FCI verpasst die Chance auf den Aufstieg
Futsal

FCI verpasst die Chance auf den Aufstieg

Am Sonntag fand die letzte Runde der NLB-Futsalsaison in Degersheim statt. Der Gegner des FCI war die Heimmannschaft aus dem Kanton St.Gallen, indem es die mit Abstand besten Bratwürste gibt. Für die Teilnahme an den Barragenspielen benötigten die Seebuben einen Sieg und keine Strafpunkte. Na dann, lasst die Spiele beginnen

In den ersten paar Minuten war eine gewisse Anspannung bei den Thurgauern festzustellen. Die Heimmannschaft aus Degersheim stand souverän in der Defensive. Nach einem unscheinbaren Angriff des Heimteams fiel in der fünften Minute der erste Treffer. Danach erspielten sich beide Mannschaften Chancen. Dank einer starken Leistung von Asani alias „die Katze“ blieb es beim 0:1. In der zehnten Minute bekamen die Seebuben dann einen weiteren unglücklichen Gegentreffer, einen sogenannten „Abpraller“, zum Stand von 0:2. Dank der lautstarken Unterstützung der Fans des FCI, bäumten sich die Spieler nun auf und motivierten sich gegenseitig. Nach einer herrlichen Ballstafette markierte Ruch das 1:2. Nun hatten die Thurgauer ihre stärkste Phase in der ersten Halbzeit. Dies führte zum verdienten Ausgleichtreffer zum 2:2 durch David „Yayo“ Mora. Die letzen 5 Minuten der ersten Halbzeit waren dann wieder ausgeglichen. In der letzten Minute mussten die Steckborner gar noch das 2:3 hinnehmen und verschwanden mit gesenkten Köpfen in der Garderobe.

In der zweiten Halbzeit mussten sich die Seebuben steigern, wenn Sie die Chance in die Barragenrunde zu kommen, wahren wollten. Man bemerkte eine Steigerung zur ersten Halbzeit, jedoch blieben unzählige Chancen in den ersten Minuten ungenutzt. Nach einem fatalen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung konnten die Degersheimer zum 2:4 erhöhen. In den folgenden Minuten hatte man den Eindruck die Seebuben seien mit den Gedanken bereits irgendwo anders, beispielsweise beim Bachforellen fischen, so unkonzentriert und träge wie sie sich gaben. Dies wurde sofort mit zwei Toren der Heimmannschaft zum 2:6 bestraft. Jetzt ging ein Ruck durch die Mannschaft!! Der Captain A.Capt brüllte wie ein Löwe und riss so die ganze Mannschaft mit. Nach zwei Minuten konnte sich erneut David Simon Mora als Torschütze feiern lassen. In der 32. Minute markierte Scweingruber mit einem Knaller das 4:6. Die offensive Spielweise der Steckborner eröffnete dem Gegner die Chance zu kontern, was die Heimmannschaft mit ihren wirbligen, flinken Spieler auch taten. Jedoch konnte der eingewechselte Torkeeper Grimm mit seinen pfeilschnellen Reflexen weitere Gegentore verhindern. Die letzten 3 Minuten der Partie konnten an Spannung kaum übertroffen werden. Die Steckborner spielten ab jetzt mit einem „Flying Goalkeeper“. So kamen sie zu unzähligen Chancen, welche aber entweder an die Torumrandung (in den 3 Minuten 3 Mal) gesetzt oder vom Goali pariert wurden. Beim nächsten Konter der Degersheimer blieb auch der „Flying Goalkeeper“ Montano ohne Chance, obwohl er zuvor mehrmals in „Klappmesser Ricc’s“ Manier gerettet hatte. In der letzten Minute setzten die Degersheimer nochmals einen drauf zum Schlussresultat von 4:8.

Somit wird der FCI die nächste Saison wieder in der NLB antreten und hofft auf eine spannende und erfolgreiche Zeit. Wir bedanken uns herzlich bei den Fans, Sponsoren und besonders bei der Familie Capt für die Unterstützung in jeglichen Bereichen.

Telegramm

FC Internazionale Steckborn: Asani, Bisig, Ruch, Mora, Beerli, Schweingruber, Montano, Tischendorf, Frey, Goeb, Grimm, Rutishauser, A. Capt ©
Abwesend: F.Gullo (Trainingsrückstand), Annunzio (Sucht immer noch verzweifelt seine Chinchillas), S.Gullo und F. Capt (verletzt)