Faustballweltklasse in Elgg in Schweizer Hand
Faustball

Faustballweltklasse in Elgg in Schweizer Hand

Die SVD Dieplodsau Schmitter gewinnt das 16. Weltklasse in Elgg. Mit einem überzeugenden Finalsieg über die Brasilianischen Vertreter von Ginastica Novo Hamburgo sichert sich das Team von Trainer Manuel Sieber den Turniersieg. Der TV Vahingen/Enz wird Dritter.

Den Start in die Partie bestimmen die Angriffsspieler. Nationalspieler Lukas Lässer findet immer wieder die Lücke in der Brasilianischen Abwehr. Auf der Gegenseite steht mit Routinier Cyrill Schreiber, aber ein ebenso schlagkräftiger Vordermann. Diepoldsau kann sich aber sogleich auf 3:1 absetzen und dank vier Punkten in Serie den ersten Satz vorentscheiden. Das Time Out der Brasilianer kommt zu spät. Zwar kann Novo Hamburgo die ersten beiden Satzbälle noch abwehren, dann ist es Nationalspieler Lässer der den Satz mit einem Winner zum 11:8 beendet. Gleiches Bild in Satz Zwei. Diepoldsau hat das Spiel im Griff. Ein kurzer Zwischenspurt beim Stand von 3:3 reicht den Schweizern, um auch den zweiten Satz mit 11:8 zu gewinnen. Der dritte Umgang können die Brasilianer, angeführt von ihrem Schweizer Verstärkungsspieler Cyrill Fausto Schreiber, enger gestalten. Schreiber macht jetzt das Spiel für die Brasilianer und er zeigt, dass er noch immer zu den stärksten Schweizer Angreiffern gehören kann. Bei 6:6 gelingen Novo Hamburgo fünf Punkte in Serie zum Satzgewinn. Das Spiel ist wieder offen. Diepoldsau kann sich aber auch in Satz 4 auf Lukas Lässer verlassen. Er punktet aus allen Lagen. Auf der anderen Seite zeigt Schreiber Nerven. Im unterlaufen in der Startphase drei Servicefehler. Diese Gratispunkte sind bei den schwierigen Bedingungen und der feuchten Unterlage spielentscheidend. Mit 11:6 gewinnen die Rheintaler den vierten Satz und die Partie mit 3:1. Diepoldsau gewinnt das Turnier auf überzeugende Art und Weise und zeigt, dass sie nicht nur in der Schweiz zu den besten Teams gehören.

Vahingen/Enz komplettiert das Podest
Enger gestaltet sich das Spiel um Platz drei. Der TV Vahingen/Enz ringt die Brasilianer von Porto Alegre nach einem Fehlstart in 5 Sätzen nieder. Das Spiel ist über die ganze Zeit hart umkämpft. Insbesondere im ersten Satz, den die Brasilianer mit 12:10 für sich entscheiden können, zeigen die beiden Teams Faustball auf hohem Niveau. Die beiden Angreifer Rodrigo Sprandel auf Seiten der Brasilianer und Kolja Meyer liefern sich ein Duell auf Augenhöhe. Der zweite Satz ist eine klare Angelegenheit, Sogipa Porto Alegre entscheiden diesen mit 11:6 für sich. Das Spiel scheint entschieden. Die Brasilianer sind in dieser Phase auf jeder Position besser.

Angetrieben von Daniel Wörsinger und dank drei Punkten in Folge vom 8:9 zum 11:9 bringen sich die Deutschen zurück ins Spiel. Satz 4 ist dann ein Abbild des ersten Satzes. Die beiden Teams liefern sich ein hart umkämpftes Duell. Beim Stand von 8:10 hat Sogipa gar die ersten zwei Matchbälle. Beide lassen die Brasilianer jedoch ungenutzt. Der TV Vahingen/Enz kommt dann bei 11:10 und 12:11 seinerseits zu zwei Satzbällen. Aber erst den dritten zum 15:13 können die Deutschen verwerten. So kommt es zum Entscheidungssatz, ganz zur Freude der über 200 Zuschauer auf dem Sportplatz im See. Dieser ist schnell entschieden, eine Verletzung hindert den besten Brasilianer, Angreifer Rodrigo Sprandel, an der Bestleistung. Die Deutsch können vom 1:1 auf 6:1 davonziehen, das Spiel ist entschieden. Auch ein Timeout der Brasilianer ändert nichts mehr am Spielausgang. Somit schliesst der TV Vahingen/Enz das Weltklasseturnier von Elgg auf dem dritten Platz vor Sogipa Porto Alegre ab. Wie knapp das Spiel war, zeigt auch ein Blick auf das Total der gespielten Bälle. Vahingen/Enz gewann ein Ball mehr als die Brasilianer.

Bereits am Vorabend duellierten sich die beiden Schweizer Teams FB Elgg – Ettenhausen und TV Wigoltingen um Platz 5. Nach dem Elgg – Ettenhausen den ersten Satz noch für sich entscheiden konnte, gewann Wigoltingen das Spiel mit 3:1 Sätzen.

Den Abschluss des Turniers machte ein Showspiel. Ein Allstarteam tratt gegen die Österreichische U21 Nationalmannschaft an. Für die Zuschauer ein Spektakel, für die Österreicher ein guter Test in der Vorbereitung auf die Junioren EM, nur das Wetter wollte nicht richtig mitmachen. So wurde anstatt auf vier Gewinnsätze nur auf drei gespielt. Das Allstarteam gewinnt das Spiel nach gewissen Startschwierigkeiten mit 3:2 Sätzen.