FCK büsst weitere Punkte ein
Fussball

FCK büsst weitere Punkte ein

Nach einer schwachen ersten Halbzeit musste Favorit Kreuzlingen Aufsteiger Buchs zur Pause verdientermassen ein 1:1 zugestehen. Weil die Platzherren in der Folge im Abschluss wiederholt sündigten, trennten sich beide Teams nach 90 Minuten mit einem Remis.

 

„Mit welcher Taktik ist Buchs nach Kreuzlingen gereist?“ wurde Buchs-Trainer Francesco Clemente unter anderem nach Spielschluss gefragt. „Wir schiessen schnell drei, vier Tore und betonieren dann in der zweiten Halbzeit“. Und mit einem schelmischen Lachen im Gesicht schob er nach: “Wie’s halt alle Italiener machen“. Damit hatte der sympathische Trainer auch noch den letzten Zuhörer im klubeigenen Heim der Kreuzlinger auf seiner Seite. Auch sonst stand Clemente bereitwillig für Fragen zur Verfügung, schwärmte von der 2. Liga Interregional in der sein Team zum ersten Mal überhaupt mittat. „Wir geniessen die Zeit und sind natürlich hochzufrieden mit den 1:1 beim grossen Gruppenfavoriten“.

Buchs nützt Schiri-Lapsus zum Führungstreffer
Auf dem Platz zeigten sein Akteure weniger Demut, drückten die Platzherren sofort in die Defensive. Bereits nach drei Minuten vertändelte Sandro Grob freistehenden vor FCK Torhüter Kessler, lupfte den Ball aus wenigen Metern viel zu leger über die Querlatte. Vorausgegangen war ein Durchspiel über den auffälligen dunklen Aussenläufer Andrade der auch in der Folge für gehörigen Druck sorgte. Die Seebuben fanden vorderhand einfach kein Konzept, gegen die aufsässigen Rheintaler. Nach 22. Minuten dann tankte sich Mittelfeldmann Gadient erneut an einigen Kreuzlingen vorbei und zeigte just an der Strafraumgrenze eine schändliche Einlage in Form einer Schwalbe. Schade nur, dass der Unparteiische die Sache anders sah und den Gästen den Freistoss zugestand. Mit einem harten und platzierten Schuss von Andrade, Torhüter Kessler war noch mit beiden Händen am Ball, gingen die Gäste zu jenem Zeitpunkt verdient in Führung. Es dauerte bis zur 44. Minute, ehe der FCK seine erste echte Torchance in diesem Spiel hatte. Arifagic eroberte in der neutralen Zone mit letztem Einsatz das Leder und lancierte mit einem idealen Zuspiel den freistehenden Pentrelli. Zum Entsetzen aller schoss dieser jedoch freistehend weit übers Tor. Gut also, dass Arifagic Minuten zuvor die Verantwortung selber übernahm und FCB-Torhüter Caluori mit einem harten Schuss ins hohe Eck zum 1:1 bezwingen konnte (35.)

Kreuzlingen mit Schwächen im Abschluss
Halbzeit zwei gehörte dann ganz klar den Platzherren die endlich so aufspielten, wie man das eigentlich erwartet hätte. „Vier bis fünf klare Chancen“ zählte FCK Trainer Ortancioglu, sein Gegenüber Clemente gestand: „Der FCK hat seine ganze Klasse gezeigt – uns hat die Kraft gefehlt“. Nicht nur in diesem Punkt also Einigkeit bei den Trainern, sondern auch zur Schlüsselszene in der 89. Minute: Der kurz zuvor eingewechselte FCB-Spieler Meier stoppte als letzter Akteur mit einem absichtlichen Handspiel am Strafraum (oder schon im Strafraum?) den Richtung Tor stürmenden Arifagic. Statt einer roten Karte zeigte der Unparteiische jedoch nur gelb und verlegte den Tatort auf die Sechzehnerlinie. „Während Ortancioglu nach Spielschluss noch diplomatisch von einer „schwachen Schiri Leistung“ sprach, nannte Clemente den Vorfall unumwunden eine „Frechheit“. Nur, auf die FCK Abschlussschwäche vor dem Buchser Tor hatte der Schiri natürlich keinen Einfluss. Weder den zugesprochenen Freistoss noch andere Topchancen – allen voran zeigte sich Pentrelli ungewohnt schwach – brachten den ersehnten zweiten Treffer. „Wir haben alles getan, es gibt Zeiten da läuft es einfach nicht so gut. Im Moment ist das so.“ Während Ortancioglu mit ernster Mine seine Schlussbilanz zog, huschte über Clementes Gesicht schon wieder ein Lächeln.

Telegramm

Kreuzlingen – Buchs 1:1 (1:1).
Hafenareal - 210 Zuschauer. SR: Ueli Imfeld.
Tore: 22. A. Andrade 0:1, 35. Arifagic 1:1.
Kreuzlingen: Kessler; Rettig (53. Affentranger), Narr, Schröder, Knoll; Arifagic, Beran, Soares, Dodes, Matthys (64. Juchli); Pentrelli.
Buchs: Coluori; Sturzenegger (39. Kalberer), Ventura, Nuhija (67. Hanselmann), V. Andrade; A. Andrade, Gadient, R. Rohrer, Giger; Vuleta (72. Meier), K. Rohrer.
Verwarnungen: 53. Vuleta (Foul), 55. Giger (Foul), 62. Kessler (Reklamieren), 70. Dodes (Foul), 89. Meier (Foul).
Bemerkungen: Kreuzlingen ohne: Wulf, Misini und Vieira (verletzt). Buchs ohne: S. Tinner (krank), Demirci, Selimi, Grob, Clemente (verletzt), Solinger (Ferien), C. Schlegel und P. Schlegel (Ausland).