Frauenfeld verliert das Finale
Eishockey

Frauenfeld verliert das Finale

Der EHC Frauenfeld verliert gegen den HC Sion mit 2:5 und ist damit zweiter in der Schweizer Amateur Liga

Die grosse Frage vor dem Spiel, Wehr wird Amateur Schweizermeister? Können die Frauenfelder nach 1998 den Pot wieder in den Thurgau nehmen?

Das Spiel begann für die Thurgauer sehr verheissungsvoll. Schon in der 4. Spielminute erzielte Schumann auf Zuspiel von Zeller den Führungstreffer für die Thurgauer. Danach musste Frauenfeld vorwiegend das eigene Tor verteidigen. Sion kam wie die Feuerwehr, brachte aber nichts Zählbares zu Stande. In der 15. Spielminute kassierte Thaler eine Stafe. Sion setzte sich im Drittel der Thurgauer fest brachte aber die Scheibe nicht am Torwart von Frauenfeld vorbei. Und dies obwohl sie noch 45 Sekunden gegen Drei Thurgauer Spielen konnten. Mit 1:0 für Frauenfeld konnte man in die erste Pause.

Kaum wurde das Spiel wieder auf genommen hatte Geiser eine grosse Chance die Führung aus zu bauen. Auch danach übernahmen die Frauenfelder das Spielgeschehen. In der 26 Minute hatte Thaler eine Gute Chance, blieb aber am Torwart der Walliser hängen. Sekunden später scheiterte Geiser ,und  Rieser gleich im Sekundentakt. Nach 32 Spielminuten musste ein Frauenfelder auf die Strafbank und eröffnete dem HC Sion die Möglichkeit zum Ausgleich. Dank einem sehr guten Box Play überstanden die Thurgauer dies ohne Probleme. Doch Sekunden später kam der Ausgleich doch noch. Die Spieler von Emanuel Marbach bekamen wenig später die Möglichkeit wieder in Führung zu gehen. Sie konnten in Überzahl agieren. Trotz gutem Power Play viel der zweite Treffer nicht.

Das Dritte Drittel begann verheissungsvoll für Frauenfeld, doch das Tor viel nicht. Keine Drei Minuten waren gespielt erzielte aber Pargätzi die erneute Führung für die Thurgauer. Er versenkte den Puck im Tor der Walliser auf Zuspiel von Senn. Die Walliser reagierten sofort und der erneute Ausgleich fiel in der 48. Minute. Turbulent ging das Spiel weiter, immer wieder hatten die Thurgauer die Möglichkeit wieder in Führung zu gehen. In der 51 Spielminute konnten sie in Überzahl spielen. Sie nutzten diese Chance nicht und es blieb spannend. Die über 1600 Zuschauer sahen aber kurz danach die erstmalige Führung des HC Sion. War dies schon die Entscheidung? Zu spielen waren nur noch 6 Minuten. Frauenfeld versuchte alles den Ausgleich noch zu erzielen doch Sion gelang gar das 4:2 aus Sicht der Thurgauer. Die letzten 2 Minuten Spielten die Thurgauer ohne Torhüter, dies ermöglichte den Wallisern mit einem Treffer ins leere Tor die Entscheidung zu erzielen. Mit 5:2 gewannen die Walliser und wurden Schweizermeister 1. Liga. Für den EHC Frauenfeld ging auch nach dieser Niederlage eine Erfolgreiche Saison zu Ende.

Telegramm

EHC Frauenfeld – HC Sion-Nendaz 4 Vallées 2 : 5  ( 1:0  -  0:1 – 1:4 )
KEB Frauenfeld, Frauenfeld 1631 Zuschauer. Schiedsrichter: Gäumann, Bichsel, Schlegel
Tore:  4. Schumann (Zeller) 1:0, 34. Locher (Seydoux) 1:1, 43. Pargätzi (Senn) 2:1, 48. Löffel 2:2, 54. Seydoux 2:3, 58. Dayer 2:4, 59. Matewa (Nendaz) 2:5
Strafen:  3 mal 2. Min. gegen EHC Frauenfeld 2 mal 2. Min. gegen HC Sion-Nendaz 4 Vallées
Bemerkungen:  58. Time Out Frauenfeld,
EHC Frauenfeld:  Styger, Thaler, Suter, Kurzbein, Grolimund, Rieser, Moser, Käser, Jörg, Pieroni, Pargätzi, Cédéric Kuhn, Schumann, Fehr, Geiser, Schoop, Lattner, Zeller, Senn, Cyrill Kuhn, Haldenstein, Laux
HC Sion:  Todeschini, Oudelet, Bonnet, Cheseaux, Matewa, Pelletier, Kalbermatten, Curty, Gut, Seydoux, Nendaz, Dayer, Gailland, Löffel, Guex, Deparaz, Wyssen, Rimann, Dayer, Siritsa, Locher, Mermod,