Frauenfeld verliert auch gegen Wil
Eishockey

Frauenfeld verliert auch gegen Wil

Weitere Niederlage für den EHC Frauenfeld sie verlieren gegen den EC Wil mit 6:7

Der EC Wil begann sehr stark und setzte die Frauenfelder sofort unter Druck. Keine 5 Minuten waren gespielt da konnte Wil in Führung gehen und Sekunden später gar auf 2:0 davon ziehen. Dies schien aber die Thurgauer nicht zu verunsichern. Nach 10 Spielminuten musste ein Wiler auf die Strafbank. Den Gastgebern gelang es aber nicht den Anschlusstreffer zu erzielen. Kaum war Wil komplett gelang es auf 1:2 zu verkürzen. Noch vor der ersten Pause kassierte auch ein Frauenfelder die erste Strafe. Die ermöglichte es  den St. Gallern mit 3:1 davon zu ziehen. Eine Weitere Strafe gegen den EHC Frauenfeld führte zum Pausenresultat von 4:1 für den EC Wil.

Zu Beginn des Mitteldrittels konnte Frauenfeld erneut in Überzahl spielen doch es gelang ihnen nichts Zählbares. Noch vor Spielhälfte verkürzte Lückhof auf 2:4. Doch Wil konnte den Dreitore Vorsprung gleich wieder herstellen. Grolimund ging viel zu passiv auf den Gegner und lies diesen gewähren. In der 34. Minute verkürzte Schläppi mit etwas Glück auf 3:5 und brachte so wieder ein wenig Hoffnung ins Spiel zurück.

In den ersten Sekunden des Schlussdrittels vergab Schläppi eine Riesen Chance zum Anschlusstreffer für die Platzherren. Wil musste in der 47. Minute zu viert agieren da gelang dem EHC Frauenfeld der Anschlusstreffer durch Haldenstein. Dies war aber nicht die Wende im Spiel. Kaum war der Puck wieder im Spiel gelang dem EC Wil das 6. Tor. Eine weitere Strafe gegen den Gastgeber führte gar zum 7:3 für die Wiler. Nach diesem Treffer verabschiedeten sich schon einige Zuschauer und gingen nach Hause. Sie verpassten daher das 5. Tor der Thurgauer. Kurz vor Spielende bot sich dem EHC Frauenfeld eine Gute Chance das Spiel wieder aus zu gleichen. Gleich zwei Wiler mussten auf die Strafbank. Es kam zum erneuten Anschlusstreffer. Mettler verwertete das Zuspiel von Grolimund. Zu mehr reichte es dem EHC Frauenfeld aber nicht mehr. Sie verloren gegen den EC Wil mit 6:7 und dies vor eigenem Publikum. Mit dieser Niederlage  rutschen die Thurgauer auf den 6. Tabellenrang zurück.

Telegramm

EHC Frauenfeld – EC Wil  6 : 7 ( 1:4  -  2:1  - 3:2 )
Kunsteisbahn Frauenfeld, Frauenfeld 280 Zuschauer. Schiedsrichter: Knecht, Dufner, Iseli,
Tore:    5. Stiefel (Maraffio) 0:1, 5. Spillmann (Heitzmann, Rüsi) 0:2, 13. Jörg (Lattner, Haldenstein) 1:2, 18. Stevan (Schärer, Spillmann, Ausschluss Senn FF) 1:3, 18. Herberger (Stevan, Maraffio, Ausschluss Rieser FF   ) 1:4, 29. Lückhof (Jörg, Lattner) 2:4, 31. Heitzmann (Schärer, Rüsi) 2:5, 34. Schläppi 3:5, 47. Haldenstein (Jörg, Ausschluss Eigenmann Wil) 4:5, 48. Ambühl (Eigenmann, Herberger) 4:6, 50. Hungerbühler (Ambühl, Ausschluss Jörg) 4:7, 54. Geiser (Mettler, Rohner) 5:7
Strafen: 4 mal 2. Min. gegen EHC Frauenfeld 8 mal 2. Min. gegen EC Wil
Bemerkungen:  27. Pfosten EHC Frauenfeld
EHC Frauenfeld: Styger, Käser, Rieser, Lattner, Lückhof, Mettler, Grolimund, Schläppi, Fehr, Senn, Rohner, Celio, Geiser, Jörg, Kuhn, Haldenstein, Harder, Imhof,
Abwesend:   Bertsche, Pieroni, Brauchli, Gemperli
EC Wil:  Meier, Stevan, Hungerbühler, Spillmann, Togo, Herberger, Niederhäuser, Kälin, Maraffio, Stiefel, Ambühl, Eigenmann, Mettler, Rüsi, Heitzmann, Schärer, Huber, Horvath,  Etter,
Abwesend:    Wuffli, Swart, Bulgheroni, Grob, Schläppi, Högger, Torino, Keller,