Die ersten drei Punkte sind gefallen - folgen schon bald weitere?
Futsal

Die ersten drei Punkte sind gefallen - folgen schon bald weitere?

Mit einer hervorragenden Teamleistung und mit zwei herausragenden Akteuren (S. Obrist & T. Cakir) wurde der erste Saisonsieg realisiert

Nach 3 Niederlagen aus 3 Spielen war die Ausgangslage der Uzwiler ziemlich düster, wohl kaum konnte man noch tiefer fallen, da man bereits zu diesem Zeitpunkt am Ende der Tabelle rangierte. Die Uzwiler, die mit hohen Ambitionen in die Saison gestartet waren, wollten nun endlich Tabellenkosmetik betreiben. Sicherlich war die Ausgangslage für Trainer D. Obrist nicht die Einfachste, da wegen verschiedenen Abwesenheiten nur ein dezimiertes Kader zur Verfügung stand, welches gegen die guten Futsal Kicker aus Schwyz bestehen sollte. Nichts desto trotz konnte sich D. Obrist auf sein breites Kader mit ausgezeichneten fussballerischen Fähigkeiten verlassen.

Uzwil startete schläfrig ins neue Futsal Jahr gerade mal nach 10 Minuten führte APEP Limianos bereits mit 2:0, verursacht durch individuelle Fehler in der Defensive. Man liess dem Gegner einfach viel zu viel Raum im Abwehrverhalten und war anfangs etwas nervös. Hier gilt es in Zukunft Hand anzulegen und die Gegner mit einem kompakten Defensivverhalten gegen eine Uzwiler Wand auflaufen zu lassen.

Nach den ersten Einwechslungen Puopolo für Studer und Ramdedovic für Sassi kam neuer Wind ins Spiel und man konnte eine gewisse Ruhe & Stabilität in den Reihen verspüren, mit guten Ballstafetten liess man über lange Zeit den Ball und Gegner laufen. Mit gezielten Angriffen, konnte man hier & da sehr gute Chancen generieren. Innert kürzester Zeit hatte die Uzwiler Offensive mit Namen S. Obrist, Puopolo, Ramdedovic bereits 5-6 Torchancen leichtsinnig vergeben. Man liess sich nicht irritieren durch die schlechte Chancenverwertung und behielt einen kühlen Kopf. Die Geduld sollte sich noch auszahlen. In der 19 Minute - stand S. Obrist nach einem Cakir Knaller goldrichtig und staubte zum 1-2 Anschlusstreffer ab. Man zeigte nun wer der Herr im Hause ist und dominierte den Gegner in allen Belangen, eine Minute später hämmerte Cakir nach schöner Kombination über mehrere Stationen den Ball zum hoch umjubelten Ausgleich in die Maschen - 2:2 zur Halbzeit.

Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit ging so weiter wie die erste Halbzeit endete, man stand hinten kompakt und vergab zahlreiche Chancen vorne. Die Uzwiler hatten gefühlte 80 Prozent Ballbesitz und die Defensive um Captain Studer war souverän. Eine kleine Unachtsamkeit in der Defensive und prompt fiel in der 26 Minute der Führungstreffer für APEP Limianos. Nun war man wieder mit dem Rücken zur Wand, jedoch verfiel man nicht in das alte Muster, was die Uzwiler in den vergangen Spielen die Punkte kostete, man spielte geduldig weiter als wäre der Gegentreffen nicht gefallen. Kein kopfloses Stürmen, keine Unruhe im Team,  man wusste genau was das Team zum Erfolg führen wird – es war die Ruhe im Spiel und das gezielte Angriffsspiel, welches die Uzwiler an diesem Sonntag auf die Erfolgsspur zurück brachte. In der 28 Minute konnte Cakir nach einen lässigen Eckball von Ramdedovic nur noch sein Fuss hinhalten und es stand 3-3. Danach wurden dicke Chancen der Uzwiler Offensive ausgelassen, welche Trainer D. Obrist fast zum verzweifeln brachten. Uzwil blieb jedoch im Gegensatz zum letzten Jahr geduldig und man behielt kühlen Kopf.

Beim Gegner liessen die Kräfte nach und Uzwil spielte den Gegner weiter an die Wand. Bis zur 35. Minute musste man sich jedoch gedulden, ehe S.Obrist den vielumjubelten Führungstreffer erzielen konnte. Nach schnellem Kombinationsspiel liess man dem Gegner gar keine Zeit sich richtig in der Defensive zu ordnen – dadurch gelang es den Uzwiler in der Offensive stets mit einem Mann mehr zu agieren. Nun brach der Gegner ganz ein und Simon Obrist konnte eine Luppen reinen Hattrick innert 3 Minuten realisieren – er erzielte seine Treffer drei (36’) und vier (38’). Auch Ersatztorhüter Arber Toplanaj mochte als Spieler zu überzeugen und bereitete zwei weitere Treffer von Cakir und Studer mustergültig vor.

8:3 Endstand und der langersehnte 3er war Tatsache, es war eine beherzte Mannschaftsleistung, welche zu diesem Erfolg führte. Die Offensive um den spielstarken Puopolo und den beiden Vollstreckern S.Obrist und Cakir funktioniert immer besser und die Defensive um Captain Studer, Hamadi Sassi stand abgesehen von den ersten Minuten auch bombensicher. Zudem brachte der erstmals im Dress von Uzwil aufspielende Routinier Amer Ramdedovic viel Ruhe ins Spiel und wusste wichtige Akzente zu setzen.

Am nächsten Sonntag - 17. Januar 2016 spielt man um 14.00 Uhr in Degersheim gegen die Spielvereinigung Zürich 86.

Telegramm

Uzwil:

Besmir Shehu, Sandro Studer, Hamadi Sassi, Tolga Cakir, Simon Obrist, Amer Ramdedovic, Carmine Puopolo , Arber Toplanaj

Trainer: Dave Obrist

 

Torschützen für Uzwil:

Simon Obrist : 4

Tolga Cakir: 3

Sandro Studer : 1