EHC Frauenfeld erspielt sich ersten Matchpuck
Eishockey

EHC Frauenfeld erspielt sich ersten Matchpuck

EHC Frauenfeld schafft das Break und gewinnt in Dübendorf mit 3:2 nach Verlängerung.

Das mit Spannung erwartete dritte Final Spiel zwischen Dübendorf und Frauenfeld begann sehr verheissungsvoll für die Glattaler. Schon in der ersten Minute beklagten sie einen Pfostenschuss. Kurz danach mussten je ein Spieler auf die Strafbank. In der 7 Spielminute konnte Dübendorf ein erstes mal in Überzahl spielen. Dank einem guten Box Play der Thurgauer blieb die Partie aber Torlos. Eine Chance zur Führung für Frauenfeld vergab Pieroni wenig später. Zu diesem Zeitpunkt war Frauenfeld dem Führungstreffer näher als die Zürcher. 4 Minuten vor der ersten Pause konnte Frauenfeld in Überzahl agieren. 2 Sekunden nach Ablauf der Strafe gegen Dübendorf gelang den Thurgauern der Führungstreffer. Rieser gelang es Trüb ein erstes mal zu bezwingen.

Nach der Pause fand Dübendorf besser ins Spiel, sie suchten den Ausgleich. Ein Überzahl Spiel in der 30 Minute konnten die Glattaler nicht nutzen und so warteten sie weiter auf einen Treffer. Schon seit über 90 Spielminuten konnten sie Styger nicht mehr bezwingen.

Ein genialer Pass von Zeller zu Fehr brachte das 2:0 für den EHC Frauenfeld 5 Minuten vor der zweiten Sirene gelang Dübendorf der Anschlusstreffer. Die Thurgauer konnten aber die knappe Führung mit in die Pause nehmen obwohl sie am Schluss in Unterzahl spielen mussten.

Noch über 1 Minute mussten die Frauenfelder in Unterzahl spielen da gelang Dübendorf der Ausgleich. Das Spiel war danach Ausgeglichen, beide Mannschaften kamen zu Chancen. In der 51 Minute vergab Senn die erneute Führung für Frauenfeld. Auch 3 Minuten vor ende des Dritten Drittels war es immer noch unentschieden. Zum zweiten mal in dieser Final Serie kam es zur Verlängerung.

Schon nach 2 Minuten hatte Geiser die Chance das Spiel zugunsten der Thurgauer zu entscheiden, scheiterte aber an Trüb. Immer wieder kamen sie gefährlich vor das Tor der Glattaler. In der 65 Minute kamen die Zürcher erstmals in dieser Verlängerung vor das Tor der Frauenfelder aber das Golden Goal kam nicht. Dann erlöste Lattner auf Zuspiel von Geiser die Thurgauer und erzielte den Siegestreffer.

Telegramm

EHC Dübendorf - EHC Frauenfeld 2 : 3  ( 0:1 – 1:1 – 1:0 – 0:1)
Kunsteisbahn im Chreis, Dübendorf,  649 Zuschauer Schiedsrichter: Hungerbühler Lars Nater, Pascal Nater
Tore: 18. Rieser 0:1, 32. Fehr (Zeller) 0:2, 36. Sägesser 1:2, 41. Sägesser (Bührer, Künzli) 2:2, 70 Lattner (Geiser) 2:3
Strafen:  6 mal 2. Min. gegen EHC Dübendorf 6 mal 2. Min. gegen EHC Frauenfeld
Bemerkungen:  1. Pfostenschuss Dübendorf
EHC Dübendorf: Trüb, Sägesser, Breiter, Reichart, Schwarz, Röthlisberger, Stettler, Piai, Alena, Barts, Künzli, Bührer, Widmer, Seiler, Kreis, Wüst, Falett, Stoob, Blasbalg, Celio, Roth, Zumbühl
EHC Frauenfeld:  Styger, Suter, Thaler, Grolimund, Kurzbein, Moser, Rieser, Käser, Schoop, Pargätzi, Zeller, Senn, Lattner, Pieroni, Schumann, Fehr, Geiser, Haldenstein,  Laux,