Frauenfeld sündigt einmal mehr im Abschluss
Fussball

Frauenfeld sündigt einmal mehr im Abschluss

Trotz einer guten und geschlossenen Mannschaftsleistung müssen die Frauenfelder den Platz gegen Dübendorf als Verlierer verlassen, das Auslassen von guten Tormöglichkeiten rächte sich zum Schluss.

Die Frauenfelder mussten kurzfristig auf den erkrankten Eggmann sowie den verletzten Di Lionardo verzichten und reisten mit einem sehr dünnen Kader zum Aufsteiger nach Zürich. Von einer Unsicherheit war nichts zu spüren, die Frauenfelder rissen das Spieldiktat sofort an sich und zeigten gute Ballstaffetten. Maag brachte die Frauenfelder verdient in Führung, die Dübendorfer hatten viel Mühe mit den agilen und ballsicheren Frauenfeldern. Frauenfeld blieb weiterhin spielbestimmend und kontrollierte das Geschehen auf dem Platz, mit der ersten einigermassen gefährlichen Aktion kamen die bis dahin völlig harmlosen Dübendorfer zum Ausgleich.

Nach einem kurzen Durchhänger und der Pause, starteten die Frauenfelder wieder sehr offensiv, der letzte Pass kam allerdings in vielen Aktionen nicht oder zu ungenau. Dübendorf konzentrierte sich auf die Defensive und versuchte ihr Glück mit langen Bällen, diese brachten nur sehr selten Gefahr vor das Frauenfelder Tor.

Kurz vor Schluss kamen die Dübendorfer zu einem Freistoss, dieser wurde abgewehrt, der Nachschuss fand dann an Freund und Feind vorbei, zur überraschend aller, den Weg ins Tor der Frauenfelder. Maag hatte nochmals die Chance zum Ausgleich, dieser wollte aber für die unglücklich kämpfenden Frauenfelder nicht mehr fallen.

„Die Niederlage tut weh, wir waren Heute das bessere Team und hätten vor der Pause das Spiel schon entscheiden müssen, ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, trotz sehr dünner Personaldecke habe ich einen guten Auftritt gesehen“, meinte der sichtlich enttäuschte Frauenfelder Spielertrainer Sawwas Exouzidis nach dem Spiel.

Telegramm

FC Dübendorf – FC Frauenfeld 1:1 (1:1)
Sportplatz Zelgli, Dübendorf, 200 Zuschauer
Tore: 8. Maag 0:1, 26. Dübendorf 1:1, 86. Dübendorf 2:1
FC Frauenfeld: Wehrli; Signer, Angst, Serafino, Alvarez; Zwahlen (68. Musaj), Haag, Gorte, Selmani; Maag; Erdal
FC Dübendorf: keine Angaben
Bemerkungen: Frauenfeld ohne Exouzidis, Di Lionardo, Nezaj, Berisha (alle verletzt), Kälin, Nobs (Abwesend), Eggmann (krank)