Ein Sieg gegen den Wiler Nachwuchs ist Pflicht
Fussball

Ein Sieg gegen den Wiler Nachwuchs ist Pflicht

4 Punkte aus 8 Spielen lautet die bisher enttäuschende Bilanz des FC Frauenfeld in der Saison 2018/2019, dies bedeutet ein Platz unter dem Strich, zudem halten die Frauenfelder mit 22 Gegentoren ebenfalls den Negativrekord in der Gruppe 6.

Es läuft nicht oder noch nicht beim FC Frauenfeld, gegen die vermeidlich schwächeren Teams aus Uster und Chur konnte am letzten Wochenende nur gerade ein Punkt aus dem Bündnerland entführt werden, dies nachdem Chur zweimal in Führung ging und die Frauenfelder postwendend den Ausgleich erzielen konnten. Die Leistung in der ersten Halbzeit war allerdings ungenügend, viele individuelle Fehler liessen keinen Spielfluss aufkommen und das Ganze zu einem müden und unattraktiven Fussballspiel werden.

In der zweiten Halbzeit kamen dann beide Teams besser ins Spiel, Frauenfeld war plötzlich aktiver, sie mussten aber dennoch einen Gegentreffer hinnehmen. Die Reaktion wartete nicht lange auf sich, Haag traf nach einem Eckball zum Ausgleich. Kurz darauf verweigerte der Schiedsrichter den Frauenfeldern einen glasklaren Elfmeter, die Frauenfelder waren noch mit Reklamieren beschäftigt, als die Churer erneut in Führung gingen. Auch diesen Rückschlag konnten die Frauenfelder gut verdauen, Gorte war für den erneuten Ausgleich zuständig. Nun hatten beide Teams noch Möglichkeiten zum Sieg, die Frauenfelder hatten zum Schluss noch viel Glück, als bei einem elfmeterwürdigen Zweikampf der Schiedsrichter ein angebliches Abseits gesehen hatte.

Die Frauenfelder können mit dem Punktgewinn in Chur sicher gut leben, einmal mehr konnten sie ihre Leistung nicht über 90 Minuten abrufen und zogen eine sehr schwache erste Halbzeit ein.

Gegen den Nachwuchs des FC Wil heisst es wieder, verlieren verboten. Ein Sieg ist zwingend notwendig, um einerseits die schon seit 7 Spielen anhaltende Negativserie aufzuhalten und den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren. Beim Nachwuchs des FC Wil weiss man nie genau, mit welchen Spielern sie antreten und ob sie Spieler der 1. Mannschaft dabei haben. Das Team wird neu von Fabio de Souza trainiert und liegt nur einen Punkt vor dem FC Frauenfeld.

Die Frauenfelder können am Wochenende wieder auf Dominik Signer sowie Daniel Vukomanovic zählen, der Einsatz des leicht angeschlagenen Christian Schlauri ist noch fraglich. Einmal mehr müssen die Frauenfelder aus einer starken Defensive agieren, die spiel- und laufstarken Wiler werden Abwehr stark auf die Probe stellen.

Der FC Frauenfeld begrüsst das Team des FC Wil sowie das Schiedsrichter Trio und freut sich auf ein spannendes Spiel.

Matchballspenden:
Jürg Haag, Salstrasse 41, 8400 Winterthur
Hugentobler Logistik AG, Juchstrasse 45, 8500 Frauenfeld
Roman Hasenfratz, Pflanzschulweg, 8500 Frauenfeld
Dominik Signer, Oberfeldstrasse 53, 8500 Frauenfeld
Yannic Kälin, Elsauerstrasse 27, 8352 Elsau

Matchvorschau – Meisterschaft 2. Liga Interregional Gruppe 6
FC Frauenfeld – FC Wil 1900 2
Samstag, 6. Oktober 2018, 16:00 Uhr
Sportplatz Kleine Allmend, Frauenfeld