Leiterin des Gesundheitsbereichs der HSG Konstanz erhält Trainer-A-Lizenz
Handball

Leiterin des Gesundheitsbereichs der HSG Konstanz erhält Trainer-A-Lizenz

Heute Trainingsauftakt für 2. Bundesliga

Zweitligist HSG Konstanz investiert weiter in eine gute Struktur und in das große Trainer- und Gesundheitsteam. Cleo Oexle, die sowohl den Gesundheitsbereich der HSG als auch den Nachwuchsleistungsbereich verantwortet und dazu als Athletik- und Individualtrainerin fungiert, erhielt die Trainer-A-Lizenz des Deutschen Handballbundes (DHB) nach einer intensiven Ausbildung verliehen.

 

Von  29 Teilnehmern, darunter fünf Frauen, konnten 21 die Abschlussprüfungen im ersten Anlauf erfolgreich abschließen. Eine von ihnen ist Cleo Oexle von der HSG Konstanz, die nun wie etwa Welthandballer Filip Jicha und die beiden Ex-Nationalspieler Christian Sprenger und Torsten Jansen berechtigt sind, eine Mannschaft in der 1. oder 2. Bundesliga zu leiten. HSG-Cheftrainer Daniel Eblen verfügt schon seit einigen Jahren  über die A-Lizenz. Die A-Lizenz-Ausbildung ist dabei die höchste Ausbildungsstufe im DHB-Ausbildungskonzept und baut auf den C- und B-Trainerausbildungen auf. Sie soll die nötigen Kompetenzen vermitteln, um systematische und leistungsorientierte Trainingsprozesse bis hin zur individuellen Höchstleistung der betreuten Sportler zu gestalten. Schwerpunkte sind die Planung, Organisation, Durchführung und Steuerung des Anschluss- bzw. Hochleistungstrainings bis in die 1. Bundesliga und richtet sich außerdem an Trainer in der DHB-Talent- und Eliteförderung. Innerhalb der Ausbildung lernen die Teilnehmer von Deutschlands Top-Trainern und erhalten zudem die Chance, sich durch Hospitationen weiterzubilden und zu vernetzen. Cleo Oexle dankt in dieser Hinsicht für die beim aktuellen Schweizer Vizemeister Pfadi Winterthur bei Trainer Adrian Brüngger gewonnenen Einblicke. Henk Groener (Bundestrainer der Frauen-Nationalmannschaft), Martin Heuberger (Trainer der männlichen U21-Nationalmannschaft), Erik Wudtke (Trainer der männlichen U19-Nationalmannschaft) und Jochen Beppler (Chef-Bundestrainer Nachwuchs) zählten zum Prüferstamm.

 

„Wir benötigen viele Lizenztrainer“, erklärt Andre Melchert, Sportlicher Leiter der HSG Konstanz und fügt an: „Wir freuen uns daher besonders, dass Cleo die Prüfung erfolgreich abgelegt hat. Schließlich steckt einiges hinter der A-Lizenz.“ Insgesamt müssen die Teilnehmer während der Ausbildung fünf Prüfungsteile absolvieren (zwei Klausuren, Hospitationsbericht, mündliche Prüfung und Lehrprobe). Ihr Wissen aus dem Studium Sport und Leistung an der Sporthochschule Köln, die Ausbildung zur Physiotherapeutin und Trainer-A-Lizenz kann die gebürtige Engenerin und früher selbst aktive Handballerin nun in ihren vielfältigen Aufgaben als hauptamtliche Mitarbeiterin bei der weiteren Professionalisierung der HSG einbringen. Cleo Oexle ist außerdem bereits im Besitz des Zertifikats „Nachwuchstrainer Leistungssport“. Diese Qualifikation ist notwendig, um in Verbindung mit dem A-Schein die A- oder B-Jugend im Leistungsbereich zu verantworten. Dies ist Voraussetzung, um das Jugendzertifikat erhalten zu können. „Diese anspruchsvolle Trainerqualifikation verdeutlicht, welche Priorität die Spitzenausbildung der Jugend bei der HSG besitzt“, zeigt HSG-Präsident Otto Eblen auf.

 

Aktuell steht die Planung der Athletikeinheiten der am 1. Juli gestarteten Vorbereitung auf die 2. Bundesliga an, genauso wie in der Jugend, die sich in jeder Altersklasse erneut für die jeweils höchste Spielklasse qualifiziert hat. „Wir sind von größeren Verletzungen verschont geblieben“, blickt Oexle zufrieden auf die vergangene Saison zurück. „Die kleineren wollen wir weiter reduzieren.“ Dazu wird die Vorbereitung direkt mit einer Präventivdiagnostik beginnen. Ziel ist es, individuelle Pläne für die Spieler zu erstellen. Diese sollen top vorbereitet in die nächste Spielzeit gehen, denn „eine gute Grundlage ist der Schlüssel“, sagt sie. „Das schafft eine höhere Konzentration, eine geringere Verletzungsanfälligkeit, eine höhere Trefferquote, gerade in den entscheidenden letzten Minuten. Es kommt dabei nicht nur auf die Laufleistung an.“ So werden die siebenwöchige Vorbereitung mit den Fortschritten und Defizite der Spieler stets überprüft werden. Auch im Jugendbereich steht sie den Spielern als Beraterin und Trainerin zur Seite. Die A-Lizenz hat sie das Spiel noch einmal mit „anderen Augen sehen lassen“, erzählt die 30-jährige Sportwissenschaftlerin. Demnächst bildet sie sich weiter fort mit der Ausbildung zur DOSB-Athletiktrainerin an der Trainerakademie in Köln. Nach der erfolgreichen Saison bilanziert sie, „dass wir auf einem guten Weg sind. Die Zusammenarbeit mit unserer Physiotherapie-Kooperationspraxis, dem Zentrum für ganzheitliche Therapie Astorgano und Mai, sowie Mannschaftsarzt Dr. Tobias Payer funktioniert toll.“ Den eingeschlagenen und bislang schon mit vielen Erfolgen begleiteten Weg der weiteren Professionalisierung wird Cleo Oexle bei der HSG Konstanz federführend mit vorantreiben. Oexle: „Über das Vertrauen des Vereins und Sportchefs Andre Melchert freue ich mich sehr“.

 

Weitere Informationen unter:

www.hsgkonstanz.de

www.facebook.com/hsgkonstanz

www.instagram.com/hsgkonstanz

www.youtube.com/c/HSGKonstanzTV