FC Kreuzlingen wieder im Favoritenkreis?
Fussball

FC Kreuzlingen wieder im Favoritenkreis?

Auch in der neuen Saison 17/18 gehört der FC Kreuzlingen nach eigener Einschätzung zu den Gruppenfavoriten in der 2. Liga Interregional. Doch die sportlichen Ziele lasten für einmal nicht einseitig auf dem Fanionteam, sondern schliessen auch die 2. Mannschaft mit ein. Zuschauerschwund und knappe Finanzen fordern den Verein auch in Zukunft.

Eines der Hauptthemen an der alljährlichen Medienorientierung des FC Kreuzlingen war natürlich der Cup-Knüller vom kommenden Wochenende gegen Rapperswil-Jona. „Wir sind mit dem Los sehr zufrieden“ so FCK Präsident Daniel Geisselhardt gleich zu Beginn. „Natürlich hätte es besser kommen können, doch eben auch viel schlechter“, so Geisselhardt, und: „wir wünschen uns nun viele Zuschauer im Heimspiel“. Nachdem der Präsident mit Stolz auf die Anmeldung einer weiteren Aktivmannschaft (5.Liga) verwies, blickte Sportchef Roman Brändle kurz zurück. „16 Spieler haben uns die Treue gehalten, von den fünf Abgängen waren lediglich zwei Stammspieler. „Wir haben junge und doch erfahrene Spieler nach Kreuzlingen gelotst, unser 23 Mann Kader mit einem Durchschnittsalter von 24 Jahren hat viel Potential und Zukunft vor sich“ so Brändle. Oberstes sportliches Ziel geniesst neben dem Fanionteam aber auch die 2. Mannschaft, die nach zwei Aufstiegen in Folge neu in der 3. Liga zu Hause ist und nach dem Willen der sportlichen Führung dort unbedingt Fuss fassen soll. „Sicherlich keine leichte Aufgabe“ so deren Trainer Uwe Beran.

Der andere Trainer ist optimistischer
Einiges optimistischer sieht Kürsat Ortancioglu, Trainer der 1. Mannschaft, der neuen Saison entgegen. „Wir haben das Potential unter die ersten drei zu kommen“, und weiter: „wenn alles optimal läuft und wir das Wettkampfglück haben könnte sogar der Aufstieg ein Thema sein“. Gründe dafür sieht er in der guten und glücklichen Transferpolitik. „Die Neuen passen perfekt ins Team, und haben aus meiner Sicht die Abgänge kompensiert“. Dass diese noch aus der Region stammen, sieht Ortancioglu als weiteren Vorteil. Auf die guten Resultate der Vorbereitung angesprochen überraschte dann der Cheftrainer doch: „ Klar, wir haben vier der fünf Partien gewonnen und einmal remisiert, doch eigentlich lege ich nicht so viel Wert auf Vorbereitungsspiel“. Denn: „Ab kommender Woche müssen wir die Leistungen bestätigen und uns kontinuierlich steigern“. Nach den Gruppenfavoriten befragt lautet die Antwort nicht ganz unerwartet: „Freienbach und Linth - doch wir dürfen den Rest der Liga keineswegs unterschätzen.

Die Finanzen sind weiterhin ein Thema
Abschliessend nahm Präsident Geisselhardt auf Nachfrage kurz Stellung zum Vereinsbudget. „ Angespannt, weiterhin sehr angespannt. Und dies obwohl wir in der Vergangenheit fast alles richtig gemacht haben. Wir spielen attraktiven Fussball, unsere Spieler sind regional verwurzelt, in der Rückrunde boten wir faktisch Gratiseintritt zu den Heimspielen und haben dabei sogar noch um den Gruppensieg gespielt – der Sponsoren- und Zuschauerschwund hält an“. Trotzdem will man es in der kommenden Saison noch einmal versuchen und Zuschauer mit einer Saisonkarte für 60 Franken (!) auf das Hafenareal locken. Und diese soll gar für beide Teams gültig sein.

Zuzüge: Roeder Clemens (Radolfzell, DE), Berger Miro (Kroatien), Fantov Zvonimir (Bad Dürrheim, DE), Dodes Lucian (Frauenfeld), Frick Marco (Konstanz, DE), Pentrelli Giovanni (Calcio Kreuzlingen), Misini Albios (Weinfelden). Abgänge: Hoxha Andrea, Kojic Igor, Pajaziti Alajdin, Wilhelmsen Fabian, Qerfozi Andi.