Aus im Schweizer Cup
Handball

Aus im Schweizer Cup

Der TSV St. Otmar verliert im Viertelfinale gegen Kadetten Schaffhausen mit 25:28 (10:17).

 

 

Nach einer ausgeglichenen Startphase setzte sich der Favorit aus Schaffhausen ab und lag nach 20 Minuten mit fünf Toren in Führung (6:11). Der TSV St. Otmar konnte in der Folge nochmals auf drei Treffer verkürzen (10:13 nach 23 Minuten), doch dann gelangen ihm bis zur Pause keine weiteren Tore mehr, während Kadetten Schaffhausen noch vier Mal jubeln konnte. Der Seitenwechsel erfolgte beim Stand von 10:17. Der TSV St. Otmar hatte in den ersten dreissig Minuten schlicht zu viele Möglichkeiten liegen gelassen, um mit einem besseren Skore die Seiten wechseln zu können. 
Die St. Galler gaben das Spiel aber noch keineswegs verloren. Sie kämpften weiter und erzielten in der 53. Minute den Anschlusstreffer zum 21:22. Doch dann schlichen sich einige Ungenauigkeiten in das Spiel des TSV St. Otmar. Kadetten Schaffhausen nutzte diese konsequent, vergrösserte den Vorsprung wieder auf vier Tore, siegte schlussendlich mit 28:25 und beendete damit die Halbfinalträume des TSV St. Otmar. Dieser war wohl in der zweiten Halbzeit das bessere Team und kann sich auch vom kämpferischen Gesichtspunkt her keinerlei Vorwürfe machen, doch die Hypothek, die er sich in der ersten Halbzeit eingehandelt hatte, wog schlussendlich zu schwer.