Andri Oberholzer glänzt bei seinem Comeback mit 7454 Punkten
Leichtathletik

Andri Oberholzer glänzt bei seinem Comeback mit 7454 Punkten

Es waren die schönsten Schweizer Mehrkampfmeisterschaften der letzten Jahre die die Organisierende US Ascona während der zwei heissen Tage auf die perfekten Anlagen im Sportcamp in Tenero zauberte. Und es war das aus Thurgauer Sicht mit Spannung erwartete Comeback von Andri Oberholzer vom NET Sport Club Amriswil nach seiner schweren Schulterverletzung im Februar. Die Operation bei Verbandsarzt Pierre Hofer war ein Meisterwerk und der Aufbau verlief problemlos. Dass Andri aber bereits jetzt solche Leistungen abrufen kann war dann schon sehr überraschend.

 

Schweizer Mehrkampfmeisterschaften in Tenero

 

Andri Oberholzer glänzt bei seinem Comeback mit 7454 Punkten

 

Es waren die schönsten Schweizer Mehrkampfmeisterschaften der letzten Jahre die die Organisierende US Ascona während der zwei heissen Tage auf die perfekten Anlagen im Sportcamp in Tenero zauberte. Und es war das aus Thurgauer Sicht mit Spannung erwartete Comeback von Andri Oberholzer vom NET Sport Club Amriswil nach seiner schweren Schulterverletzung im Februar. Die Operation bei Verbandsarzt Pierre Hofer war ein Meisterwerk und der Aufbau verlief problemlos. Dass Andri aber bereits jetzt solche Leistungen abrufen kann war dann schon sehr überraschend.

 

Schweizer Saisonbestleistung und Rekord

 

Glanzstück bei seinem Weg durch die zehn Disziplinen zum Schweizer Meistertitel in der Kategorie U23 und dem Silberplatz bei den Aktiven war der Stabhochsprung. Andri stieg bei 4.60 Metern in den Wettkampf ein und flog blitzsauber darüber. Gefühlt brachte er einen halben Meter Luft zwischen seinen Körper und die Latte. So ging es immer höher und höher. Zwar wackelte die Latte nach dem zweiten Versuch über 5.20 Meter bedrohlich, doch sie blieb liegen und Andri ballte die Faust als Zeichen des Jubels. Schließlich sprang er damit so hoch wie noch nie, Thurgauer Rekord und gar Schweizer Saisonbestleistung.

 

Mit dieser Leistung war Andri wieder nah an seinem stärksten Widersacher, dem einheimischen  Luca Bernascina dran. Dieser jedoch konterte im nachfolgenden Speerwerfen und machte klar dass er sich den Titel nicht mehr nehmen lassen wollte. Luca zeigte den Zehnkampf seines Lebens, reihte Bestleistung an Bestleistung und gewann schliesslich verdient mit 7602 Punkten. Bei Andri dagegen war die Unsicherheit nach der langen Pause in jeder Disziplin ausser dem Stabhochsprung anzumerken: Gute Leistungen, aber kein befreiender Exploit. Bereits in drei Wochen wird Andri eine weitere Gelegenheit erhalten der angestrebten Limite für die Europameisterschaften in Berlin ( 7850 Punkte) näher zu kommen, diesmal im heimischen Tellenfeld in Amriswil.

 

 

 

Die weiteren Thurgauer Teilnehmer konnten in keiner Kategorie um die Medaillen mitmischen. Die beste Leistung gelang Sina Frei vom NET Sport Club Amriswil. Stark behindert von einer Adduktorenzerrung kämpfte sie sich durch den Siebenkampf der weiblichen U18 und beendete den Wettkampf mit 4488 Punkten auf dem guten 7. Platz. Bester Thurgauer bei den männlichen U16 war Andris Clubkollege Luca Maly auf Rang 14 und bei der weiblichen U16 Laura Marti von der LAR Bischofszell auf Rang 19.

 

 

 

Nick Rüegg gewinnt in Schweinfurt

 

Bei der internationalen Jugend-Gala in Schweinfurt gewinnt Nick Rüegg aus Diessenhofen über 110m Hürden in hervorragenden 13.53s und bleibt mit dieser Zeit nur 0.01s über dem Schweizer Rekord. Der Schüler am Sport-KV in Kreuzlingen steht mit dieser Leistung nun an zweiter Stelle der europäischen Bestenliste und zeigt dass er bereit ist für die Europameisterschaften U18 vom 2.-7 Juli in Györ (Ungarn).