Ein Auf und Ab mit Happyend
Eishockey

Ein Auf und Ab mit Happyend

Auch eine scheinbar beruhigende 4:1 Führung nach zwei Dritteln reichte nicht aus, um die Begegnung sicher nach Hause zu spielen. Innerhalb von knapp zwei Minuten glich Rheintal aus und startete damit eine Torflut im Schlussabschnitt.

Der HCPH nahm den Schwung aus dem gewonnen Spitzenspiel in Herisau sichtlich mit und zeigten gegen Rheintal einen starken ersten Abschnitt, in dem die Gäste nur wenige Chancen besassen. So verwunderte die klare 3:0 Führung auch nicht.

Ein kapitaler Fehler in der HCPH Defensive ermöglichte Rheintal den ersten Treffer, doch dieser wurde von den Einheimischen prompt mit dem 4:1 und dem erneuten „Dreitore-Vorsprung“ beantwortet.

Diesen Spielstand zeigte die Matchuhr auch nach dem zweiten Drittel an und wohl kaum einer in der Halle hätte ein solch spektakuläres Schlussdrittel auch nur geahnt. Mit drei Treffern innerhalb von nur gerade 117 Sekunden glich Rheintal die Begegnung aus und brachte so eine unerwartete Spannung und Hektik zurück. Jeder Ausgang schien nun möglich.

So mancher Zuschauer wird sich wohl gefragt haben, oder der HCPH, wie schon im Hinspiel in Widnau, wiederum eine klare Führung verspielen würde, um so womöglich die dringend benötigten Punkte zu verschenken.

Diesmal kam es nicht so. Den HCPH Spielern gelang es gerade noch rechtzeitig das Steuer wieder herumzureissen und mit drei teils sehenswerten Toren eine 7:4 Führung herauszuspielen. Nur, auch dies war noch nicht ganz die definitive Entscheidung, denn die Gäste erzielten postwendend das 7:5 und schnürten den HCPH, der noch einige brenzlige Situationen überstehen musste, richtiggehend ein. Erst Curdin Cola mit seinem dritten persönlichen Treffer und dem 8:5 ins leere Gästetor besiegelte den nächsten „HCPH-Dreier“.

Zum Abschluss der Vorrunde reist der HCPH zum schwierigen Derby auf die „Heide“. Zzwar liegt die Mannschaft von Trainer Prorok deutlich hinter dem HCPH, doch wie schon so oft gehört, heisst es auch hier Derbys haben eigene Gesetze. Um die Qualifikation auf dem „Thron“ zu beenden, braucht die der HCPH aber einen Erfolg.

Playoff Start am kommenden Dienstag
Endlich ist es soweit und die spannendste Zeit der Saison beginnt, die Playoff-Zeit. Die zu Ende gehende Qualifikation in den beiden 2. Liga Gruppen war ausgeglichen wie selten und so ist auch eine Runde vor Schluss der Gegner des HCPH für die erste Playoff Runde noch nicht bekannt.

Sicher ist nur eines, die Mannschaft von Trainer Halloun beginnt die 1/8 Finals am kommenden Dienstag, 9.2.16 um 20.00 Uhr zu Hause in der Eishalle Grüsch. Am ehesten könnte der Gegner aus dem Trio Urdorf, Zug oder Bellinzona kommen. doch kommt es auch noch auf den Ausgang des Derbys auf der Lenzerheide an. Sollte der HCPH dieses verlieren und somit auch die Tabellenführung, kämen plötzlich auch Mannschaften wie Bassersdorf, Luzern oder Schaffhausen in Frage...

Aus der Nachwuchsecke
HCPH Junioren Top gewinnen auch gegen Burgdorf
Nach dem erkämpften 7:5 Sieg vom vorletzten Sonntag gegen SenSee Future, gewann der HCPH auch gegen Burgdorf knapp mit 6:5 und konnte sich im Mittelfeld der Promotionsrunde behalten. Nach einem ausgeglichenen Startdrittel und einer knappen 3:2 Führung der Einheimischen, folgte ein starker Mittelabschnitt, in welchem die Spieler von Trainer Halloun mit drei Treffern einen scheinbar beruhigenden 6:2 Vorsprung herausspielten. Doch im Schlussdrittel spielten die Einheimischen zu verhalten und ermöglichte so den Gästen aus dem Bernbiet eine Aufholjagd. Kurz vor Schluss gelang Burgdorf sogar der Anschlusstreffer zum 6:5 und es wurde nochmals hektisch. Doch zu mehr reichte es aus Sicht des HCPH glücklicherweise nicht, und die Mannschaft konnte den zweiten Sieg in Folge feiern.

Bereits am nächsten Sonntag kommt es um 13.00 Uhr zu einem weiteren Heimspiel. Der Gegner heisst dann Seewen. Die Innerschweizer liegen mit acht Punkten knapp vor dem HCPH, doch mit einem weiteren Erfolg und den daraus resultierenden Punkten könnte dieser überholt werden und der Anschluss an die Teams der vorderen Tabellenregion aufrechterhalten werden.

Die Nachwuchsresultate vom vergangenen Wochenende auf einen Blick
Junioren Top: HCPH - Burgdorf  6 : 5 (3:2/3:0/0:3)
Novizen Top: Rheintal - HCPH  8 : 2 (3:0/2:1/3:1)
Mini A: HCPH - Bülach  0 : 13 (0:4/0:5/0:4)
Moskito B: St. Moritz - HCPH  7 : 5 (3:1/1:3/3:1)
Bambi Turnier in Grüsch:
HCPH - Arosa  0 : 0
HCPH - St. Moritz  3 : 4
HCPH - Chur  0 : 10

 

Die Meisterschaftsspiele des HCPH an diesem Wochenende
Samstag, 6.2.2016
Novizen Top:
14.30 Uhr / Eishalle Grüsch
HCPH - St. Moritz
2. Liga:
20.00 Uhr / Lenzerheide
Lenzerheide - HCPH

 

Sonntag, 7.2.2016
Turnier - Bini:
09.30 Uhr / St. Moritz
Chur, St. Moritz, Davos, HCPH
Moskito A:
10.00 Uhr / Eishalle Grüsch
HCPH - Arosa
Promotion - Junioren Top:
13.00 Uhr / Eishalle Grüsch
HCPH - Seewen
Dienstag, 9.2.2016
2. Liga - Playoff 1/8 Final:
20.00 Uhr / Eishalle Grüsch
HCPH - ???

Die Penalty Bar ist jeweils an allen Spielen des HCPH für Speis und Trank geöffnet Die neusten Infos über den HCPH finden Sie auf unserer Homepage www.hc-praettigau.ch

PostFinance Trophy: Die nächsten Finalisten stehen fest 
Am vergangenen Samstag, 23. Januar, wurde in Grüsch der zweite von vier Halbfinals der PostFinance Trophy ausgetragen. Die Teams aus Sargans SG, Igis GR, Kreuzlingen TG und Poschiavo GR haben sich durchgesetzt und für den Final in Langnau i.E. am 28. Februar 2016 qualifiziert.

Der Einzug in den Final der PostFinance Trophy war hart umkämpft. Mit viel sportlichem Ehrgeiz und Teamgeist gingen die Kinder und Jugendlichen in Grüsch ans Werk. Am Ende des spannenden Turniertages haben sich folgende Teams für den Final in Langnau i.E. qualifiziert: In der Kategorie D und C haben die Teams aus Poschiavo und Kreuzlingen den Sprung in den Final geschafft. In der Kategorie B das Team aus Igis und in der Kategorie A spielt das Team aus Sargans um den Pokal.

Die PostFinance Trophy soll in erster Linie die Freude und Begeisterung für den Eishockeysport wecken und in der Schweiz eine noch grössere Verbreitung finden. Der Spass am Spiel und das Erlebnis, mit einer Mannschaft einen spielerischen Wettkampf zu bestreiten, stehen im Vordergrund. Die beiden Organisatoren PostFinance und Swiss Ice Hockey setzen mit der PostFinance Trophy ein starkes Zeichen zur Nachwuchsförderung und unterstreichen damit deren Wichtigkeit.

Der Final findet am Sonntag, 28. Februar 2016, in Langnau i.E. statt.
Weitere Informationen unter: www.postfinance-trophy.ch

Telegramm

HCPH - Rheintal  8 : 5 (3:0/1:1/4:4)
Torschützen: Cola C. (3x), Kessler, Cola G. (2x), Hobi, Pfister,