Futsal Club Internazionale mit Niederlage
Futsal

Futsal Club Internazionale mit Niederlage

Vermeidbare 6:8- Niederlage des Futsal Club Internazionale im zweiten Meisterschaftsspiel gegen direkten Konkurrenten

Nach dem gewonnenen Auftaktspiel gegen Benfica Rorschach reiste der Futsal Club Internazionale zuversichtlich nach Weinfelden, dem Spielort der zweiten Meisterschaftsrunde. Der Gegner, Concordia Schaffhausen, welcher den Seebuben gegenüberstand, konnte den Start in die neue Saison ebenfalls erfolgreich gestalten. Der FCI musste in diesem wichtigen Spiel auf den Doppeltorschützen aus dem Auftaktspiel David Mora verzichten, dafür konnte Trainer Manuel Bisig wieder auf Torwart Enis Asani, Joel Schweingruber und Neuzugang Linus Beerli zurückgreifen.

Concordia begann die Partie mit viel Schwung und suchte schnell den Abschluss. Für den FCI kam Joel Schweingruber das erste Mal gefährlich zum Abschluss. Er konnte zwar den Torwart überwinden, traf aber nur den Pfosten. Allmählich gewann Concordia die Oberhand über das Spiel und kam immer öfter zu gefährlichen Abschlüssen. In der Defensive taten sich die Seebuben schwer mit den schnellen Gegenspielern, was unter anderem auch der mangelnden Aggressivität geschuldet war. Innert kurzer Zeit konnte Concordia auf 3:0 davonziehen, ehe der FCI sich wieder etwas fangen konnte. Die zu kompliziert gespielten Angriffe verliefen jedoch allesamt im Sand, während Concordia durch schnelle Konter ständig für Gefahr sorgte. Ein solcher führte dann auch zum 0:4 Pausenstand. Eine Halbzeit ohne Torerfolg hatte es bisher in der Geschichte des Futsal Club Internazionale noch nicht gegeben.

Nach dem Pausentee kam die Mannschaft völlig verwandelt aus der Kabine. Die Halbzeitansprache von Trainer Manuel Bisig hatte wohl gesessen. In den ersten Minuten führten die Offensivaktionen der Steckborner zu mehreren gefährlichen Torschüssen. Leider fand keiner den Weg ins Tor. Concordia verhielt sich zunehmend passiver und überliess das Feld den Steckbornern. Diese Einladung liess sich Sandro Gullo nicht entgehen und erzielte das 1:4. Kurze Zeit später verkürzte er nach einem weiten Abwurf von Torwart Enis Asani via sehenswertem Fallrückzieher auf 2:4. Nun hatten die Seebuben Blut geleckt. Die Hoffnung, die Moral von Concordia gebrochen zu haben, zerschlug sich jedoch kurz darauf durch das 2:5. Vom Gegentreffer geschockt, fingen sich die Steckborner drei weitere Gegentreffer ein. Sandro Gullo und Luca Ruch brachten mit ihren Treffern die Hoffnung auf eine Wende jedoch nochmals zurück. Da bereits nach zehn Minuten der zweiten Halbzeit 5 Fouls gegen Internazionale gepfiffen wurden, spielte ständig das Risiko eines 10-Meter-Strafstosses mit, was dazu führte, dass nicht mehr mit derselben Konsequenz verteidigt werden konnte. Nach einer umstrittenen Szene bekam Concordia dann auch tatsächlich das erste Mal die Möglichkeit das Spiel endgültig zu ihren Gunsten zu entscheiden. Doch Keeper Enis Asani konnte sein Team mit einer Glanzparade im Spiel halten. Da die Hoffnung bekanntlich zuletzt stirbt, mühten sich die Steckborner weiter, um das Score nochmals zu verkürzen. In der Schlussphase gelang  es ihnen tatsächlich, durch Tore von Joel Schweingruber und Manuel Bisig, nochmals den Anschluss zu finden. In den letzten Minuten hatte man noch weitere sehr gute Abschlussmöglichkeiten, welche der Torwart von Concordia jedoch jeweils in extremis zunichtemachen konnte.

Aufgrund einer verschlafenen ersten Halbzeit mussten sich die Steckborner am Ende mit 6:8 geschlagen geben. Somit steigt der Druck vor der Heimrunde. Will man im Rennen um den erneuten Aufstieg in die NLA bleiben müssen die Steckborner am kommenden Sonntag vor heimischem Publikum unbedingt gewinnen um den Anschluss an die Ligaspitze nicht zu verlieren. Wie jedes Jahr würden sich die Steckborner über eine volle Halle und lautstarke Unterstützung freuen.

Anpfiff zum Heimspiel ist wie gewohnt um 16:00 Uhr in der Feldbachhalle. Für Speis und Trank ist wie jedes Jahr gesorgt.