Schwimmen Kurzbahn Schweizermeisterschaft in Sion erster Tag 13.11.2020
Schwimmen

Schwimmen Kurzbahn Schweizermeisterschaft in Sion erster Tag 13.11.2020

Spitzenleistungen von Marius Toscan und Nina Amman

FOTO: 3. Rang 50m Rückenn Nina Ammann

Auszug aus der Medienmitteilung von Swiss Aquatics 13.11.2020

50 Rücken Damen

Bei den Damen kommt es zum Sieg der 16-jährigen Schwimmerin von Nyon Malika Gobet. Sie gewinnt vor Chiara Strickner (LN) und Nina Amman (Schwimmverein St. Gallen-Wittenbach) in 28.79

400 Lagen Herren

Marius Toscan (SVSW) übernahm nach dem Rückenabschnitt die Führung und baute diese auf bis zum Schluss. Er beeindruckte mit starken 4:13.53 verpasste er Christoph Meiers (SCUW) Meisterschaftsbestzeit nur um 4 Zehntelsekunden. Meier wurde Dritter, noch hinter seinem Klubkollegen Gian-Luca Gartmann, der sich wie Toscan stark verbesserte.

50 Freistil Damen

Im letzten Rennen des Tages sprintete sich Lena Kreundl doch noch zu Gold. Mit 25.44 Sekunden schlug sie vor Angélique Brugger (LN) und Nina Ammann (SVSW) in 26.08 an.

Zusammenfassung

Der erste Tag der Schweizer Meisterschaften verlief aufgrund der fehlenden Zuschauer natürlich ruhig, auch weil nur sehr wenige Schwimmerinnen und Schwimmer gleichzeitig in der Halle zugelassen waren. Auch bei gelichteter Teilnahme von Nationalmannschaftsschwimmern wurden sehr ansprechende Leistungen geboten. Allen voran verpassten Lisa Mamié und Noè Ponti ihren Landesrekord nur knapp.

Sowohl Nachwuchschef David Burkhard wie auch Chef Leistungssport Markus Buck zeigten sich zufrieden nach dem ersten Tag. Buck betont das disziplinierte Handeln der Athleten, Betreuer und Helfer an der Veranstaltung, die strengen Schutzmassnahmen wurden strikte eingehalten. Erfreut waren die beiden Verbandsverantwortlichen sowohl mit den Spitzenleistungen von Liess, Mamié und Ponti als auch mit den guten Darbietungen von jungen Athleten. Julia Ullmann, Marius Toscan, Gian-Luca Gartmann, Nina Ammann, Dario Wickihalter, Anna Vismara, Tamara Schaad, Gwendolyn Ewert und Benjamin Pfeiffer sind alles Medaillengewinner, die 18 Jahre oder jünger sind.