FCK überwintert mit einem weiteren Sieg als Tabellenführer
Fussball

FCK überwintert mit einem weiteren Sieg als Tabellenführer

Kreuzlingen bestätigt mit einem 3:1 Sieg in Uzwil seine zuletzt gesehene Auswärtsstärke eindrücklich. Abbas Karaki, Sven Bode und der omnipräsente Ermir Selmani trafen für die Thurgauer die damit als Tabellenführer überwintern.

 

Kreuzlingen dominierte die Anfangsminuten in Uzwil überraschend deutlich, unterstrich seine Ambitionen mit einem Kopfball an die Latte durch Giovanni Pentrelli (6.). Nach einer Viertelstunde glich sich das Spielgeschehen aus, plötzlich drückte das Heimteam aufs Tempo. Just in dieser Phase rette FCK Schlussmann Jim Freid seine Farben mit einer Prachtsparade gegen FCU Spielmacher Thomas Knöpfel. Seinen verdeckten Schuss von der Strafraumgrenze lenkte er mit den Fingerspitzen um den Pfosten (24.). Wie üblich in den vergangenen (Auswärts)Partien erzielte der FCK dann mit einer Willensleistung den Führungstreffer. Ermir Selmani liess am Flügel seinen Bewacher stehen, seine präzise Flanke drosch Abbas Karaki aus wenigen Metern volley ins nahe Eck (24.). „Typisch“, so FCU Torhüter Timon Waldvogel frustriert nach Abpfiff, „so ein Ding bringst du vielleicht einmal in der Saison zu Stande“.

Beim zweiten Kreuzlinger Treffer profitierten die Seebuben von einem kollektiven Aussetzer der Uzwiler Verteidigung. Auf einen öffnenden Pass hinter die schlecht gestaffelte St. Galler Abwehr missriet deren Abseitsfalle. Ermir Selmani preschte aus der Tiefe des Raums unbedrängt zum 2:0 – einzig von Sturmpartner Sven Bode begleitet. Dieser musste sein Zuspiel schliesslich nur noch ins leere Tor einschieben (34.). Die Freude über die Führung schien wohl einigen Grün-Weissen Akteuren etwas allzu viele Glückshormone durch die Adern zu pumpen. Prompt liessen sie sich über die rechte Seite überlaufen; und auch Thomas Knöpfel im Strafraum wurde sträflich alleine gelassen. Der Anschlusstreffer durch seinen Kopfball brachte jedoch zweifellos wieder Spannung in die Partie (34.). Doch die Uzwiler gerieten  nur drei Minuten später wieder ins Hintertreffen. Erneut liess der beste Kreuzlinger an diesem Abend, Ermir Selmani, bei einem Dribbling die Blau-Gelben wie Statisten aussehen. Sein präziser Abschluss aus 16 Metern ins tiefe Eck passte – wie könnte es anders sein - millimetergenau (37.).

Uzwil erwacht zu spät
Statt das erwartete Uzwiler Feuerwerk nach der Pause verwalteten die Kreuzlinger den Vorsprung mühelos, kamen gar durch Giovanni Pentrelli zu einer weiteren Grosschance. Sein Kopfball nach einer Selmani Flanke prallte jedoch an den Pfosten (59.). Erst ein St. Galler Doppelwechsel nach einer Stunde setzte die Kreuzlinger nochmals gehörig unter Druck. Speziell der wirblige Dario Koller lief eins um andere Mal durch die Reihen der Seebuben. Mit Glück und vereinten Abwehrkräften brachte Kreuzlingen die Führung schliesslich über die Zeit. Der Jubel über die Tabellenführung war anschliessend riesig. Am nächsten Wochenende wartet auf die Sieger nun noch eine Cuprunde in Amriswil. Mit einem Sieg beim Ligakonkurrenten könnten sie sich eine exzellente Ausgangslage fürs Frühjahr schaffen.

Telegramm

Uzwil - Kreuzlingen 1:3 (1:3) – Rüti, Henau - 200 Zuschauer. SR: Patrick Winter.
Tore: 24. Karaki 0:1, 33.Bode 0:2, 34. Knöpfel 1:2, 37. Selmani 1:3.
Uzwil: Waldvogel; Rüegg, Studer, Alija, Stillhart (46. Ranisavlijevic); Mayer (64. Asani), Beran (64. Koller), Knöpfel, Maliqi, Oertig; Lo Re.
Kreuzlingen: Freid; Ferrone, 66. Seeger, Schröder, Werne; Karaki, Frick, Kohli (74. Tütünci), Selmani (87. Juchli); Bode, Pentrelli (82. Faridonpur).
Verwarnungen: Keine. Bemerkungen: 6. Kopfball von Pentrelli an die Latte, 60. Kopfball von Pentrelli an den Pfosten. Uzwil ohne: Nushi, Culanic (gesperrt), Lanker und Anderes (verletzt). Kreuzlingen ohne: Ballarini, Dodes, Vieira, Meresi, Auer, Tidim (alle verletzt), Wulf (Aufbautraining), Maier (Familie).