FCK: Nach der Kür ruft nun die Pflicht
Fussball

FCK: Nach der Kür ruft nun die Pflicht

Im dritten Pflichtspiel innerhalb von acht Tagen steht dem FC Kreuzlingen nach Dübendorf und Balzers am Sonntag mit Chur 97 von der Papierform her die einfachste Aufgabe zu. Doch Tabellenkinder sind mitunter sehr unangenehme Widersacher.

Nach der 4:0 Gala vom vergangenen Mittwoch im Spitzenspiel gegen Balzers wartet morgen Sonntag auf den FC Kreuzlingen eine völlig andere Aufgabe. Chur 97, im Endspurt der abgelaufenen Saison unter denkwürdigen Umständen um einen Wimpernschlag dem Abstieg entronnen, ist Gast auf dem Hafenareal. Für die Bündner hat die Saison kaum besser begonnen als die alte aufgehört hat. Mit sechs Punkten aus acht Spielen krebsen sie aktuell knapp über dem Trennstrich. Ihr grösstes Plus: Mit Michael Nushöhr steht ein überaus erfolgreicher Trainer und gewiefter Taktiker an der Seitenlinie. In der abgelaufenen Saison interimsmässig eingesprungen rette er das Team in extremis. Doch auch heuer kommt Churs einfach nicht vom Fleck, zu allem Elend fällt auch noch Torgarant Nicolo Pola mit einer schweren Verletzung auf unbestimmte Zeit aus. Mit der kurzfristigen Verpflichtung des 35 jährigen Nigerianer Alfred Emuejeraye, in seinen besten Zeiten mit der Schweizer Top Elite bei GC (2003) unter Vertrag, ist nun aber wieder Licht am Churer Horizont. Prompt hat der 1.95 Meter Hüne bei seinem Debut gegen Uster massgeblichen Anteil am 4:0 Sieg. Auf ihn wird die Kreuzlinger Verteidigung sicherlich ein besonderes Auge  werfen müssen.

Gegen Chur ist wohl Geduld gefragt
Für FCK Trainer Kürsat Ortancioglu war am Mittwoch kurz nach Abpfiff ehedem klar, dass morgen Sonntag ein komplett anders Spiel auf die Seebuben wartet. Den ungestümen Vorwärtsdrang wie Balzers – den ihr Trainer Patrick Winkler aber auch beim nächste Mal beibehalten würde – war wohl ein einmaliges Erlebnis für die Zuschauer. Natürlich möchte Chur so lange wie möglich die „Null“ halten. Es wird also ein Geduldspiel das unter Umständen sehr lange dauern kann. Doch die individuelle Klasse der Seebuben hat schon beim defensiv ausgerichteten Dübendorf die Lücke gefunden. So oder so: Will man noch ein Weichen ganz oben bleiben, müssen Partien wie diese gewonnen werden. Sonst verblasst die Gala vom vergangenen Mittwoch ganz schnell.

Telegramm

Familientag / GRATISEINTRITT

Meisterschaft
2. Liga Interregional
Kreuzlingen – Chur 97
Sonntag, 7. Oktober  /  14:30 Uhr
FCK Arena, Kreuzlingen