Erste Saisonniederlage gegen Horgen
Wasserball

Erste Saisonniederlage gegen Horgen

Zum Auftakt der Halbfinal-Playoffs begrüsste der SC Kreuzligen den Rekordmeister aus Horgen, der sich zuvor im Viertelfinal gegen Carouge durchgesetzt hatte.

Entscheidung im Penaltyschiessen
Eine spannende Partie wurde erwartet, ist es doch die Revanche des Vorjahres.

Die Kreuzlinger Mannschaft hat in den vergangenen zwei Wochen intensiv auf den Halbfinal hingearbeitet. Klares Ziel des SCK ist der Finaleinzug, den man in voriger Saison nur unglücklich verpasste. Für Empörung sorgte allerdings der Bruch des sogenannten Gentlemen Agreements seitens der Horgner, den alle NLA-Vereine 2010 vereinbart hatten. Dieser sah vor, dass nach Mai keine Spieler mehr transferiert werden dürften. Da Horgen jedoch seinen Legionär Maric vor den Playoffs verletzungsbedingt verlor, brach man die offiziell nicht-reglementierte Vereinbarung und verstärkte das Team mit dem Genfer Porobic, der in der heutigen Partie eine zentrale Rolle spielte.

Ausgleich in letzter Sekunde
Von Anfang an bestimmte ein stetiger Schlagabtausch das gesamte Match. Beide Mannschaften agierten energisch, doch es waren die Horgner die in der ersten Halbzeit die Oberhand knapp behielten. Besonders Goalie Petricevic brachte Kreuzlingen durch zahlreiche Paraden zum Verzweifeln. Gleichwohl verteidigten die Gastgeber gut, wodurch Horgen das erste Viertel nur mit einem Tor Abstand gewann. Ähnlich verliefen auch die folgenden acht Minuten, in denen der SCK nur einen Treffer verwandelte. Nachdem 4:6-Rückstand zur Halbzeit legte Kreuzlingen einen Gang zu. Die Defensive zeigte sich von seiner besten Seite, indes blieb der Fehlerteufel im Angriff. Trotz Überlegenheit verkürzte man nur auf 6:7. Im letzten Viertel setzten die Thurgauer einen drauf. Hochkonzentriert folgte der Ausgleich zum 7:7 und gut zwei Minuten vor Abpfiff erzwang man das 10:8 gegen scheinbar überforderte Gäste. In der letzten Minute verschwand allerdings die Kreuzlinger Konzentration schlagartig. Nachdem der Horgner Porobic eine Kreuzlinger Unterzahl zum 10:9 nutzte, hatten die Gastgeber alle Zeit die Uhr ablaufen zu lassen. Doch durch einen fahrlässigen Pass errang Horgen den Ball und einmal mehr netzte Porobic ein. So kam es zum Penaltyschiessen – Kreuzlingens letztjährige Schwäche. Der SCK scheiterte beim vierten Schuss an Petricevic, Horgen blieb bei der Kreuzlinger 13:15-Niederlage hingegen sicher.

Es bleibt offen
Wie schon in zwei der fünf Begegnungen im Halbfinal der letzten Saison verlor Kreuzlingen heute wieder im Penaltyschiessen. Auch wenn Kreuzlingen durch diese Niederlage seinen Heimvorteil vorerst verspielt hat, bleibt der Halbfinal offen. Am Samstag können die Spieler um Coach Redder den heutigen Patzer in Horgen wieder ausbügeln. Heute war es zwar eine sehr ausgeglichene Partie, jedoch zeigten die jungen Kreuzlinger prinzipiell eine bessere Spielweise, die oft lediglich durch eigene Fehler zu Nichte gemacht wurde. Daher ist trotz bevorstehendem Auswärtsspiel ein Sieg auf jeden Fall möglich, wobei die Unachtsamkeiten unbedingt minimiert werden sollten. Nur dann kann in Käpfnach der Heimvorteil wieder errungen werden.

Playoff-Viertelfinal 2017

SC Schaffhausen – Genève Natation 12:6, 15:7

SC Horgen – Carouge Natation 20:0, 15:9

 

Playoff-Halbfinal 2017

1. Spiel, Donnerstag, 06. Juli

SC Kreuzlingen – SC Horgen 13:15 n.P.

Lugano NPS – SC Schaffhausen 17:4

2. Spiel, Samstag, 08. Juli

19.30 SC Schaffhausen – Lugano NPS

20.00 SC Horgen – SC Kreuzlingen

3. Spiel, Dienstag, 11. Juli

20.30 SC Kreuzlingen – SC Horgen

20.45 Lugano NPS – SC Schaffhausen

ev. 4. Spiel, Donnerstag, 13. Juli

20.00 SC Horgen – SC Kreuzlingen

20.30 SC Schaffhausen – Lugano NPS

ev. 5. Spiel, Samstag, 15. Juli

20.30 SC Kreuzlingen – SC Horgen

20.45 Lugano NPS – SC Schaffhausen

 

Playoff-Final 2017

1. Spiel, Donnerstag 20. Juli

2. Spiel, Samstag, 22. Juli,

3. Spiel, Dienstag, 25. Juli,

ev. 4. Spiel 27. Juli, ev. 5. Spiel 29. Juli

 

Telegramm

SC Kreuzlingen – SC Horgen  13:15 (3:4, 1:2, 2:1, 4:3, Penaltyschiessen: 3:5)
400 Zuschauer Hörnli, Kreuzlingen SR Nagy und Garcia
Strafen: Kreuzlingen 7, Horgen 10.
Torfolge: 0:1, 1:1, 2:1, 2:2, 3:2, 3:3, 3:5, 4:5, 4:6, 5:6, 5:7, 6:7, 7:7, 7:8, 8:8, 10:8, 10:9, 10:10
Kreuzlingen: Henzi, M. Milovanovic, Petrovic (2), Geiser (1), Keller, M. Herzog (C, 3), J. Herzog (2), P. Herzog (1), Y. Dudler (1), Buob, Pleyer, N. Milovanovic, Acosta Salinero (3).
Horgen: Petricevic, K. Müller (1), Carballo Chanfon (3), Miskovic, Fröhli (C, 1), Caponio, Rek, Velikov, L. Müller, Bjelajac (2), Porobic (6), Caleta (2), Kaszas.