Nächste Chance für den Befreiungsschlag
Futsal

Nächste Chance für den Befreiungsschlag

Auch letzten Sonntag hat es nicht mit dem ersten Sieg geklappt. Gegen den Aufstiegsfavoriten Futsal Club Internazionale setzte es eine 4:7 –Niederlage ab. Am Sonntag, 13.12.2015, folgt nun die nächste Chance, sich vom letzten Tabellenplatz loszulösen.

Zwei Spiele, null Punkte, letzter Platz. Das Ensemble aus Uzwil zeigt sich bislang als naiver Neuling. Neben der schwächsten Torausbeute, hat man auch die meisten Gegentreffer erhalten. Gegen die Aprendizes muss man sich also in allen Belangen steigern, um endlich als Sieger vom Platz stolzieren zu können. Wie man auch gegen Futsal Internazionale bewiesen hat, sind die Ansätze durchaus gut. Bis kurz nach der Pause konnte man mithalten, war stets immer mit einem Tor dran, verlor dann aber den Anschluss vor allem durch individuelle Fehler, verursacht durch die mangelnde Konzentration. Die Uzwiler zeigten sich kämpferisch stark und provozierten immer wieder Fehler bei den Steckbornern. Leider konnte man auch dieses Mal die Früchte für den grossen Aufwand nicht ernten. In der Offensive blieb man nur vereinzelt gefährlich.

Kann man das Niveau dieses Mal über 40 Minuten auf dem Höhepunkt halten, kann der erste Sieg durchaus erwartet werden. Allerdings ist zu erwähnen, dass OS Aprendizes die Punkte nicht kampflos hergeben wird. Nach der Auftaktklatsche gegen Weinfelden B, haben die die Zürcher gegen Rorschach knallhart zurückgeschlagen. In einem packenden Fight, konnte man sich dank starken Schlussminuten mit 5:4 durchsetzen. Auf Calvinho sollten die Uzwiler besonders achten, schoss er gegen Rorschach kaltschnäuzig drei Tore. Ein weiterer Gegner ist und bleibt der eigene Übermut. Leider haben es die Spieler beim letzten Spiel mit ihrem Einsatz teilweise übertrieben. In der zweiten Halbzeit erreichten sie bereits nach knapp der Hälfte der Spielzeit die fünf Fouls und mussten danach in den Zweikämpfen vermehrt zurückstecken. Die Penaltys nach dem sechsten Foul sind absolut unnötig, können ein Spiel immer wieder entscheiden, und sollten in Zukunft vermieden werden.

Bei den Uzwilern wird das Aufgebot ein wenig durchgerüttelt. Im Tor wird dieses Mal Toplanaj zur Verfügung stehen, in der Offensive stehen Sassi und Simon Obrist zum ersten Mal im Kader. Die beiden Offensivkräfte kommen sicher zu ihrem Debut. Diese Rotationen sind zum einen durch Abwesenheiten geschuldet, auf der anderen Seite kann ein frischer Wind nach zwei Niederlagen nie schaden. Hopp Uzwil gilt es am nächsten Sonntag um 14:00 Uhr erneut, wenn die Hellblauen in der Sporthalle Feldbach, 8266 Steckborn auf OS Aprendizes treffen. Der FC Uzwil Futsal blickt mit Zuversicht aufs nächste Spiel. Die drei Punkte sind nun fällig!

Telegramm

Das Team:

1 Besmir Shehu, Torwart, vereinslos

22 Arber Toplanai, Torwart, FC Uzwil

5 Bujar Sejdi, Verteidiger/Aussen, FC Henau

7 Tolga Cakir, Aussen, FC Uzwil

8 Dean Malinovic, Verteidiger, FC Henau

9 Fabian Marjakaj, Aussen, FC Bazenheid

10 Dave Obrist, Sturm, Vorstandsmitglied, FC Uzwil

17 Simon Obrist, Sturm, FC Henau

20 Luca Lanzendorfer, Sturm/Aussen, FC Frauenfeld

21 Carmine Puopolo, Sturm, FC Herisau

23 Sandro Studer, Verteidiger, Vorstandsmitglied, FC Uzwil

24 Hamadi Sassi, Aussen, FC Sirnach

69 Marco di Nunzio, Verteidiger, FC Uzwil

88 Amer Ramdedovic, Sturm, Vorstandsmitglied, FC Wil

92 David Levi, Sturm, FC Uzwil

94 Emilio Simeone, Aussen, FC Uzwil

99 Pascal Mayer, Aussen, FC Uzwil