FC Wängi doppelt nach und macht Druck auf die Abstiegslinie
Fussball

FC Wängi doppelt nach und macht Druck auf die Abstiegslinie

Von einem gut bespielbaren Terrain durfte man nur bedingt reden. Wenn man die Anlage der Grosswis betritt hatte man erst den Eindruck, dass die Spielfläche in hervorragendem Zustand sei.

Tritt man jedoch an die Bande heran und schaute etwas genauer hin, dann musste man feststellen, dass auch Harald, unser Platzwart, keine Wunder vollbringen konnte. Der starke Regen und die ständig ändernden Wetterverhältnisse machten es schwierig die Spielunterlage auf das Wochenende hin perfekt hin zu bekommen.

Die Mannschaft des FC Wängi trat mit dem Selbstbewusstsein auf, das man nach dem Sieg in Arbon auch erwarten durfte. Dennoch war es Kreuzlingen, welche die erste hochkarätige Chance verzeichnen konnte. Bereits in der 5‘ Minute tauchte plötzlich ein gegnerischer Stürmer vor Schlussmann Meiler auf, konnte dank eines hervorragenden Reflexes des Wängener Schlussmannes nicht reüssieren. Meiler vermochte den Ball noch mit der rechten Hand an den langen Pfosten abzulenken und verhinderte so einen erneuten, frühen Rückstand für seine Mannschaft. Diese Situation machte einmal mehr deutlich, dass in der momentanen Situation ein starker Rückhalt enorm wichtig ist. Wängi erholte sich rasch vom beinahe Rückstand und konzentrierte sich auf die eigenen Stärken.

Lange Zeit ergaben sich auf Grund der schwierigen Unterlage keine sehenswerten Kombinationen. Die beiden Mannschaften waren hauptsächlich im Mittelfeld damit beschäftig, den Gegner vom eigenen Sechzehner fern zu halten. In der 24. Minute versuchte sich P. Holenstein mit einem Weitschuss aus gut 18 Metern – erfehlte das Ziel aber klar. 5 Minuten später musste Meiler sich geschlagen geben. Nach einem Sololauf von Pajaziti, kam Kreuzlingen in der 29. Minute zum eher unverdienten Führungstreffer. Wängi gab nicht auf, im Bewusstsein und Wissen, einen Rückstand wieder gutmachen zu können. In der 41. Minute lancierte S. Pelusi mit einem herrlichen Pass Teixeira, der den Ball jedoch nicht ins Tor zu versenken vermochte. Wieder eine hochkarätige Chance, die ausgelassen wurde und dazu führte, dass sich auf den Rängen bereits wieder Frustration ausbreitete. Die Kopfelf liess sich aber nicht beirren und spielte weiter stark auf. Kurz vor dem Pausentee, in der 45. Minute hatte Bommer seinen grossen Auftritt. Mit seinem feinen, linken Fuss zirkelte er den Ball von links aussen, um den Kreuzlinger Innenverteidiger, als perfekte Vorlage für den heranspringenden Pelusi, der dem Ball mit der Fussspitze die nötige Richtungsänderung in die rechte untere Ecke gab. Der verdiente Ausgleich noch vor dem Seitenwechsel war perfekt.

Mit breiter Brust traten die Wängener in der zweiten Halbzeit auf. Gleich zu Beginn hatte Teixeira eine Grosschance. Nach einem Ballgewinn von D. Holenstein konnte er alleine auf Schlussmann Nowak zustürmen. Leider versagten die Nerven und es blieb vorerst beim 1:1 nach. In der 58. Minute war es erneut Teixeira der nach einem glänzenden Zuspiel von S. Pelusi nicht die Führung schaffte. Als wäre Wängi nicht im Tabellenkeller anzutreffen, drückte die Mannschaft vehement auf die Führung. Kreuzlingen zog sich zurück und liess sich in die eigene Hälfte drängen. In der 60. Minute liess Wängi den Gegner etwas mehr Raum. Kurz nach der Mittellinie eroberte Bommer den Ball und schickte, den bis dahin sehr gut aufspielenden Pelusi, über die linke Seite auf die Reise. In der Mitte lauerte D. Holenstein auf das Zuspiel, setze sich im Zweikampf gegen den Kreuzlinger Verteidiger durch und musste zusehen, wie der Ball am rechten Pfosten abprallte. Wängi war zu diesem Zeitpunkt die klar spielbestimmende Mannschaft und hätte bereits mit 2-3 Toren führen müssen. Nach 66 Minuten war das Spiel für S. Pelusi zu Ende. Sein Rücken machte wieder Probleme und man wollte kein Risiko eingehen. Für Pelusi kam der junge R. Widmer ins Spiel und fügte sich gleich mit Zwei stark geführten Zweikämpfen ins Kollektiv ein. Meiler musste zu diesem Zeitpunkt lediglich die Bälle ablaufen und dann und wann mal einen weiten Ball hinten raus befördern. Nach 78 Minuten war dann das Spiel auch für den Zweiten Pelusi vorbei. D. Pelusi zeigte ebenfalls eine starke Partie und verdiente sich den Applaus von den Rängen. Für ihn kam der schnelle Rocha Fontes in Spiel.

Man merkte jedoch auch Kreuzlingen an, dass man nicht gewillt war, gegen das Tabellenschlusslicht eine Niederlage entgegen zu nehmen. In der 81. Minute versuchte Kreuzlingen einen Angriff durch die Mitte zum Abschluss zu bringen. Am Sechzehner stand jedoch Sandmeier, der den Angriff zu verhindern wusste und sogleich den Konter einleitete. P. Holenstein, der einmal mehr eine starke läuferische und kämpferische Leistung ablieferte, sah den in der Mitte mitgespurteten Teixeira und bescherte diesem mit einem herrlichen Querpass doch noch den verdienten Treffer. Auf der Grosswis fielen sich die Zuschauer in die Arme und bejubelten die erste Führung auf heimischem Boden in dieser Saison. So wollte man die Mannschaft kämpfen sehen. Mit lautem Hopp Wängi peitschten die Zuschauer die Spieler nach vorne. Kreuzlingen gab sich noch nicht auf und versuchte nun mit hohen Bällen doch noch den Ausgleich in der Nachspielzeit zu erreichen. Entweder war es Sandmeier, der mit akrobatischen Einlagen den Ball aus dem Strafraum und weg vom eigenen Tor spedierte oder Schlussmann Meiler, der routiniert und sicher die Bälle aus dem regnerischen Himmel pflückte. Als der Schiedsrichter zum Schlusspfiff ansetzte war der Jubel in Wängi gross.

Fazit: Mit nun 9 Punkten liegt man nur noch Zwei Zähler hinter Flawil und 8 hinter Tägerwilen und dem Nichtabstieg. Das Gezeigte macht Lust auf mehr. Die Mannschaft hat in Arbon und nun gegen Kreuzlingen ein starkes Lebenszeichen von sich gegeben. Jetzt heisst es von Spiel für Spiel zu schauen und sich unter Woche gut vor zu bereiten.

 

Telegramm

FC Wängi – AS Calcio-Kreizlingen 2:1 (1:1)
Grosswis – 80 Zuschauer SR: Thomas Gämperli, SR1: Fabian Hasler, SR2: Kevin Rüegg
Tore: 29‘ Pajaziti (0:1), 45‘ Pelusi (1:1), 81‘ Teixeira (2:1)
Wängi: Meiler, Luis, Sandmeier, D. Pelusi (Rocha Fontes), Böhi, P. Holenstein, D. Holenstein, Teixeira, Bommer, Burgermeister, S. Pelusi (R. Widmer)
Kreuzlingen: Nowak, A. Fall, Barlecaj (Spalletta), Boudhar, A. Pajaziti, Silva da Portela, Rilak (E. Pajaziti), F. Pajaziti, B. Pajaziti, Schattner, Omerbegovic (Ejupi)