Derbysieg für HSG Konstanz: „Nach allem was passiert ist, gibt es nichts Wichtigeres als Erfolgserlebnisse“
Handball

Derbysieg für HSG Konstanz: „Nach allem was passiert ist, gibt es nichts Wichtigeres als Erfolgserlebnisse“

Hart erkämpfter Erfolg vor knapp 1.000 Zuschauern gegen Balingen.

3. Liga:

HSG Konstanz – HBW Balingen-Weilstetten II 30:27 (17:15)

 

Das erste Heimspiel der Saison war ein hartes Stück Arbeit für die HSG Konstanz. In einem heiß umkämpften Derby gegen den HBW Balingen-Weilstetten II musste die HSG trotz zwischenzeitlicher Vier-Tore-Führung bis in die Schlussminuten um den ersten Saisonsieg zittern, konnte dann aber zusammen mit den lautstarken knapp 1000 Zuschauern einen verdienten 30:27 (17:15)-Erfolg feiern. Entscheidend waren neben zwölf Treffern von Paul Kaletsch die starken Paraden von HSG-Schlussmann Simon Tölke in der Crunchtime.

 

„Aber auch Fabian Wiederstein war ein ganz wichtiger Part in der Abwehr und im Angriff“, hob HSG-Cheftrainer Daniel Eblen seinen neuen Kreisläufer, der in der letzten Spielzeit noch für den Gegner aufgelaufen war, hervor. „Er war auch so etwas wie der emotionale Leader.“ Denn emotional ging es von der ersten Sekunde an los. Angepeitscht von einer guten Kulisse legte Konstanz in einem tempo- und torreichen Duell von Beginn an vor und erspielte sich leichte Vorteile. Spektakulär war dabei vor allem der Vergleich am Kreis: Mit dem erstligaerfahrenen Christoph Foth auf Balinger Seite und Fabian Wiederstein trafen zwei echte Kraftpakte aufeinander, die sich in der Abwehr und im Angriff einen hochintensiven Schlagabtausch lieferten.

 

Auch hier konnte sich Konstanz ein leichtes Übergewicht erarbeiten und den in der Vorwoche noch siebenmal erfolgreichen Foth bei nur einem Tor halten, während Wiederstein dreimal selbst erfolgreich war und dazu einige Siebenmeter herausholen konnte. Von ihrer besten Seite zeigten sich zudem die Außenspieler der HSG Konstanz. Immer wieder toll durch ihre Mitspieler freigespielt oder in den Tempogegenstoß geschickt, steuerten Fabian Maier-Hasselmann und Fabian Schlaich jeweils fünf Tore bei – gerade bei Maier-Hasselmann eines schöner als das andere mit einer tollen Wurfauswahl und einem herrlichen Dreher. Fabian Schlaich war es, der nach einer Viertelstunde so auf 10:7 stellte.

 

Bei Balingen hingegen lief fast alles über zwei Akteure: Der Ex-Konstanzer Adam Soos, der bei der HSG seine Ausbildung in der Jugend genossen hat, war der spielbestimmende Mann der HBW-Reserve, siebenmal erfolgreich und oft Dreh- und Angelpunkt. Dazu kam Rechtsaußen Moritz Strosack, den die Hausherren nicht unter Kontrolle bekamen. „Wir haben immer wieder Phasen, in denen wir nicht so gut spielen“, erklärte Daniel Eblen die immer wieder auf unerklärliche Weise folgenden Einbrüche bei etwas deutlicherer Führung. „Da werfen wir viele Bälle weg und verpassen es, uns einen klaren Vorsprung zu erarbeiten“, schüttelte er den Kopf. Wie kurz vor der Pause, als Konstanz den Ball verlor und sich noch einen Gegenstoßtreffer einfing. Nur, um sich im direkten Gegenzug in allerletzter Sekunde über die schnelle Mitte und Fabian Maier-Hasselmann doch noch den Zwei-Tore-Vorsprung in die Pause zu retten.

 

Eine wilde Achterbahnfahrt, die sich auch nach dem Seitenwechsel nahtlos so fortsetzte. Erst setzten sich die Gastgeber mit vier Toren in Folge und fünf Minuten ohne Gegentor auf 24:20 (43.) ab, weil Fabian Schlaich zweimal der Steal gelang, dann folgten haarsträubende Szenen, die Zuschauer und Trainer Eblen der Verzweiflung nahe brachten. In doppelter Überzahl wagten die Gelb-Blauen das große und unnötige Risiko eines weiten Wurfes vom eigenen Strafraum auf das verwaiste HBW-Tor – knapp vorbei. Wenig später wurde die nummerische Überlegenheit erneut schlecht ausgespielt und die Halbchance von Außen aus ungünstigem Winkel gesucht – wieder vorbei. Und schon war die Zweitliga-Reserve von der Schwäbischen Alb wieder zurück und konnte nach knapp 52 Zeigerumdrehungen zum 26:26 ausgleichen. Nun begann das große Zittern, denn dem HBW bot sich nun gar die Chance zum Führungstreffer. Rückhalt gab in dieser Phase die enthusiastische Unterstützung von den Rängen. „Das war Gold wert. Wäre das auswärts so passiert, wäre das sicher schwierig geworden“, so Eblen.

 

Nicht unterschlagen wollte er aber auch den guten Auftritt des sehr spielfreudigen Gegners: „Man muss bei allem auch festhalten, dass Balingen ein richtig gutes Spiel gemacht hat, mit sehr guten Abschlüssen.“ Deshalb war Simon Tölke gefordert – und der lieferte. „Er hat ein paar ganz wichtige Bälle gehalten“, lobte der HSG-Coach. „Das hat den Jungs wieder etwas Stabilität gegeben.“ Viereinhalb Minuten vor Schluss war Balingen das letzte Mal erfolgreich, ehe Konstanz noch zwei Treffer zum 30:27-Endstand draufsetzte, den Fabian Schlaich mit einem Gegenstoß in allerletzter Sekunde fast noch auf vier Tore erhöht hätte. Der erste Erfolg der neuen Saison wurde anschließend emotional gefeiert, die Erleichterung auf Konstanzer Seite war dabei deutlich zu spüren.

 

„Es war einfach wichtig, dieses Spiel zu gewinnen“, gestand Eblen und räumte ein, dass das „Selbstverständnis noch nicht dort ist, wo es schon einmal war.“ Er bemängelte die oft falschen Entscheidungen, wann „Vollgas gefragt ist und wann geduldig auf die klare Chance gewartet werden muss – ohne dabei zu passiv zu werden. Ich hoffe, wir lernen aus diesen Situationen.“ Auftrieb und Sicherheit dürfte das erste Erfolgserlebnis nun geben, wie sich der A-Lizenzinhaber erhofft und sagt: „Nach dem, was in den letzten zehn Tagen alles passiert ist, gibt es nichts Wichtigeres als Erfolgserlebnisse. Dazu zähle ich aber auch jene im Kleinen während des Spiels.“

 

Am Dienstag, 19.30 Uhr, bietet sich Daniel Eblen im Highlight-Testspiel gegen die Schweizer A-Nationalmannschaft in der Schänzle-Sporthalle noch einmal Gelegenheit, seine junge Mannschaft zu fordern und formen.

 

Komplettes Spiel im Re-live:

https://www.youtube.com/watch?v=8fSaH05V4JI

 

HSG Konstanz: Maximilian Wolf, Simon Tölke (Tor); Michel Stotz, Fabian Schlaich (5), Tom Wolf, Fabian Wiederstein (3), Paul Kaletsch (12/5), Felix Krüger (2), Fabian Maier-Hasselmann (5), Joschua Braun (1), Tim Jud, Tim Keupp (1), Samuel Wendel (1).

 

Zuschauer: 950 in der Schänzle-Sporthalle Konstanz

 

Schiedsrichter: Lucas Hellbusch und Darnel Jansen.

Telegramm

Die ersten Saisonspiele der HSG Konstanz in der 3. Liga, Saison 2018/19:

9. September, 16.30 Uhr: TVS Baden-Baden – HSG Konstanz

15. September, 20 Uhr: HSG Konstanz – VfL Pfullingen

22. September, 20 Uhr: HSG Konstanz – TGS Pforzheim

 

Weitere Informationen unter:

www.hsgkonstanz.de