Oberliga

Mit Leidenschaft und guter Abwehr zur ersten Überraschung

Oberliga Baden-Württemberg:

TV Plochingen – HSG Konstanz U23 24:27 (9:11)

 

Damit hatten wohl die wenigsten gerechnet: Die blutjunge U23 der HSG Konstanz konnte direkt im ersten Spiel nach dem direkten Wiederaufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg das erste ganz große Ausrufzeichen setzen. Auswärts, beim Titelkandidaten TV Plochingen, setzte sich das Team von Matthias Stocker nach 27:21-Führung mit 27:24 (11:9) durch. „Wir haben auf die Überraschung gehofft“, gestand ein glücklicher Trainer Matthias Stocker.

 

Und der große Coup gelang tatsächlich, weil die HSG-Talente mit einer hervorragenden Mannschaftsleistung überzeugten und den ambitionierten Kontrahenten vor allem mit der eigenen Abwehrleistung vor oft unlösbare Aufgaben stellten. Mit viel Leidenschaft und einem gut aufgelegten Lukas Herrmann im Tor, der am Ende 16 Paraden in seiner Statistik stehen hatte, musste die Konstanzer U23 im ganzen Spiel nicht einmal einen Rückstand hinnehmen. Vielmehr setzte Kapitän Marius Oßwald mit dem 4:1 nach nicht einmal sechs Minuten den ersten Nadelstich, der gehörig Druck auf Plochingen aufbaute.

 

Denn wie auch die U23 der HSG Konstanz, die ihrem enormen Tempo in der Vorwärtsbewegung immer wieder mit technischen Fehlern – bis Spielende wurden 20 notiert – Tribut zollen musste, produzierte Plochingen zahlreiche Fehler und Fehlwürfe. „Damit gewinnt man eigentlich kein Spiel“, sprach Stocker die hohe Fehlerquote seiner eigenen Schützlinge an. Doch die Abschlussbilanz der Konstanzer war deutlich besser als jene der Gastgeber. „Wir haben von der ersten Sekunde an unglaublich gut verteidigt“, lobte der HSG-Coach. „24 Gegentore bei diesem Gegner sind ein Topwert.“ Allerdings schob er ein kräftiges „Aber“ hinterher: „Plochingen hat es nicht vermocht, unsere Fehler auszunutzen.“ Kurz nach der Pause stellten die Schwaben letztmalig den Anschluss zum 12:13 her, Joschua Braun und Samuel Löffler erhöhten jedoch postwendend auf 21:16. Nach 52 Spielminuten leuchtete dann schließlich die erste Sechs-Tore-Führung von der Anzeigetafel – und der deutlich errungene Coup war nicht mehr weit. Vergessen waren da die drei Gegentore in Folge in den letzten drei Minuten, die Plochingen noch etwas Ergebniskosmetik erlaubten.

 

„Wir haben uns nie verrückt machen lassen“, stellte Stocker zufrieden fest. Die Fehler in der schnellen Vorwärtsbewegung konnten sehr oft in der Defensive ausgebügelt werden. „Deshalb ist der Sieg super und klasse. Der Gegner hat dies jedoch auch nicht gnadenlos bestraft.“ Wie erwartet fehlte noch die Abstimmung in der jüngsten Mannschaft der Liga, die sechs A-Jugendliche integrieren musste. Doch gerade die hochkarätigen Neuzugänge aus der 3. Liga auf der anderen Seite wurden gut aus dem Spiel genommen. Weder Dominik Eisele, noch Lukas Fischer konnten sich spielentscheidend in Szene setzen. Felix Zeiler war mit seiner Geschwindigkeit in der zweiten Halbzeit jedoch ein ständiger Unruheherd und schwer zu kontrollieren. Im Positionsangriff stand die Konstanzer Deckung jedoch sicher, während in der Offensive trotz mehrmaliger Umstellung des Gegners vom 3:2:1-System hin zur 6:0-Deckung immer wieder die passenden Lösungen gefunden wurden.

 

Samuel Löffler, Joel Mauch und Jonas hadlich setzten erfolgreich immer dann, wenn es gefragt war, wichtige Akzente. Zudem konnte Stocker auf eine breite Bank bauen. Zehn von zwölf Feldspielern trugen sich so in die Torschützenliste ein und bescherten sich und ihrem Trainer ein geglücktes Oberliga-Debüt. „Es gibt nichts Wichtigeres als Siege“, hatte der 30-Jährige gut lachen und fügte an: „Wir konnten die Euphorie aus dem Aufstieg mitnehmen und haben gesehen, dass das Potenzial zum Mitspielen in der Oberliga vorhanden ist.“ Nächster Prüfstein ist mit dem TSV Weinsberg am Samstag, 17.30 Uhr, in der Schänzle-Sporthalle ein weiteres Topteam und Schwergewicht der vierten Liga.

 

HSG Konstanz U23: Lukas Herrmann, Moritz Ebert (Tor); Joel Mauch (5/3), Kai Mittendorf (2),  Jerome Portmann, Marius Oßwald (2), Carl Gottesmann, Pascal Mack (2), Patrick Volz (2), Samuel Löffler (4), Luca Merz (2), Simon Storz (2), Joschua Braun (2), Jonas Hadlich (4).

 

Weitere Informationen unter:

www.hsgkonstanz.de