Frauen-Nati: Turniersieg in Pribram
Eishockey

Frauen-Nati: Turniersieg in Pribram

Die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft gewinnt das Vierländerturnier im tschechischen Pribram mit Siegen gegen Norwegen, Frankreich und Tschechien. Damit haben die Schweizerinnen im Verlaufe dieser Saison 11 der bisherigen 12 Testpartien im Vorfeld der Olympischen Spiele vom Februar 2018 gewonnen.

Nationaltrainerin Daniela Diaz zeigte sich nach dem Turniersieg äusserst zufrieden: „Das Team hat unheimlich gut gearbeitet und funktioniert, auf und neben dem Eis. Ziel war es, das Turnier zu gewinnen und das haben wir erreicht. Der Prozess für den Februar stimmt, wir sind auf dem richtigen Weg.“ Damit ist Diaz’ Plan, in Pribram die Partien in PyeongChang gegen Japan und Südkorea zu simulieren, voll aufgegangen.

In der Tat traten die Schweizerinnen in ihren drei Spielen gegen Norwegen (2:0), Frankreich (4:0) und Tschechien (3:1) souverän auf und dominierten – abgesehen von ein paar Druckphasen der Gegnerinnen – fast nach Belieben. In die neun Tore teilten sich sechs Spielerinnen, lediglich Dominique Rüegg und Alina Müller trafen doppelt.

Nach der Weihnachtspause tritt das Team vom 2. – 6. Januar 2018 am Nations Cup in Füssen zum letzten Test vor PyeongChang an und trifft dabei auf Schweden und Deutschland.  Dies ohne die zurzeit fünf U18-Nationalspielerinnen, die gleichzeitig die Vorbereitung für die U18-Top Division-WM (6.- 13. Januar 2018) im russischen Dmitrow bestreiten werden.

Schweiz - Norwegen 2:0 (1:0, 0:0, 1:0)
Zimny Stadion Pribram - 30 Zuschauer - SR. Mala (Svobodova, Kostalova)
Tore: 19. Stiefel (Müller, Stalder) 1:0. 45. Gass (Staenz) 2:0.
Strafen: 1 x 2 Minuten gegen die Schweiz, 3 x 2 Minuten gegen Norwegen.
Schweiz: Schelling; Gass, Zollinger; Altmann, Wetli; Laura Benz, Forster; Christen; Stalder, Müller, Stiefel; Staenz, Meier, Raselli; Isabel Waidacher, Rüegg, Sara Benz; Quennec, Rüedi, Monika Waidacher.
Bemerkungen: Schweiz ohne Maurer und Enzler (überzählig). Schussverhältnis 37:15 für die Schweiz. Evelina Raselli für 150 Länderspiele geehrt.

Schweiz - Frankreich 4:0 (3:0, 0:0, 1:0)
Zimny Stadion Pribram - 50 Zuschauer - SR. Mala (Stastna, Stefkova)
Tore: 11. Rüegg (Enzler, Isabel Waidacher) 1:0. 17. Müller (Stalder, Zollinger) 2:0. 18. Isabel Waidacher (Rüegg, Enzler) 3:0. 60. (59:07) Enzler (Isabel Waidacher, Laura Benz) 4:0.
Strafen: 2 x 2 Minuten gegen die Schweiz, 3 x 2 Minuten gegen Frankreich.
Schweiz: Alder; Gass, Zollinger; Altmann, Wetli; Laura Benz, Forster; Christen; Stalder, Müller, Stiefel; Staenz, Meier, Raselli; Isabel Waidacher, Rüegg, Enzler; Quennec, Rüedi, Monika Waidacher.
Bemerkungen: Schweiz ohne Maurer und Sara Benz (überzählig). Schussverhältnis 50:14 für die Schweiz. Laura Benz für 100 Länderspiele geehrt.

Tschechien - Schweiz 1:3 (0:1, 1:1, 0:1)
Zimny Stadion Pribram - 310 Zuschauer - SR. Rucickova (Svobodova, Kostalova)
Tore: 2. Rüegg (Laura Benz, Staenz) 0:1. 24. Hymlarova 1:1. 28. Laura Benz (Sara Benz, Staenz) 1:2. 46. Müller (Meier) 1:3.
Strafen: 3 x 2 Minuten gegen die Schweiz, 5 x 2 Minuten gegen Tschechien.
Schweiz: Schelling; Gass, Meier; Altmann, Wetli; Laura Benz, Zollinger; Christen; Stalder, Müller, Stiefel; Staenz, Raselli, Sara Benz; I. Waidacher, Rüegg, Enzler; Monika Waidacher, Rüedi, Forster.
Bemerkungen: Schweiz ohne Maurer und Quennec (überzählig). Schussverhältnis 37:13 für die Schweiz.