EM-Medaillenregen für Marcel Hug?
Behindertensport

EM-Medaillenregen für Marcel Hug?

Heute Mittwoch beginnen für den Thurgauer Weltklasse-Rollstuhlleichtathleten Marcel Hug die Europameisterschaften in Swansea/Südwales. Der 28-Jährige ist nach dem überraschenden Forfait seines grossen Rivalen David Weir der meistgenannte Titelfavorit.

In Südwales macht sich der Pfyner ab heute auf Medaillenjagd. Marcel Hug geht über 400, 800, 1500 und 5000 Meter an den Start. Trotz eines schwierigen Sommers, welcher von einer schweren Handverletzung Ende Juni geprägt war, scheint der Ausnahmeathlet auf den Punkt genau seine Topform gefunden zu haben. Allerdings begann die EM für ihn mit einer herben Enttäuschung: Sein grosser Rivale David Weir musste aufgrund eines gesundheitlichen Problems kurzfristig seine Starts absagen. Hug hatte sich riesig auf die prestigeträchtigen Duellen mit dem britischen Dominator der Paralympics 2012 in London gefreut.
Enttäuscht zeigt sich der Thurgau auch ob der Tatsache, dass in seiner Kategorie nur die besten Europäer am Start sind. Es fehle eine gewisse Breite, insbesondere die jungen Athleten, bemängelt Hug. Woran das liege (zu strenge Limiten?), bleibe für ihn ein Rätsel. Für die am Start stehenden Athleten bedeute dies, dass die Vorläufe entfallen und man direkt im Final stehe. Damit gebe es weniger Starts und auch kein Herantasten. "Aber schlussendlich haben alle die gleichen Bedingungen. Ich werde nun das Beste daraus machen," betont der in Neuenkirch LU wohnhafte Thurgauer.

Hug-Bilder zieren Lastwagen
Viel Freude bereitet dem mehrfachen Weltrekordhalter, dass einer seiner beiden Goldsponsoren, die Bauunternehmung Hug in Felben-Wellhausen, ihren neuen Lastwagen mit Bilder von ihm "verzieren" lassen habe.

Gerade rechtzeitig auf die EM in Swansea konnte Hug auch die englische Version seiner Webseite freischalten.