Gefestigte Thurgauer Wildwasserfahrer
Kanu und Kajak, Funsport, Trendsport

Gefestigte Thurgauer Wildwasserfahrer

Das vor drei Jahren erweiterte Klubhaus war wie üblich gut gefüllt, als die Thurgauer Wildwasserfahrer (TWF) Mitte Februar ihre Generalversammlung abhielten. In seinem Jahresbericht ging der Präsident Andreas Bartelt auf die vielfältigen Aktivitäten ein, die von sportlichen Höchstleistungen im Kanupolo und Kanuslalom bis zum sonntäglichen Paddeln auf dem See reichen. Seiner Meinung nach werden im 2013 sportlich und organisatorisch die Weichen für die Zukunft gestellt. Im Kanuslalom soll eine grössere Gruppe als bisher aufgebaut werden, im Kanupolo will man durch Aufteilung der zu gross gewordenen Gruppe die einzelnen Jugendlichen besser fördern – was allerdings zusätzliche Trainer benötigt.

Deventer2012_603

Die Anzahl Mitglieder bleibt stabil, auch dieser Jahr halten sich Neueintritte und Austritte sowie Übertritte von Aktiv- zu Passivmitgliedschaft die Waage. Die vom Kassier Urs Riesen dargelegten Finanzen zeigen eine ausgeglichene Rechnung des praktisch schuldenfreien Vereins. So ist es nicht weiter erstaunlich, dass die Versammlung nahezu einstimmig die Anschaffung eines Klubbusses beschliesst. Vor allem die Juniorentrainer begrüssen diesen Beschluss, der die Fahrten zu entfernteren Turnieren wesentlich erleichtern wird. Für die Werbeflächen auf dem attraktiven Bus werden in nächster Zeit Sponsoren gesucht.

Einiges mehr zu reden gibt der Antrag des Vorstandes, ein Punktesystem einzuführen, mit dem künftig die für den Verein geleisteten Arbeiten entschädigt werden sollen, und zwar durch Aufteilung eines von der GV jährlich zu beschliessenden Betrags. Auf diese Weise sollen zusätzliche Helfer für die verschiedenen Tätigkeiten gewonnen werden. Ältere Vereinsmitglieder zweifeln an der Wirksamkeit eines solchen Systems und befürchten, es würden falsche finanzielle Anreize geschaffen, die zu Unstimmigkeiten führen könnten, und obendrein würde die Erfassung der Punkte einen unnötigen Aufwand verursachen. Die Versammlung stimmt dem Antrag schliesslich mit klarem Mehr zu, allerdings lediglich als Versuch und auf ein Jahr befristet. Die einzelnen Gegenstimmen sowie die zahlreichen Enthaltungen bringen das Unbehagen deutlich zum Ausdruck. An der nächsten GV wird das Thema erneut zur Debatte stehen.

Nach fünfzehnjähriger Tätigkeit im Vorstand gibt Jan Dubsky seinen Rücktritt bekannt, auch Emmanuel Gerber verlässt den Vorstand. Ihre Verdienste werden mit grossem Applaus verdankt. Neu in den Vorstand gewählt wird Fabian Vogelbacher, so dass alle Funktionen weiterhin besetzt bleiben. Das reichhaltige Jahresprogramm wird nahezu unverändert weitergeführt. Nebst dem traditionellen Thurbummel anfangs Mai und dem Pfyner Kanupolo-turnier Mitte Juni, wird sich der TWF im August am Kreuzlinger Fantastical der Bevölkerung präsentieren. Für Neueinsteiger wird wiederum ein Anfängerkurs durchgeführt. - rth