Es lockt mal wieder die Gruppenphase
Handball

Es lockt mal wieder die Gruppenphase

Pfadi Winterthur gastiert in der dritten und entscheidenden Runde für die Qualifikation zur EHF-Cup Gruppenphase am Sonntag in Schweden.

Gastgeber ist der Lugi HF aus Lund, einer Universitäts- und Handballstadt in der Provinz Skåne mit 80‘000 Einwohnern, knapp  20km nordöstlich von Malmö gelegen. In der aufstrebenden Stadt sind so bekannte Unternehmen wie Tetra Pak, Sony Mobile oder Alfa Laval mit ihren Stammwerken ansässig.

Aktuell ist der Lugi HF in der schwedischen Eliteliga auf Rang vier klassiert. Zuletzt schlug die Mannschaft von Trainer Thomas Axnér zu Hause das klar hinter ihnen liegende Aranäs mit 32:28 (13:13). Flügel Hampus Jildenbäck (8) und Spielmacher Alfred Jönsson (7)  erzielten zusammen fast die Hälfte der Tore. Insgesamt tun sich die Südschweden noch etwas schwer, so richtig in die Gänge zu kommen. Im EHF-Cup, in welchem sie in den ersten Runden Freilos genossen, hoffen sie den Tritt endgültig zu finden. Insbesondere in der Offensive ortet Pfadi Trainer Adi Brüngger nach einem ersten Videostudium bei den Schweden noch Potential. 26 Tore im Schnitt seien eine an sich zu geringe Ausbeute, „da müssen wir bei ihrem schnellen Spiel ein wachsames Auge und sehr gute Beine haben“. In der Abwehr würden sie gut und im Verhältnis zur Angriffsquote ausgeglichen arbeiten. Erfolgreichste Offensivkräfte der Schweden sind der linke Flügel Hampus Jildenbäck, Mittelmann Alfred Jönsson und der 205cm grosse Kreisläufer Jakob Wickman-Modigh.

International ist Lugi mit seinen fünf Teilnahmen in europäischen Wettbewerben im Verhältnis zu Pfadi’s 24-maligem Antreten (seit 1993-94) wenig erfahren. 2014 allerdings überstanden sie – auch mit zwei Siegen gegen den Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf - überraschend die Gruppenphase des EHF-Cup’s. Danach scheiterten sie im Viertelfinale am HCM Constanta aus Rumänien. Nach einer 10-Tore Auswärtsniederlage gewannen sie zu Hause beachtlich mit 34:28. Ein Ausrufezeichen mit einigen Akteuren, welche auch heute, zweieinhalb Jahre später, noch im Team sind.

Die Pfader erwartet ein nach internationalen Meriten hungriger Gegner. Die Winterthurer allerdings wollen nach ihren Teilnahmen an der Gruppenphase 2015 und 2016 und dem letztjährigen Ausscheiden in Runde 3 gegen den späteren Cupholder Frischauf Göppingen, wieder Geschichte schreiben. Gerade zur richtigen Zeit ist dazu der Mannschaftsbestand nahezu wieder vollständig. Vielleicht stimmen nach den teilweise langen Abwesenheiten die Mechanismen noch nicht optimal, aber das kann mit konzentrierter, konsequenter Deckungsarbeit und Disziplin im Angriff wettgemacht werden. Insgesamt verspricht das Duell aber ein äusserst spannendes Ausmarchen ums Weiterkommen.

Lugi HF Lund (SWE) vs. Pfadi Winterthur
Sonntag, 19. Oktober 2017, 18:00 Uhr, Sparbanken Skåne Arena, Lund