Erfolgreicher Rückrundenstart für RiWi
Faustball

Erfolgreicher Rückrundenstart für RiWi

Das Punktemaximum holten sich die RiWi-Faustballer am Samstag in Affoltern am Albis. Zum Rückrundenauftakt in der Nationalliga B wurden der Gastgeber und das Reserveteam vom A-Leader Dieboldsau klar dominiert.

Nach der unnötigen Heimniederlage gegen Schlieren und dem Ausscheiden aus dem CH-Cup gegen das A-Team aus Oberentfelden muss der Fokus auf die Rückrunde der Meisterschaft gerichtet werden. Diese begann am Samstag in Affoltern am Albis. RiWi musste gegen Schlusslicht Affoltern und Diepoldsau II antreten. Beide wurden schon in der Hinrunde sicher bezwungen und es gelang Trainer Simon Forrer bei den Jungs Selbstvertrauen und Kampfgeist zu optimieren. Das Team war überzeugt, alle vier Punkte mit nach Hause zu nehmen.
Gut aber noch verbesserungsfähig
Zielstrebig, konzentriert und mit grossem Angriffsdruck ging RiWi in die Partie gegen den Gastgeber, was schnell zum ungefährdeten 2:0 Satzvorteil führte. Das «alte» RiWi Problem kam nun aber plötzlich zum Vorschein, RiWi hat sein Spiel nicht zu Ende gespielt und konnte die Partie nur mit Mühe über die Verlängerung entscheiden. Auch die Partie gegen Diepoldsau begann mit einem souveränen Satzgewinn. Die Rheintaler versuchten nun vermehrt über Stoppbälle, dem zweiten Schwachpunkt von RiWi, den Gegner zu verunsichern und so in die Partie zu finden, was ihnen auch gelang. Mit 11:9 konnten sie die Partie ausgleichen. RiWi reagierte aber grossartig, erhöhte den Angriffsdruck und konnte so den Gegner unter Kontrolle halten. Zwei klare Satzergebnisse zum Sieg verhalfen den Thurgauern ihre Vorgabe zu erfüllen.

RiWi weiter auf Rang zwei
Da alle drei Spitzenteams voll gepunktet haben bleibt RiWi weiter auf Rang zwei knapp hinter Elgg-Ettenhausen II, einem nicht aufstiegsberechtigten Team. Trainer Simon Forrer sprach von einer reifen Leistung, ausgenommen die alten Fehler: «Wir müssen die Spiele konzentrierter zu Ende bringen. Meine Hauptaufgabe wird es aber sein, bis zum Samstag den «Heimkomplex» aus den Köpfen zu bringen, denn gegen die beiden nächsten Gegner müssen wir mit mentaler Präsenz und Kampfgeist auftreten um erfolgreich zu sein». Dies werden bei der Heimrunde, welche am Samstag ab 15’00 Uhr auf dem Wilener Ägelseerasen gespielt wird, Oberwinterthur und Jona II sein. Zwei Teams aus der Ranglistenmitte, die für ihre Kampfstärke bekannt sind. RiWi muss aber fähig sein auch hier die Punkte abzuholen.

Telegramm

RiWi:  Philipp Jung, Simon Stäbler, Silvan Jung, Pascal Holenstein, Christian Stäbler, Walter Gantenbein
Trainer/Coach:  Simon Forrer; Coach: Jürg Sprenger

Affoltern am Albis - RiWi           0:3 (3:11/6:11/14:15)
RiWi – Diepoldsau II                  3:1 (11:6/9:11/11:4/11:7)