Fortbildungskurs Erwachsenensport mit esa-Modul
Turnen

Fortbildungskurs Erwachsenensport mit esa-Modul

Am 28. und 29. Oktober 2017 fand in den Kanti-Sporthallen Kreuzlingen der Herbstkurs der Frauen- und Männerriegenleiter mit integriertem esa- Fortbildungskurs statt.

Von den 100 Leiterpersonen waren 46 ausgebildete esa-Leiter. Die Kursverantwortliche des TGTV Ressort 35+, Irene Brüschweiler, dankte allen Teilnehmenden für das Interesse und das Engagement für den Turnsport. Das Ausbildungsteam mit den Experten, Irene Bürgi, Gisela Roth, Irene Brüschweiler, Walter Hausammann, dem Erwachsenenbildner Frank Gerschwiler und dem Leiter Guido Mayer zeigte ein schlichtweg SUPER Programm!

Alle ziehen am selben Seil. Das Einturnen mit Irene Bürgi brachte bereits am Kursanfang eine tolle Stimmung bei den Teilnehmenden. Irene mobilisierte bei den Teilnehmenden von Kopf bis Fuss sämtliche Gelenke und Muskeln. Die Lektion Irish Dance fand bei den Männern und den Frauen grossen Anklang. I-rene Bürgi zeigte zwei zackige Tänze, da wurde Körper und Geist trainiert. Die Kombis können durchaus als Bühnenvorführung ausgearbeitet werden.

Unter dem Titel „Ausdauer spielerisch“ zeigte Walter Hausammann verschiedene Methoden für das Ausdauertraining. Tolle Ideen zum Anpassen in der eigenen Riege. Die Pulskontrolle vor und nach der Arbeit zeigte die Leistung oder den persönlichen Fitnessgrad auf. Als Grundlage der Lektion diente das neue Lehrmittel Erwachsenen-sport “ 1:1 für Leiter Turnsport“.
Der gute alte Medizinball wurde von Gisela Roth aus Handgerät eingesetzt. Der Ame-rikanische Ball wurde um 1920 in Europa bekannt. Der speziell für Boxer entwickelte Ball wiegt zwischen 1-10 kg, er vermittelte die Idee, dass man(n) schnell zu einem kraftvollen Körper gelangt, folglich hiess er Medizinball. Gisela zeigte tolle Übungen und Kombis mit diesem Ball. Dass es bei Übungen für einen kraftvollen Körper recht viel braucht, werden verschiedene Personen am andern Tag gemerkt haben. Beim Spielen soll gelacht werden, dann wird die Pflicht zur Kür – so Guido Mayer als Einstimmung zu seiner Lektion „kleine Spiele“. Er zeigt uns alle möglichen und manchmal fast unmöglichen Spiele vom gordischen Knoten, zum Menschentransport, zum Roboter und vieles mehr. Spielen ist für Jung und Alt spannend – also hören wir nie auf Kind zu sein.

Esa – Beraten im partnerschaftlichen Dialog. Theorie mit Erwachsenenbildner Frank Gerschwiler. Frank vermittelte und Wege wie wir als Leiter von Riegen mit schwierigen Situationen innerhalb der Gruppe umgehen können. Er zeigte uns Wege, wie wir im Dialog gegenseitige Lösungen finden können. Ein spannendes Thema, dass das Du und das Ich auf eine Ebene bringt und unsere Arbeit in den Turnhallen schlussendlich als Gegenseitige Win Win Situation wiederspiegelt.