FC Kreuzlingen weiterhin nicht zu bremsen
Fussball

FC Kreuzlingen weiterhin nicht zu bremsen

Kurz vor Saisonende zeigt sich der FCK besser denn je. Beim 3:0 (2:0) Sieg über den als Absteiger feststehenden FC Winkeln zeigten die Thurgauer eine ausgesprochen abgeklärte Leistung.

 

In der 60. Spielminute brandete auf der Tribüne Szenenapplaus auf. FCK Torhüter Silvano Kessler düpierte die  anstürmende Winkler Stürmerlegende Roger Kobler auf engstem Raum mit einem stupenden Hackentrick. Gerade so, also wollte er seinen Anhängern ein letztes Mal seine technischen Fertigkeiten demonstrieren. Nach drei Jahren verlässt Kessler den Verein berufsbedingt und wurde vor dem Spiel verabschiedet - ihm folgen seine Kollegen Zvonimir Fantov, Clemens Röder und Wolfgang Narr. Letzter wurde zusätzlich mit der Trophäe „Bester Spieler der Saison“ bedacht und lieferte in den 90 Minuten einmal mehr den Beweis, welcher Verlust dem FCK nächste Saison droht.

Winkeln übernimmt die Initiative – FCK erzielt die Tore
Bei brütender Hitze übernahmen vorerst die Gäste das Spieldiktat. Mit gefälligen Kombinationen schafften sie sich ein optisches Übergewicht, was FCK Trainer Ortancioglu prompt zu einigen kritischen Zurufen an seine Elf bewog. Doch während sich die Gäste vorerst noch in relativer Sicherheit wähnten, kreierten die Führungsspieler der Hafenstädter aus dem Nichts den Führungstreffer: Marco Soares setzt mit einem genialen Zuspiel zwischen drei Rot-Weissen Sven Bode in Szene. Dieser drosch das Leder aus halbrechter Position ins entferntere hohe Eck zum 1:0 (14.). Danach wieder Warten. Erneut übernimmt das Gründenmoos Team die Initiative, muss jedoch den Platzherren wieder zwei Chancen zugestehen. Doch Bode (27.) und später Juchli (32.) rutschen am Ball vorbei. Nicht aber Soares einen Wimpernschlag später. Wie so oft in den letzten Spielen überlaufen die Seebuben über die Seite den hintersten Mann. Marco Soares steht am kurzen Pfosten goldrichtig und wirft sich kopfvoran in eine Affentranger Flanke zum 2:0. In der ersten Halbzeit hat der Platzclub seine zuletzt gewonnene Souveränität und Gefährlichkeit im Abschluss ein weiteres Mal eindrücklich demonstriert.

Winkeln Trainer Koller: Rückblick ohne Reue
Etwaige Hoffnungen der Gäste auf eine Resultatkorrektur nach der Pause erstickten die Kreuzlinger sogleich im Keim. Die nun etwas höher stehende Abwehr der St. Galler wurde vom glänzend aufgelegten Spielmacher Soares prompt mit einem Pass in die Tiefe ausgehebelt. Der Rest ist schnell erzählt. Sven Bode schneller als der FC Winkeln hatte nach einem 25 Meter Sprint viel Zeit vor Torhüter Staub und erzielt das 3:0 (49.). In der Folge war Kreuzlingen dem 4:0 ein gehöriges Stück näher als Winkeln dem Anschlusstreffer. Doch Soares und Mathys liessen beste Chancen liegen, während das Team von Winkeln-Trainer Thomas Koller bis in die Schlussminuten beharrlich und für einen Absteiger vorbildlich kämpfte. Entsprechend demütig zeigte sich beide Übungsleiter nach Abpfiff: „Wir sind vielleicht in der 2. Liga Regional besser aufgehoben. Auch wenn wir fehlende Qualität mit Leidenschaft wettmachen, der Gegner hat uns in der Vergangenheit oft in Grund und Boden gerannt, “ so Koller. Auch FCK-Trainer Ortancioglu, der nach den letzten Wochen eigentlich allen Grund zur überschäumenden Freude hätte zeigen können, hielt den Ball gewohnt flach. „Die Niederlagenserie im Frühling hat mein Team zusammengeschweisst. Wir haben uns einfach gefunden“.

Telegramm

Kreuzlingen – Winkeln  3:0 (2:0).
Hafenareal - 140 Zuschauer - SR: Martin Feusi.
Tore: 14. Bode 1:0, 33. Soares 2:0, 49. Bode 3:0.
Kreuzlingen: Kessler; Tütünci (66 Frick), Seeger (Nay), Narr, Fantov; Affentranger, Viera, Juchli, Soares, Mathys; Bode.
Winkeln: Staub; Herde, Schneider, Inauen (80. Lehmann), Broger; Laimbacher (68. Yildrim), Ammann, Hägi, Hofstetter (37. Grünenefelder), Rölli; Kobler.
Verwarnungen: 31. Soares (Foul), 38. Kobler Foul), 47. Grünenfelder (Foul). Bemerkungen: Vor dem Spiel ehrt Kreuzlingen mit Wolfgang Narr den besten Spieler der Saison und verabschiedet Zvonimir Fantov, Clemens Röder, Silvano Kessler und Wolfgang Narr. 27. Trinkpause für beide Teams. Kreuzlingen ohne: Misini, Wulf, Macedo, Schröder, Pentrelli und Votta (Verletzt).