FC Wängi wählt Anton Sopi zum Präsidenten
Fussball

FC Wängi wählt Anton Sopi zum Präsidenten

An der 49. Generalversammlung wurde in einer spannenden Inszenierung, Toni Sopi von den 115 anwesenden Mitgliedern (Total: 469) zum Präsidenten gewählt.

Er wird sein Amt am 1.1.2018 antreten. Hansjörg Nef als zurückgetretener Präsident und Roland Thoma als abtretender Chef Infrastruktur werden für Ihre langjährigen, engagierten Dienste zu Ehrenmitgliedern gewählt. Neu im Vorstand sind Carlos Valente, der die Nachfolge von Roland Thoma antritt und Silvio Braun, der das Ressort Marketing übernimmt. Aus sportlicher Sicht werden die Aufstiege der ersten Mannschaft (2. Liga), der A-Junioren (1. Stärkeklasse) und D-Junioren (Elite) erwähnt. Ein spezieller Dank ging an Marcus Keller für sein Engagement für die Junioren und am Chlausturnier. Mit einer Schweigeminute wurden vier ehemalige Mitglieder und Freunde des FC Wängi geehrt, darunter Heinz Müller und Jürg Mai. Alle von Fabbio Rasera präsentierten Traktanden und Vorschläge wurden einstimmig angenommen. Es mussten keine Anträge behandelt werden. Fabbio Rasera erfüllt seinen interims-Auftrag und übergibt einen funktionierenden und auf jeder Position besetzten Vorstand an den designierten Präsidenten, toni Sopi. Problematisch ist lediglich die Situation bei den Schiedsrichtern. Der FC Wängi hat momentan nur 4 Schiedsrichter. Pro zwei aktive Mannschaften (ohne Junioren) muss der Club einen Schiedsrichter stellen. Der FC Wängi verfügt heute über 10 aktive Teams. Heinz Brugmann erläutert einmal mehr die Wichtigkeit der Schiedsrichter für den Verein und fordert alle Mitglieder auf, neue Schiedsrichter zu finden. Mit dem obligaten FC Wängi Fussballerlied wird die GV 2017 geschlossen.