Fussball als Lebensschule - Info-Abend "werdeschiri.ch" in der AFG ARENA
Fussball

Fussball als Lebensschule - Info-Abend "werdeschiri.ch" in der AFG ARENA

„Schiedsrichter machen das, was andere besser wissen“: Mit diesem (wie wahren) Zitat hat Marcel Stofer, Präsident der Schiedsrichterkommission des Ostschweizer Fussballverbandes (OFV), die rund 80 Anwesenden vom Info-Anlass „werdeschiri.ch - "Schiedsrichter – Mein neues Hobby“ am Dienstagabend verabschiedet und zu Wurst und Brot eingeladen.

Nach der Begrüssung durch OFV-Präsident Stephan Häuselmann referierten der oberste Ostschweizer Referee Marcel Stofer über „Schiedsrichter – Sportler und nicht notwendiges Übel“ sowie zum Thema: „Was erwarten wir - Was erwartet dich?“ Ziel des Abends war, fussballbegeisterte Frauen und Männer für die Schiedsrichterei zu gewinnen. Das Ambiente dazu, in einem VIP-Salon der AFG ARENA mit Blick auf das Stadioninnere, konnte besser nicht sein.

Einer der Referenten war der geborene Thaler und heute in Gams wohnhafte Spitzen-Ref Nikolaj Hänni. Im Hauptberuf Stahlbautechniker, zeigte er seinen Werdegang auf, der nicht immer von Höhepunkten begleitet war. Seine Karriere begann 1993 als C-Junioren-Schiedsrichter und erreichte seine Krönung 2011 mit der Ernennung zum FIFA-Referee.

Highlights wie „sein“ Cupfinal 2015 im ausverkauften St. Jakobpark in Basel entschädigen einen Spitzen-Ref für nicht immer einfache Phasen.

Der Präsident des Ostschweizer Schiedsrichterverbandes OSF, Veliz Atsiz, zeigte eindrücklich auf, dass es „für die Schiedsrichter auch eine dritte Halbzeit gibt“. Regional zusammengesetzte Trainingsgruppen mit jungen und teilweise zurückgetretenen Refs  treffen sich auch zum Erfahrungsaustausch und zu geselligen sowie polysportiven Anlässen.

Zum Schluss unterstrich Gastgeber Feruccio Vanin, CEO Future Champ Ostschweiz (FCO), das 42 Teams umfasst, die Notwendigkeit der Schiedsrichter. Von deren Mangel bleibt auch der FCSG nicht verschont: “Fussball ohne Schiedsrichter ist wie ein Leben ohne Sauerstoff und Wasser…“

Feedback und Wille verschiedener Teilnehmer, zum Abschluss des "Schiedsrichter-Werbeanlasses", sich inskünftig vertiefter mit dem Regelbuch zu befassen, klangen hoffnungsvoll. Bleibt zu hoffen, dass der/die eine oder andere sich für dieses wertvolle Fussball-Hobby und "Lebensschule"  entscheidet. Spitzenref Nikolaj Hänni sagte zum Abschluss des Abends mit einem Schmunzeln: „Mein Ziel als Ostschweizer ist es, nach Möglichkeit hier meinen Nachfolger als Spitzenref zu finden.“ Möge sein Wunsch in Erfüllung gehen.

Die nächste SR-Grundausbildung beim OFV findet im August statt (Infos unter [email protected] oder 071 282 41 41).