FCK: Derby verloren - Tabellenführung futsch
Fussball

FCK: Derby verloren - Tabellenführung futsch

Kreuzlingen hat im Derby Amriswil wenig entgegenzusetzen und verliert mit 1:3 (0:1). Und drei Runden vor Schluss wechselt die Tabellenführung erneut in die Hände von Balzers.

Strahlende Gesichter beim Amriswiler Publikum zur Halbzeitpause. „Sieht so ein Absteiger aus?“ fragt ein Rot-Weisser seine Freunde am Spielfeldrand. Die knappe 1:0 Pausenführung dürfte die Einheimischen weniger euphorisiert haben als die Art und Weise wie diese zustande gekommen war. Bereits nach wenigen Sekunden stand Goalgetter Silvan Eggmann vor dem FCK Tor und zwang Jim Freid zu einer Prachtsparade. Wenige Zeigerumdrehungen später hatte sich der Amriswiler Germann durch die Kreuzlinger Hintermannschaft gespielt, wieder musste Freid in höchster Not klären (9.). Die Amriswiler suchten mit dem Messer zwischen den Zähnen den Führungstreffer und hätten eigentlich durch Eggmann (endlich) auch die Führung  erzielen müssen. Doch wieder blieb Freid Sieger im Duell mit dem Topscorer der Oberthurgauer (25.). Damit fügten die Platzherren ihrer Tormisere der jüngsten Zeit kurzzeitig ein weiteres Kapitel hinzu. Und wer weiss, wie sich die Partie weiter entwickelt hätte, wenn der Unparteiische die Szene aus der 28. Minute anders beurteilt hätte. Sven Bode, der Kreuzlinger Angreifer zog mit einem genialen Kohli Pass in den Strafraum, die resolute Grätsche von hinten bleib zum Entsetzen der Kreuzlinger Supporter ungeahndet. Grün-Weiss taumelte dem eher schmeichelhaften Pausenremis entgegen, musste jedoch just im psychologisch  ungünstigsten Moment den nächsten Tiefschlag verdauen: Auf eine Bärlocher Flanke stieg Germann im Strafraum am höchsten – Jim Freid hatte keine Abwehrchance, der Ball zappelte im Netz (44.).

Amriswil weiter im Spielrausch

Die zweite Halbzeit begann wie die Erste: Schon nach wenigen Sekunden stand ein Amriswiler alleine vor Freid. Doch Fabian Moser scheiterte mehr an sich selber als am Kreuzlinger Torhüter (46). Die Gäste bekundeten jedoch weiterhin grosse Mühe mit der aufsässigen Arte der Platzherren. Mit fatalen Folgen. Moser luchste der Verteidigung nahe dem Strafraum den Ball ab, dribbelte sich elegant am letzten Verteidiger vorbei und schob den Ball spitz zum 2:0 in die Maschen (48.). Endlich lösten sich der Tabellenführer ein wenig aus der Umklammerung, doch ein Dodes Kopfball (50.) verfehlte sein Ziel ebenso klar wie wenig später ein Pentrelli Kopfball (60.). Für Spannung sorgte wenig später ein zügiger Konter des FCK. Pentrelli, eigentlich in vorteilhafter Abschussposition entschied sich dennoch  überraschend für ein Zuspiel zu Bode. Dieser fackelte nicht lange und knallte das Leder mittig ins Tor (68.). Amriswil jedoch weiter mit viel mehr Engagement. Manchmal auch zu viel. Wie der bereits verwarnte Torschütze Germann. In der 76. Minute musste er mit der zweiten Gelben Karte vorzeitig unter die Dusche. Grün-Weiss vermochte das Momentum nicht zu nützen. Im Gegenteil: Eggmann (90.) und Moser (91.) hätten dem Spuck ein Ende bereiten müssen. Doch erst der kurz zuvor eingewechselte Hasani erlöste seine Anhänger mit einem präzisen Flachschuss auf ein Moser Zuspiel in der Nachspielzeit zum 3:1. Kreuzlingen, das im Derby unerklärlicherweise nicht ansatzweise an die Leistung der vergangenen Wochen anknüpfen konnte, muss damit die Tabellenführung drei Runden vor Schluss wieder an Balzers abgeben.

Telegramm

Amriswil – Kreuzlingen  3:1 (1:0).
Tellenfeld - 320 Zuschauer  - SR: Peter Huber.
Torschütze: 44. Germann 1:0, 48. Moser 2:0, 68. Bode 2:1, 94. Hasani 3:1.
Amriswil: Mirseloski; Züllig, Lämmler, Perez, Kreis; Moser, Arganese (79. Krasniqi), Mandelli, Bärlocher (87. Stern), Germann; Eggmann (91. Hasani).
Kreuzlingen: Freid; Ferrone, Schröder, Ballarini (82. Nay), Meresi (74. Vieira); Karaki, Selmani, Kohli (58. Di Lionardo), Dodes (88. Seeger); Pentrelli, Bode.
Verwarnungen: 28. Meresi (Unsportlichkeit), 35. Germann (Foul), 55. Kohli (Foul), 70. Schröder (Foul), 93. Di Lionardo (Foul). Bemerkungen: 76. Gelb-Rot Germann. Amriswil ohne: Niklaus (Gesperrt). Kreuzlingen ohne: Werne (Verletzt), Frick und Tidim (Rekonvaleszent).