EHC KK siegt nach 1:0 Rückstand
Eishockey

EHC KK siegt nach 1:0 Rückstand

Kreuzlingen war zu Beginn der Partie, auswärts gegen St. Gallen, nicht ganz bei der Sache und kassierte in der 10. Spielminute das 1-0. Sie reagierten jedoch gut und M. Forster wurde von Widmer und Hiller durch ein sogenanntes Tic-Tac-Toe Zusammenspiel bedient und musste nur noch einschieben. Kurz danach traf Schürch zum Führungstreffer nach einem gewonnenen Bully.

Im zweiten Drittel spielte Kreuzlingen besser und baute die Führung im Powerplay durch einen Schuss von der blauen Linie von Seiler weiter aus. Die Gäste erarbeiteten sich einige Chance, verwerteten aber keine weiteren Treffer im Mitteldrittel.

Im Schlussdrittel spielte Kreuzlingen mit noch mehr Druck und Tempo. Sie schossen dadurch gleich drei Treffer in sechs Minuten. Zuerst konnte Widmer einen Pass von Hiller vors Tor ablenken, danach konnte Harder aus der eigenen Zone ausreissen und den Torhüter bezwingen und zum Schluss traf Brunella durch gutes Zusammenspiel von Häusermann und Seiler. Kreuzlingen Torhüter Ströbel spielte ein sehr gutes Spiel und hatte einige "Big Saves".

Nächsten Samstag spielt Kreuzlingen um 20.00 Uhr zu Hause gegen Lenzerheide und könnten mit einem Sieg und ein bisschen Glück immer noch den dritten Platz in der Rangliste erreichen.

Spielbericht Frauen - Swiss Women’s Hockey League B – 1/4 Final
Für die Frauen des EHC Kreuzlingen-Konstanz hat die schönste Zeit der Saison begonnen. Das ganze Jahr hat man für die Play-Offs geschwitzt und nun ist es endlich soweit. In einer Best of three Begegnung (wer zuerst zwei Siege erreicht) messen sich der EHC Kreuzlingen-Konstanz und der EHC Bassersdorf für den Einzug in das Halbfinale der zweithöchsten Frauen Liga in der Schweiz. Bassersdorf hat die Qualifikation auf dem 2. Schlussrang abgeschlossen.

Die erste Begegnung fand vergangenen Samstag in der Swiss Arena in Kloten statt. Der EHCKK startete konzentriert in die Partie und ging in der 6. Spielminute durch Jana Peter (Jahrgang 2005!) in Führung. Die Thurgauerinnen spielten weiterhin abgeklärt und setzten die vorgegebene Taktik um. Leider liess kurz vor der ersten Drittelspause die Konzentration etwas nach und Bassersdorf glich in der 19. Minute aus. Im zweiten Abschnitt schossen beide Teams je ein Tor und so ging es ins entscheidende letzte Drittel. Leider erwischten die Kreuzlingerinnen einen unglücklichen Start und mussten bereits nach 39 Sekunden einen weiteren Gegentreffer hinnehmen. Die Gäste kamen aus dem Tritt und nahmen zu viele Strafen. Ebenfalls wurde nicht mehr so beherzt gekämpft, man kam oft zu spät an die Scheibe oder liess das Backchecken sausen. So mussten sie dann in der 47. Minute den 2. Gegentreffer in diesem Drittel hinnehmen und die Partie ging mit 4:2 verloren.

Nicht mal 24 Stunden später massen sich die zwei Teams erneut, dieses Mal in Kreuzlingen. Vor einer gut gefüllten Zuschauerkulisse starteten beide Teams abgeklärt ins Spiel. Für die EHCKKlerinnen war es ein „alles oder nichts Spiel“.  Bei einer Niederlage drohte das Saisonende, bei einem Sieg steigt die Belle am kommenden Samstag in Kloten. Es war ein spannendes und intensives Spiel. Die Thurgauerinnen gingen in der 17. Minute durch die 16-jährige Anouk Besson in Führung. Die Freude war nur kurz, denn nur 80 Sekunden später glich der EHC Bassersdorf aus. Im zweiten Drittel nutzte die 17-Jährige Tessinerin, Gaia Mottis, welche schon die ganze Saison vom HC Lugano zwecks Sammlung von Spielpraxis an den EHCKK ausgelehnt ist, das Powerplay und schoss den EHCKK in Führung. Es folgten viele Strafen auf beiden Seiten. In der 35. Spielminute glichen die Zürcherinnen mit ihrem Powerplay-Tor aus. Kreuzlingen liess sich etwas gehen, war müde, brachte das Unentschieden aber in die Pause. Der Start ins 3. Drittel war denkbar schlecht, schon wieder, wie im Hinspiel in Kloten, mussten die EHCKKlerinnen nach 68 Sekunden den Führungstreffer von Bassersdorf hinnehmen. Es zeigt sich einmal mehr, dass die ersten 5 Minuten und die letzten 5 Minuten eines Drittels sehr wichtige und kritische Momente sind. Die EHCKK Coaches trieben die Spielerinnen an, das Beste aus sich rauszuholen, um den Ausgleich doch noch zu schaffen. Die Girls kämpften mit viel Herzblut, gingen an ihre Schmerzgrenzen und gaben alles fürs Team und das Verbleiben in den Play-Offs. Am Ende waren es die Routiniers, welche das Heft in die Hand nahmen und das Spiel entschieden. In der 56. Minute glich Isabelle Hugentobler die Partie aus. Da es nach 60. Minuten Unentschieden stand, folgte eine 20-Minütige Verlängerung mit Sudden Death (wer das erste Tor schiesst, gewinnt die Partie). Eine weitere Routinier, Seraina Hablützel, machte kurzen Prozess und schoss mit einem wunderschönen Tor in der 62. Minute den EHCKK in die Belle! Der EHCKK gewann mit grossem Jubel die Partie mit 4:3.

Somit entscheidet die Begegnung vom kommenden Samstag, 10.02.18 in Kloten, wer von den zwei Teams ins Halbfinale einziehen darf und somit zu den top 4 Teams der Schweiz in der zweithöchsten Spielklasse gehört. Anpfiff ist um 20.00 Uhr. Der EHC Kreuzlingen-Konstanz freut sich auf zahlreiche Unterstützung.

Spielbericht Bambi
Bambis waren am Samstag zu Gast in Lustenau. Aufgrund von vielen Ferienabwesenheiten musste Uzwil Forfait geben. Damit die Kids trotzdem zu genug Spielpraxis kamen, einigte man sich darauf, die Spielzeit auf 4x12 Minuten anzusetzen. Das heisst, dass die EHCKK Kids erst 12min Pause hatten, während Lustenau gegen Wil spielte. Die Zeit wurde genutzt, um den Goalie warm zu schiessen oder einfach mal etwas mit der Scheibe zu spielen.

Im 1. Spiel gegen Lustenau waren die Kids von Anfang an bereit. Sie gewannen die Partie knapp. Gegen Wil mussten sich die Bodenseekids jedoch vor allem im Positionsspiel steigern. Dies gelang mal mehr und mal weniger. So mussten sie mit einer knappen Niederlage das Eis verlassen. Die 12 minütige Pause nutzen die Kreuzlinger zur Verpflegung und Matchanalyse.

Erneut wartete der Gegner aus Lustenau. Auch dieses Spiel war wieder sehr ausgeglichen, jedoch entschieden die EHCKKler die Partie trotzdem sehr früh. Nun hiess es gegen Wil Revanche nehmen. Die Kids haben bis zur letzten Minute gekämpft. Es wurde mehr Schlittschuh gelaufen, das Positionsspiel wurde immer besser und dank einem starken Torhüter durften die Kreuzlinger sich als Sieger feiern lassen.

Zum Abschluss des Turniers durfte jeder Spieler noch zu einem Penalty anlaufen. Es war ein tolles und sehr ausgeglichenes Turnier, das allen sehr viel Spass gemacht hat!